Nachhaltig Vegan Fair

Niemand will mehr Fleisch essen!

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Unglaublich, was heute Supermärkte alles anbieten! Käse, Hackfleisch, Würstchen, Frikadellen, Joghurt, Milch, Sahne und vieles mehr. Du fragst dich, was daran denn merkwürdig ist - diese Fülle gibt es schon lange. Ja, aber nicht in einer pflanzlichen, also veganen Variante.

Supermärkte hatten früher kaum etwas im Sortiment, das in diese Richtung ging. Klar, Obst und Gemüse waren schon immer vegan. Aber Käse auf Mandelbasis, diverse Joghurt-Sorten aus Soja, Kokos oder Mandeln, Würstchen oder Frikadellen aus Gemüse, Lupinen, Soja und Weizeneiweiß oder Milch aus Hafer, Dinkel und Mandeln ist heute ziemlich normal. Was früher noch belächelt und als verrückt abgestempelt wurde, erreicht endlich Massen von Menschen. Rein pflanzliche Produkte konnte man noch vor Jahren ausschließlich in reinen Bioläden kaufen oder sie selbst machen. Fakt ist: Heute ist die Auswahl enorm.

Fleisch war gestern - vegane Ernährung ist aktueller denn je

Ich kaufe überall ein. Ich bin sowohl in Bioläden, als auch in Supermärkten. Ich beobachte die Entwicklung ganz gerne und schaue, was Neues angeboten wird. Bald bringt Aldi Süd seinen ersten eigenen veganen Käse heraus. Bei Lidl gibt es schon seit Wochen diverse Aktionen, pflanzliche Produkte wie Hack oder Burger machen Schlagzeilen. Es gibt dort auch Eis auf Kokosbasis, das wirklich gut schmeckt.

Die Nachfrage ist groß, die Supermärkte und Discounter bringen nicht einfach so neue Produkte in die Regale. Der Trend ist nicht mehr aufzuhalten. Wusstest du, dass zum Beispiel 1 Kilo Schweinefleisch genau so viel CO2 wie 80 Kilo Kartoffeln verursacht? Weniger Fleisch zu essen ist - und da gibt es heute keinen Zweifel mehr - eine extrem umweltfreundliche Maßnahme, um den Klimawandel aufzuhalten. Aber sind die Produkte in den Supermärkten wirklich gut für uns?

Fleisch war gestern - vegane Ernährung ist aktueller denn je

Grundsätzlich finde ich es sehr gut, dass Discounter wie Aldi und Co. sich endlich weiter entwickeln und fleischlose bzw. pflanzliche Alternativen anbieten. So kann wirklich jeder ein Ersatzprodukt finden und leicht seine Ernährung umstellen. Die Präsenz der pflanzlichen Produkte macht die Leute auf neue Möglichkeiten aufmerksam, denn nicht jeder kauft im Bioladen ein. Der Preis im Discounter ist sehr attraktiv und spricht viele Menschen an.

Ob die Ersatzprodukte gesund für uns sind, muss man im Detail schauen. Nicht alles, was pflanzlich ist, ist auch gesund. Ich würde bei Ersatzprodukten immer die Zutatenliste vorher studieren, denn da gibt es große Unterschiede. Wer sehr viel Wert auf übersichtliche und hochwertige Zutaten legt, wird bei Bio-Produkten fündig. Denn Bio-Lebensmittel-Hersteller müssen sich an strengere gesetzliche Vorgaben halten. So fallen bereits viele Lebensmittelzusätze weg. In konventionellen Discountern und Supermärkten sind die Ersatzprodukte in der Regel nicht bio, da muss man wirklich genau gucken.

Anzeige
"Nützliche Helfer, die mein Leben noch grüner machen!"
Lisa
Jetzt anschauen

Sind Ersatzprodukte wirklich sinnvoll?

Absolut. Ersatzprodukte sind sehr wichtig für die Umstellung auf vegetarisch oder vegan. Sie machen so vielen Menschen das Leben leichter, bis man sich umgewöhnt hat. Die Meisten lassen dann nach und nach immer mehr Ersatzprodukte weg, da sie neue leckere Rezepte und Tricks der pflanzlichen Welt kennenlernen. Bei uns zum Beispiel gibt es nicht täglich veganen Käse, Würstchen oder Joghurt. Pflanzliche Milch kann man auch sehr gut selber machen.

Also was soll ich sagen: Wenn es so weiter geht, essen wir alle fleischlos. Mal ernsthaft. Ich denke schon, dass immer mehr Menschen Vegetarier oder Veganer werden. Die Zahlen wachsen und die Auswahl steigt. Es war noch nie so einfach wie heute die Ernährungsumstellung zu meistern. Immer mehr Menschen haben bei ihrem Fleischkonsum ein schlechtes Gewissen. Mir ist es schon so oft passiert, dass Menschen angefangen haben sich für ihren Fleischkonsum zu rechtfertigen - obwohl ich sie dafür weder verurteile noch genau nachfrage, warum sie es essen. Fleisch wird heute alles andere als positiv dargestellt, egal wo man hinschaut. In den Medien ist das Thema präsent. Erschreckende Massentierhaltung, Umweltbelastung und gesundheitliche Probleme - weniger Fleisch - nur einmal pro Woche - wäre bereits ein toller Schritt. Niemand muss gleich Veganer werden.

Was meinst du zu diesem Thema? Wie siehst du die Entwicklung? Ich freue mich auf deinen Kommentar! Deine Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 23. September 2019 veröffentlicht.

Lenna 24.9.2019 um 6:43
Ich sehe die Entwicklubg aehnlich positiv.
Vor zehn Jahren musste ich noch immer 20km zum naechsten Reformhaus radeln, um mir Sojamilch kaufen zu koennen - heute finde ich auch auf dem Land in den Supermaerkten genug Alternativen. Es gibt sogar so viel Auswahl, dass ich auch auf Bio und Nachhaltigkeit achten kann.
Dennoch gibt es fuer mich auch absolute "No Go Produkte" - die gehypten Fleischersatzprodukte von diversen Firmen bspw.
Man kann sie zuhause viel einfacher, schmackhafter und auch gesuender und preiswerter zubereiten und muss sich keine Gedanken um etliche Zusaetze machen.
Manche Inhalte auf Ersatzprodukten lesen sich eben leider doch wie die Liste eines Chemiebausatzes...
Lisa von ich lebe grün! 24.9.2019 um 20:58
Liebe Lenna,
da gebe ich dir vollkommen recht, so sehe ich das auch! :-) Danke für deine Gedanken.
Liebe Grüße,
Lisa