Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Nudeln ohne Weizen: 8 leckere glutenfreie Nudel-Sorten

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich könnte auf Nudeln nie verzichten! Diesen Satz höre ich oft, wenn ich erzähle, dass wir uns ohne Weizen und ähnliche Getreidesorten, also glutenfrei ernähren. Moment, ich verzichte nicht auf Nudeln. Wir essen sie ziemlich oft und gerne. In allen möglichen Variationen. Auch Penne, Spaghetti, Spirelli und andere Kreationen. In diesem Beitrag findest du eine Übersicht, welche glutenfreien Nudeln der Markt bietet.

Glutenfreie Nudelnalternativen Kichererbsennudeln Reisnudeln Maisnudeln Mungobohnennudeln
Anzeige
"Nützliche Helfer, die mein Leben noch grüner machen!"
Lisa
Jetzt anschauen

Warum ist Weizen nicht immer gut für uns?

Erst als ich anfing, mich glutenfrei zu ernähren, fiel mir auf, wie viel Weizenprodukte ich früher täglich zu mir genommen habe. Abwechslung ist definitiv etwas anderes! Morgens ein Brot oder Brötchen, mittags Nudeln, abends ein Wrap. Es kann auch anders aussehen. Morgens eine Waffel, mittags ein Couscous-Salat und abends eine Pizza. Na klar, nicht ausschließlich. Obst und Gemüse usw. gehörten in nicht kleinen Mengen immer dazu. Trotzdem befand sich in fast jeder Mahlzeit Weizen und das summiert sich. Unser Weizen ist heute nicht mehr das, was er ursprünglich mal war. Meistens essen wir Weizenhochleistungssorten wie die Sorte "Mexikoweizen", mit einem kurzen aber kompakten Halm und einer sehr schweren Ähre. Als diese Sorte auf den Markt kam, war das ein Segen für viele Menschen, da die Erträge deutlich in die Höhe schossen. Ich sehe das aber etwas kritischer. Auch der Anteil des problematischen Glutens im Weizen hat sich verändert. Im Zuge der Industrialisierung ist es wichtig, dass Teigwaren besonders gut verarbeitet werden können. Der Weizenkleber sorgt für eine sehr gute Elastizität des Teiges und je höher der Anteil ist, umso raffinierter können die Backwaren verarbeitet werden. Doch unsere Verdauung, und es muss gar nicht die extreme Zöliakie-Erkrankung vorliegen, verträgt den hohen Gehalt an Gluten in Lebensmitteln (u.a. Weizen) nicht. Ich zum Beispiel wusste nicht, dass ich ebenso betroffen bin, bis ich wegen meiner Tochter aufgehört habe, Gluten zu essen. Plötzlich merkte ich eine deutliche Verbesserung meiner Verdauung und meines Gesamtzustandes. Ich hätte niemals meine Wehwehchen auf eine Unverträglichkeit zurückgeführt. Übrigens, im Dinkel ist der Anteil des Glutens pro 100g höher als in Weizen laut Wikipedia. Das habe ich nicht vermutet! Ich weiß, dass durchaus viele Menschen der Meinung sind, dass das Thema Gluten nur ein Trend ist. Ich spreche ja immer aus eigener Erfahrung. Jedem ist überlassen, an was er glaubt. Und jeder muss eigene Erfahrungen sammeln. Nur, weil die Nachweismethoden noch nicht ausgereift sind, heißt das nicht, dass man keine Unverträglichkeit haben kann. Meine körperliche Erfahrung war eindeutig und ich bin froh, eine Unverträglichkeit entdeckt zu haben. Mein Körper hat auch eine Weile gebraucht, bis sich vieles wieder "eingependelt" hat. Es gibt Menschen, die sofort eine Besserung spüren. Das ist sehr individuell. Wollen wir aber an dieser Stelle mal anschauen, welche Alternativen zu normalen Hartweizennudeln auf dem Markt existieren. Denn man muss keine Unverträglichkeit haben, um diese zu genießen! Denn ich finde, sie bringen eine tolle Abwechslung auf den Tisch und schmecken sehr gut.

Glutenfreie Nudelnalternativen

Maisnudeln

Maisnudeln waren die ersten glutenfreien Nudeln, die ich gegessen habe. Sie sind sehr leicht, liegen nicht schwer im Bauch und machen entsprechend nicht so satt wie üblichen Nudeln aus Weizen (so mein Eindruck). Sie schmecken sehr lecker, haben sehr wenig Eigengeschmack und passen wunderbar überall und zu jeder Sauce.

Kichererbsennudeln

Später entdeckte ich die große Auswahl an diversen Hülsenfrucht-Nudeln. Hülsenfrüchte in Nudelform - das gibt es und sie schmecken uns ausgezeichnet! Die Kichererbsenhörnchen lassen sich in nur in 5 Minuten zubereiten, sie haben eine leicht nussige Geschmacksnote und unsere Tochter liebt sie. Man kann sie besonders gut für Salate oder Suppen verwenden.

Linsennudeln

Nudeln aus gelben Linsen finde ich sehr gelungen. Sie machen ordentlich satt und schmecken besonders gut zu deftigen Saucen. Perfekt auch für die klassische Tomatensauce! Sie sind ebenso sehr schnell gekocht und zerfallen ganz gerne ein wenig, wenn man die Kochzeit überschreitet. Wir kaufen sie regelmäßig.

Glutenfreie Nudelnalternativen

Mungobohnennudeln

Die Nudeln aus Mungobohnen sind vielleicht nicht für jeden Geschmack eine Alternative. Sie haben eine leichte Eigennote, wer also diese Nudeln nimmt und einen typischen oder gewohnten Nudelgeschmack erwartet, wird ein wenig überrascht sein. Das bedeutet aber nicht, dass sie nicht schmecken. Ich finde sie nur geschmacklich anders als die meisten anderen Nudelsorten. Zu ihnen passt eher ein Pesto oder gebratenes Gemüse als die klassische Tomatensauce. Übrigens, die Glasnudeln aus der Asia-Abteilung bestehen auch aus Mungobohnen, jedoch nur aus der Stärke.

Reisnudeln

Sehr cool finde ich Reisnudeln. Es gibt sie in diversen Formen - Penne, Spirelli oder Spaghetti. Sie machen sehr satt (vor allem Vollkorn-Penne) und schmecken Kindern ebenso super. Wir kaufen regelmäßig Reisnudeln und sie sind hier immer schnell aufgebraucht.

Sojanudeln

Ich kenne im Moment nur Sojaspaghetti. Sie werden - wie der Name schon sagt - aus der Sojabohne gemacht und schmecken lecht nussig nach Soja. Wie auch die Mungobohnennudeln, schmecken die Sojanudeln etwas spezieller. Sie machen auch sehr satt, man braucht also keinen riesigen Berg auf dem Teller.

Glutenfreie Nudelnalternativen

Buchweizennudeln

Buchweizen habe ich als Kind schon sehr geliebt und mache uns Buchweizennudeln selbst. Man kann sie natürlich auch kaufen. Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt keine gekauften gegessen habe, da wir auch sonst viel mit Buchweizenmehl machen. Deshalb weichen wir dann lieber auf andere Nudelsorte aus, um mehr Abwechslung auf dem Tisch zu haben.

Mischnudeln

Mit Mischnudeln meine ich diverse Nudeln, die aus mehreren Getreidesorten bzw. Pseudogetreidesorten bestehen: Reis-Mais-Hirse oder Mais-Reis. Manche Nudeln haben noch weitere Sorten wie Quinoa oder Amaranth mit dabei. Da variiert auch der Geschmack sehr stark, je nach dem, was drin ist. Wir kaufen öfters Mais-Hirse-Reis Spaghetti und sie schmecken toll.

Abwechslung in Nudelvariation

Klasse finde ich, dass man so eine große Auswahl zur Verfügung hat. Kinder zum Beispiel könnten sich jeden Tag von Nudeln ernähren. Es gibt leider tatsächlich solche Nudelphasen. Dann gibt es eben heute Linsennudeln, morgen Reisspaghetti und übermorgen Kichererbsen-Hörnchen. Somit sorgt man für eine Abwechslung, für unterschiedliche Nährstoffe und alle sind glücklich. Man muss keine Unverträglichkeit haben, um diese Produkte zu konsumieren. In jeder Küche sollten die langweiligen Weizennudeln vom Tisch geschubst werden. Und wenn der Bauch auch noch zufriedener wird (ich kenne Bauchschmerzen als ein typisches Unverträglichkeitssymptom, muss aber nicht), dann ist das ein Gewinn an Lebensqualität. Übrigens, wir achten beim Nudelkauf noch darauf, dass sie möglichst ohne Zucker sind. Und unsere Nudeln kochen wir mit gefiltertem Leitungswasser (das ist unser Wasserfilter). Ich möchte ihn nicht mehr missen. Manche Hersteller (vor allem nicht Bio) süßen die Nudeln ein wenig. Finde ich zwar nicht tragisch, muss aber nicht sein. Mit einer leckeren Sauce merkt man kaum, ob Zucker drin ist oder nicht.

Diese Artikel könnten auch spannend für dich sein:

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 6. September 2016 veröffentlicht.

Laura 19.12.2018 um 21:51
Sehr interessanter Artikel. Ihr sprecht einige spannende Aspekte an und die Rezeptideen machen neugierig
Seit kurzem verwende ich Urgetreide in meiner Ernährung und komme damit deutlich besser zurecht, als mit 'herkömmlichen' Getreide. Besonders Emmer ist m.E. Weiterlesen geschmacklich einen Test wert :-)
LG
Jan
Lothar M. 24.6.2018 um 17:36
Besten Dank für Deine tollen und gut verständlichen Texte.
Helfen mir sehr.
Lisa von ich lebe grün! 3.7.2018 um 11:29
Lieber Lothar,
vielen Dank, das freut mich sehr! :-)
Liebe Grüße,
Lisa
Timo 21.3.2018 um 15:35
Hallo Lisa, danke für deinen ausführlichen Artikel. Ich bin bei der Recherche nach neuen Themen für meinen Pasta&Nudel Blog https://www.pastaglueck.de auf deine Seite gestoßen.
Welche der Sorten schmecken dir persönlich am Besten? Also genauer gesagt es gibt ja viele Sorten aber welche Hersteller sind deiner Meinung nach die leckersten? Weiterlesen
lg Timo
Davina 11.3.2018 um 17:07
Vielen Dank für den tollen Post!
Ich habe seit einigen Monaten gesundheitlich extrem zu kämpfen. Daher recherchiere ich gerade ausgiebig im Internet :) während ich viele Seiten sehe, die nur schreiben „mach dies nicht, mach das nicht“, hast du mir richtig Tipps zum Einkaufen an die Hand gegeben :) jetzt fühle ich mich gleich viel vorbereiteter und hab nicht mehr so große Angst vor einer Umstellung (ich liebe nämlich Nudeln!)
Mach weiter so :)
Liebe Grüße,
Davina
Lisa von ich lebe grün! 19.4.2018 um 18:11
Liebe Davina,
das freut mich sehr, herzlichen Dank! Ich hoffe sehr, dass du bereits Mitten in der Umstellung drin bist und dich wohl fühlst!
Liebe Grüße,
Lisa
Heike 8.12.2017 um 14:41
Hey Lisa,
Ist ganz super nett von Dir, zu anworten, dieses Kauderwelsch, habe ich so nicht geschrieben.Diese Smartphones sind leider immer noch nicht 100% tig rechtschreitauglich. Dauernd diese Wort verstümmelungen , machen mich echt wütend, denn es ist wirklich anstrengend ,
Na ja, ich schrieb es, um mal aufzuzeigen, waS alles passieren kann! Weiterlesen Für Deine Infos über die Nudeln bin ich sehr dankbar,
denn....., es hat mich dazu gebracht Alles Weissmehl (Weizen) aus dem Hause zu verbannen! Gleichzeitig flog der der ganze Zuckerkrankheit in den Müll! Fühlt sich echt gut an. Ausserdem unterstützt es die Therapie meiner Heilpraktikerin.
Ich wünsche Dir und allen Leserinnen/Lesern eine friedvolle Adventszeit und ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr !!!
Liebe Grüße Heike
Lisa von ich lebe grün! 13.12.2017 um 10:10
Liebe Heike,
haha, ich kenne das mit dem Smartphone und dem, was anschließend an Text rauskommen kann. :-) Kein Problem! Ich freue mich sehr, dass du alles in die Hand nimmst und deine Ernährung umstellst. Weiter so!
Dir auch eine schöne Weihnachtszeit! Weiterlesen :-)
Liebe Grüße,
Lisa
Heike 5.12.2017 um 16:15
Hey, bin zufällig auf Deinen Blog gestoßen, bzw. eher nich zufällig, eher suchend nach Antworten. Nach einer Odyssee bei vielen Ärzten, obin Allgemein-; Gyn-; etc.Ärzten, hatte ich keinerlei Hilfe. Mein Bludruck schoss nach nächtlichen Angstattacken, auf
170/160 und mein armer Mann mussTeil mindestens drei Mal den Notare holen. Weiterlesen Aber auch im Krankenhaus ging der Blutdruck nicht runter, trotz schlimmer Blutdrucksencker. Nach 5Std. durfte ich nach Hause um am nächsten Tag bei meiner Hausärztin, die auch Ernährungsberaterin sein soll aufzulaufen . Fataler Irrtum, da ging es dann erstmal richtig in die falscheiß Richtung! Mindestens 6 Überweisunennen drückte sie mir in die Hände ohne mich überhaupt anzumschauen. Z1/4um Augenarzt mit Notfallpotenzial mussTeil ich auch noch. Ausser das ein beginnender grüner Star kam nichts weiter dabei raus, ach doch, ich soll jetzt 1/4 jährlich zur Messung erscheinen? Es ging mir immer noch saumässig . Nach dem Termin beim Gyn . War dann füttern mich endgültig Schluss mit lustig, der hat nämlich gleich erstmal , wohlgemerkt , ohne vorherigen Hormontest, mir gleich syntetische
Hormone in die Hand gedrückt.
Die ich dann umgehend entsorgt habe! Damit nicht genug, für mich hieß es hiess jeden Tag Blutdruckmessen, was noch hinzu kam, ich habe auch einen Morbus Meni'ere , Gleichgewichtsstörungen des Innenohr. Damit verbunden , bei Beginn des Anfalls , Schwindel, BLUTDRUCKANSTIEG!! Dadurch Angstattacken , weil das ganze fühlt sich an wie Todesangst und der Adrenalinspiegel steigt und steigt , ohne Tabletten geht gar nichts mehr. So sah es aus. Dazu muss ich noch bemerken , wir wohnen seit 23 Jahren im Spreewald, wir sind aus Berlin hergezogen , nach der Wende !?
Was hier los ist in puncto Ärzte , gibt es eigentlich nicht! Erstens , bei einem Wechsel mUSS mann/Frau ein dreiviertel Jahr lang 14tägig antreben ob man evtl. da bleiben kann und bekommt dann die Antwort, ist noch keine Kapazität frei , auf deutsch , ist noch keiner weggwstorben o.ä
Jedenfalls, hatte ich die Nase gestrichen voll. Im Nachhinein habe ich mal reflektiert, das ganze , geht nämlich schon seIT 2004 , seit dem die Wechseljahre anfingen bzw . Ich mittendrin war! Hat auch keinervt was dazu gesagt , alle Gyns. wollten immer nur Ausschabung oder Entfernung des Uterrungen! Habe mich immer erfolgreich gewehrt und erkundet! Um Euch nicht noch mehr zu nerven, ich bin vor einiger Zeit durch Zufall , an eine Zeitschruft geraten , die mich aufhorchen ließ. Dort lass ich über eine Heilpraktikerin, die sagte "niemand mUSS durch das Jammerte der Menopause!! Ein wenig abgewartet habe ich noch, denn das hiess ja , das kostet wieder Geld! Die Kasse hat zwar Verträge mit Heilpraktikern , jedoch leider immer mit den falschen!? Na , ja, ich machte dann doch einen Termin , das klappte dann auch .
Nach diesen Terminen dort (4) War ich zwar eine Menge Geld losparen, doch dasie War es mir wert . Ich bin ein neuer Mensch . 5kg leichter (keinen WEIZEN mehr) . HAttentat einen Viel zu hohen Cortisolspiegel (Stresshormon) , hatte überhaupt keine anderen wichtigen Hormone mehr! Aber jetzt bin ich auf einem guten Weg!! Und juchhu, dank unserer neuen Errungenschaft (Smartphone) habe ich endlich Weizenkleie Nudeln gefunden . Vielleicht finde ich ja auch noch Weizenkleie Mehl zum backen und Infos zu anderen Getreidenormen in denen kein Guten enthalten ist.
Ich wollte nur mal deutlich machen, was für einen Horrorfilm man durchmachen muss , nur , weil in diesem Staat keiner mehr kontrolliert , was miT uns Menschen hier passiert. Hier! Nicht nur Global!!!
So, ihr lieben, ich höre jetzt auf, weil das sonst zu weit führt, denn, das ist nur eine Sache die hier nicht mehr stimmt. Das War mal anders!!
Ich freue mich jedenfalls über eine Weizen- und Zuckerfreie Weihnachtszeit!!! Juchhu!!!
In diesem Sinne, wünsche allen eine friedvolle, besinnlichemische Weihnachtszeit und über viele neue Eindrücke!!
Eure/Ihre Heike
Lisa von Ich lebe grün! 8.12.2017 um 12:18
Liebe Heike,
da hast du ja was erlebt! Zum Glück hast du jetzt völlig neue Impulse und freust dich auf eine neue Zeit! :-) Manchmal ist der Weg tatsächlich länger als man denkt. Aber er ist wichtig, um das, was danach kommt, richtig zu verstehen und auch dankend annehmen zu können.
Ich wünsche dir auch eine wunderschöne Weihnachtszeit!
Liebe Grüße von
Lisa
Laura 11.3.2017 um 23:13
Ich finde Mais macht sooooooo satt :D im Gegensatz zu Weizen, da habe ich sehr schnell wieder Hunger.
Bisher habe ich Mais, Reis, Misch, Konjak und Linsennudeln Probiert und heute Kichernudeln gekauft, ich bin so gespannt
Lisa von ich lebe grün! 13.3.2017 um 9:38
Hi Laura,
echt, cool! :-) Sehr spannend weitere Meinungen zu hören. Kichererbsennudeln sind super, ich liebe sie im Salat!
Liebe Grüße von
Lisa
Ianeira 25.9.2016 um 20:18
Wie machst du denn die buchweizennudeln selbst? Alle nudelrezepte die ich finde beinhalten Ei.
Super Artikel! Mein Mann liebt Nudeln. Wir essen bisher zwar immer Vollkorn, aber es bleibt Weizen.
Lisa von ich lebe grün! 26.9.2016 um 11:03
Liebe Laneira,
das Rezept muss ich mal hier einfach veröffentlichen - das nehme ich mir nun vor. :-) Sie sind tatsächlich ohne Ei.
Danke dir für dein Feedback!
Liebe Grüße von Lisa
Angie 6.9.2016 um 16:23
Cooles Foto! :) Mein Sohn hat gerade so eine ausprägte Nudelphase, da wechsle ich gerne mit Linsen oder Kicherbsennudeln ab - zum Glück schmecken sie ihm auch.
Lisa von ich lebe grün! 13.9.2016 um 10:41
Liebe Angie,
danke dir! Ja, das finde ich auch - ich bin auch sehr froh, dass diese Vielfalt da ist. :-)
Liebe Grüße von Lisa