Nachhaltig Vegan Fair

Fridays for Future reicht nicht!

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Sie ist in aller Munde: Die Fridays for Future Bewegung. Greta Thunberg hat es vorgemacht - statt jeden Freitag in die Schule zu gehen, hat sie für das Klima gestreikt. Heute folgen diesem Beispiel sehr viele Menschen, bereits beim ersten weltweit organisierten Klimastreik am 15. März 2019 nahmen ca. 1,8 Millionen Menschen teil. Heute ist es wieder soweit. Es findet ein weltweiter Klimastreik statt, nun aber nicht nur mit Schülern oder Studenten, sondern auch unter Beteiligung aller Bevölkerungsgruppen.

Was soll ich sagen: Ich finde die Fridays for Future Bewegung mehr als gut. Ich bin so stolz auf die Motivation und das Durchhaltevermögen der jungen Generation. Meine fünfjährige Tochter hat auch Plakate und Fahnen gebastelt, für mehr Umweltschutz und eine intakte Zukunft. Wir als Familie unterstützen sehr gerne den Fridays for Future so gut wie wir können.

Ist Klimastreik sinnvoll?
Anzeige
"Nützliche Helfer, die mein Leben noch grüner machen!"
Lisa
Jetzt anschauen

Reicht es, bei den Klimastreiks von Fridays for Future mitzumachen?

Es ist sehr wichtig, auf die Straße zu gehen. Dadurch spricht die Politik immer lauter über den Klimawandel, Umweltschutz und nötige Veränderungen. Außerdem werden mehr Menschen darauf aufmerksam, dass nichts mehr so bleiben kann, wie es war. Um das Klimaziel des Klimarats zu erreichen, ist jeder gefragt. Es reicht also nicht, einfach nur auf die Straße zu gehen, zu streiken und dann wieder nach Hause zu gehen, ohne etwas zu verändern. Die Politik, die Unternehmen, aber auch jeder Mensch in seiner kleinen Blase, müssen mitmachen, damit das große Ziel erreicht wird.

Ach, was kann ich schon alleine bewirken!

Denkst du das auch manchmal? Vor lauter Bäumen sehe ich manchmal den Wald auch nicht mehr. Aber stell dir mal vor, wenn jeder Mensch auf diesem Planeten etwas für die Zukunft dieses Planeten tun würde, was dann passiert. Wir können so viel bestimmen. Es ist dir überlassen, was du einkaufst. Es ist deine Entscheidung, wie oft und wohin du in den Urlaub fliegst. Es ist deine Wahl, wie viel Plastik du konsumierst und was du jeden Tag zu Mittag isst. Wir können so viel verändern, ohne dass die Politik oder jemand anders gefragt ist. Und ganz ehrlich: Klar, jeder Schritt zählt, aber das würde ich so nicht mehr stehen lassen. Wir müssen endlich größere Schritte machen. Oder ganz viele kleine, aber schnelle Schritte. Sonst läuft uns einfach die Zeit davon.

Ist Klimastreik sinnvoll?

Was kann man gegen den Klimawandel tun?

Gehe Schritt für Schritt verschiedene Bereiche in deinem Leben an. Wo gibt es Verbesserungspotential? Ich bin mir sicher, dass du genau spürst, was du optimieren könntest. Isst du noch relativ viel Fleisch, könntest du die Menge reduzieren. Kaufst du noch Plastikflaschen? Suche nach einer Alternative, die dich zufrieden macht. Fliegst du regelmäßig in den Urlaub? Eine Reise mit dem Zug oder sogar mit dem Fahrrad wäre doch ein neues Abenteuer. Manche Dinge kann man bereits in wenigen Minuten umstellen, andere innerhalb von Tagen. Überprüfe deine Gewohnheiten, hinterfrage sie. Ich bin täglich am verändern und schauen, wo wir noch optimieren können. Nicht alles gelingt gleichzeitig, bleibe dran und du wirst Erfolg haben.

Ich verlinke dir jetzt einige Themen, die man schnell zu Hause umsetzen kann. Gleichzeitig tust du etwas für das Klima, für dich, für deine Kinder, für deine Enkelkinder und alle Bewohner dieses Planeten.

Ich könnte die Liste noch weiter fortsetzen, aber das ist schon jede Menge Input. Teile diesen Beitrag an alle Menschen, die nach Inspiration suchen und gerne etwas verändern wollen. Ich freue mich auf deinen Kommentar. Was hast du bereits optimiert in deinem Leben? Lass uns gegenseitig inspirieren und motivieren! Bis bald, deine Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 21. September 2019 veröffentlicht.