Typische Anfänger-Fehler bei Zero Waste

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Vermutlich jeder hat schon von Zero Waste gehört. Und fast jeder kämpft mit den typischen Anfänger-Fehlern, wenn man mit Zero Waste startet. Müll zu vermeiden ist eine gute Sache, man ist schnell motiviert - aber dann, spätestens nach einer Woche, fällt man in alte Strukturen zurück. Ich habe mit meinen Zero Waste Anfängen ähnliche Erfahrungen gemacht. Deshalb habe ich mir überlegt, warum das eigentlich so ist und welche Situationen oder Erkenntnisse einen dazu verleiten, mit Zero Waste aufzuhören. In diesem Beitrag habe ich einige typische Anfänger-Fehler zusammengefasst.

Zero Waste Fehler für Anfänger

Erfolg anderer Zero Waste Profis

Zero Waste ist ein großer Bereich. Oft benötigt man Inspiration, um überhaupt zu wissen, wo man anfangen könnte. Man geht ins Internet und guckt, was die erfolgreichen Zero Waste Pioniere so machen und plötzlich hat man das Gefühl, dass sie den Lifestyle regelrecht aus dem Ärmel schütteln. Das kann demotivieren. Mach dir klar, dass Erfolge anderer Menschen nicht von heute auf morgen entstanden sind. Die meisten Menschen zeigen gerne ihre Erfolge im Internet, Misserfolge dagegen werden links liegen gelassen. Schließlich wollen sie Menschen inspirieren, Lösungen anbieten und nicht mit Misserfolgen schlechte Stimmung verbreiten. Also: Lass dich inspirieren, aber nicht runterziehen. Mach dir klar, dass jeder klein angefangen hat.

Wir denken viel zu groß

Es ist schön, große Ziele zu haben. Natürlich hat man eine Idealvorstellung im Kopf, wo man hin möchte. Das ist auch gut so. Aber auch an dieser Stelle, ähnlich wie bei dem ersten Punkt, sollte man realistisch bleiben. Ich wiederhole mich: Nichts geht von heute auf morgen. Es gibt so viele Bereiche, die man optimieren kann. Und man kann nicht alles auf einmal erledigen. Es ist ok, wenn man nur langsam voran kommt. Hauptsache man kommt voran! Jeder Schritt zählt und man darf nicht aufhören, weil man das Gefühl hat, zu wenig getan zu haben. Lieber langsamer, dafür nachhaltiger. Fange mit einem Bereich an (z.B. Badezimmer) und arbeite dich langsam vor. Du wirst sehen, du wirst bald erste Erfolge feiern!

Zero Waste Fehler für Anfänger

Gelassenheit ist das Ziel

Manchmal, wenn etwas nicht geklappt hat, sucht man nach Ausreden oder Gründen, warum es schlecht lief. Anstatt einfach zu überlegen, wie man beim nächsten Mal das Problem lösen könnte, wird der Kopf in den Sand gesteckt, nach dem Motto: "Ach, was kann ich schon groß verändern, die Welt bleibt wie sie ist." Dieser Satz wird übrigens auch gerne angewendet, um selbst den allerersten Zero Waste Schritt zu meiden. Jeder hat mal einen schlechten Tag. Lass dich nicht entmutigen! Aufstehen, weitermachen. Morgen ist ein nächster Tag. Und an jedem Tag kann man neue Lösungsansätze ausprobieren. Lass dich bloß nicht von Druck und Stress leiten, denn sie sind der absolute Killer.

Zero Waste Fehler für Anfänger

Menschen in deinem Umfeld

Manchmal haben wir Probleme, etwas in die Tat umzusetzen, weil unsere Umgebung verrückt spielt. Wir wollen natürlich, dass unsere Lieblingsmenschen sofort unsere neue Entscheidung toll finden. Wir erzählen begeistert Familie und Freunden von Zero Waste und ernten nicht selten blöde Kommentare. Menschen, die wir lieb haben, finden unsere neuen Ansätze äußerst merkwürdig. Außerdem wird man ständig - sobald man angekündigt hat, dass man Zero Waste leben möchte - kritisch beäugt. Ich denke, diese Menschen meinen es nicht böse, wenn sie blöde Bemerkungen fallen lassen. Kann sein, dass sie zu kritisch sind und finden, dass wir dies oder jenes noch nicht perfekt genug machen. Ich denke, sie schützen einfach sich selbst vor dieser neuen Entscheidung. Sie haben noch Angst vor Zero Waste. Lass die Kommentare links liegen, lächel und mach weiter. Diskussionen bringen wenig. Überzeuge sie mit Taten. Mach dir klar, dass diese Kommentare nichts mit dir zu tun haben, sondern mit den Menschen selbst. Schon wird es dir leichter fallen, einfach weiter zu machen und dich nicht von schlechter Stimmung anstecken zu lassen.

Deine Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 26. Februar 2018 veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

E-Mail an mich / Kooperationen

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.