Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Zuckerbombe Trinkschokolade? Mein Geheimtipp als gesunde Alternative

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich bin ein großer Fan von heißer Trinkschokolade und reichhaltigem, heißem Kakao. Es gibt nur ein Problem, denn sehr viele Rezepte und Fertigprodukte sind wahre Zuckerbomben. Wenn man typische Rezepte für eine heiße Trinkschokolade anschaut, fallen einem beinahe die Augen heraus. So ging es mir zumindest. Ich bekomme sofort Stimmungsschwankungen und Heißhungerattacken, wenn ich weißen Haushaltszucker konsumiere und richtig unreine Haut. Ich falle schnell wieder in alte Muster zurück und bekomme starkes Verlangen nach Süßigkeiten, wenn ich Haushaltszucker in mein Leben lasse. Er macht mich süchtig, wenn ich bereits eine kleine Dosis zu mir nehme. Deshalb habe ich seit Jahren meinen Zuckerkonsum auf ein Minimum reduziert. Damit geht es mir sehr gut und ich kann nur jedem empfehlen, genauer hinzusehen. Plötzlich merkt man, was alles mit dem Körper passieren kann ohne extra zugesetzten Zucker:

  • endlich besser schlafen
  • straffere, schönere Haut
  • schlankere Figur
  • bessere Laune
  • weniger Infekte und Erkältungen
  • weniger Müdigkeit
  • stärkerer Geschmackssinn
  • keine Stimmungsschwankungen
  • keine Heißhungerattacken

Diese 5 Tipps können dir helfen, dauerhaft auf zugesetzten Zucker zu verzichten. Wäre das nicht großartig?

Zuckerfreie vegane heiße Trinkschokolade - glutenfrei
Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Zuckergehalt in Trinkschokoladen-Rezepten

Mir sind in letzter Zeit regelmäßig Rezepte begegnet, die einen sehr hohen Zuckergehalt aufweisen. Das muss aber nicht sein. Zum Beispiel wird richtig viel Zartbitterschokolade (so um die 120g) in eine heiße Flüssigkeit - oft Kuhmilch - versenkt. Und das ist nicht alles. Zusätzlich soll noch ca. 70g Zucker rein kommen. Das waren alles klassische Rezepte.

Also musste ich gegensteuern. Ich habe ein Rezept für euch entwickelt, das mit deutlich weniger Zucker auskommt. Zum einen, hat es gar keinen extra zugesetzten (isolierten) Zucker. Zum Süßen verwende ich frisch gemachtes Dattelmus. Datteln sind sehr aromatisch, aber gleichzeitig nicht aufdringlich im Geschmack. Perfekt, um die Trinkschokolade lecker und süß zu machen. Klar, Datteln beinhalten ebenfalls Zucker. Aber im Vergleich ist das deutlich weniger. Ich habe den Zuckergehalt mal zusammengerechnet. Bei konventionellen Rezepten kam ich auf weit über 120g Zucker bei gleicher Menge Flüssigkeit! Das Dattelmus beinhaltet ca. 25g Zucker. Die Datteln liefern darüber hinaus noch wertvolle Mineralien, Vitamine und Spurenelemente. Ich kann mit euch nur meine persönliche Erfahrung teilen. Natürliche Fruchtsüße wie z.B. in Datteln bringt meinen Körper nicht durcheinander. Ich kann ohne Probleme Datteln essen und bekomme später keine Heißhungerattacken oder Stimmungsschwankungen. Ebenso bleibt meine Haut stabil. Ich habe ein zufriedenes Gefühl danach und bin schneller satt. Übrigens, heute benötige ich deutlich weniger Süßkraft als früher. Oft kommt in meine Trinkschokolade oder meinen Kakao gar nicht mehr viel Dattelmus rein.

Zuckerfreie vegane heiße Trinkschokolade - glutenfrei

Rezept: Vegane heiße Trinkschokolade (für 2 Portionen)

Hier kommt mein Lieblingsrezept: Es ist lecker und vegan. So wird eine wärmende und glücklichmachende Trinkschokolade oder ein lecker heißer Kakao in nur wenigen Minuten ohne Zuckerschock möglich. Davon kann der Körper nur profitieren!

Zuckerfreie vegane heiße Trinkschokolade - glutenfrei

So wird vegane heiße Trinkschokolade gemacht:

In einem Hochleistungsmixer püriere ich (eingeweichte) Datteln mit 100 ml gefiltertem Wasser zu einem feinen Mus. Das dauert ungefähr eine Minute. Nun werden in einen Topf unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen alle Zutaten gegeben: Pflanzenmilch, Bio-Kakaopulver, Cashewmus oder weißes Mandelmus, Bourbon-Vanillepulver nach Geschmack und die gemixten Datteln. Den Herd anstellen. Sobald die gewünschte Temperatur der Trinkschokolade erreicht ist, den Topf vom Herd nehmen und in Tassen füllen. Sojamilch sorgt übrigens auch für einen wunderbar cremigen Schaum. Je nach Sorte haben Pflanzendrinks einen unterschiedlichen Zuckergehalt. Zum Beispiel bildet Reisdrink kaum Schaum und sein Zuckergehalt ist mit 7 g (pro 100 g) relativ hoch, Haferdrink folgt mit ca. 5 g. Sojadrink hat nur 0,8 g.

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen inspirieren, einmal eine zuckerreduzierte und pflanzliche heiße Trinkschokolade zu probieren. Wenn du auf Instagram aktiv bist, verwende den Hashtag #ichlebegruen, damit ich sehen kann, wie deine Umsetzung meines Rezepts aussieht. Ich freue mich auch immer sehr über einen Kommentar von dir. Bis bald, deine Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 31. Januar 2019 veröffentlicht.

Ulrike 2.2.2019 um 11:38
Boa wie Lecker! Ich habe ja den Jänner über eine Zuckerchallenge gemacht und werde auch weiterhin dabei bleiben. Mir ist da erst aufgefallen, dass ich so gut wie keinen Haushaltszucker zu mir nehme, sondern nur über Trockenfrüchte und ab und zu mal Ahornsirup - cooles Rezept, vielen Dank! Weiterlesen
Liebst,
Ulrike
Lisa von ich lebe grün! 12.2.2019 um 11:30
Liebe Ulrike,
das freut mich zu hören! Ja, mir ging es damals genauso - plötzlich ist alles gar nicht mehr so schwer und ich vermisse nichts. :-) Super!
Liebe Grüße,
Lisa
Savi 1.2.2019 um 10:32
Hallo Lisa
Wegen dem Zuckergehalt in Pflanzenmilch habe ich mir nie Gedanken gemacht..
Die Sojamilch scheint also den niedrigsten Wert zu haben. Nur, die ist ja etwas in Verruf geraten, wegen ihren Einfluss auf die Hormone.
Kannst du hierzu etwas sagen?
Vielen Dank!
Lisa von ich lebe grün! 1.2.2019 um 13:46
Hallo Savi,
da hast du recht, viele sind jetzt verunsichert - zum Thema Hormone und Soja möchte ich gerne einen separaten Beitrag machen, ich bin bereits dran an diesem Thema und möchte ein Experteninterview führen. Trag dich doch in meinen Newsletter ein, dort informiere ich regelmäßig über neue Blog-Beiträge, damit du nichts verpasst (https://newsletter.ichlebegruen.de/). Weiterlesen Ich gebe mir Mühe, dass der Beitrag in den kommenden Wochen online geht.

Liebe Grüße,
Lisa
Savi 1.2.2019 um 17:45
Super ich danke dir vielmals!