Werbung

9 effektive Tipps, mehr Wasser zu trinken! Meine Erfahrung

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Mein Beitrag zum Thema Wassertrinken und bessere Haut hat dazu geführt, dass ihr gerne wissen wolltet, wie man es denn überhaupt schafft, mehr zu trinken. Mir geht es auch so, ich habe manchmal echt Probleme mehr zu trinken. Vor lauter Arbeit denke ich ganz oft nicht daran, dass ich schon seit Stunden nichts getrunken habe. Das war vor allem früher so. Heute achte ich da mehr darauf, nach dem ich auch so tolle Erfolge (bessere Haut und Verdauung) festgestellt habe. Hier kommen meine Tipps, wie man es schafft, mehr Wasser zu trinken und wie man das auch im stressigen Alltag umsetzen könnte.

Tipps für den Alltag – Wassertrinken
Werbung
Unterstütze uns durch einen Einkauf bei unseren Partner-Shops. Vielen Dank! Lebenskraftpur Ecco verde Kulmine The Local Water grundstoff amo como soy Elkline kildwick Keimling WEtell Bücher.de ich lebe grün!

Meine 9 Tipps, mehr Wasser zu trinken und den Körper gut zu versorgen

  • 1. Kohlensäurehaltiges Wasser lässt sich viel schlechter trinken als stilles Wasser. Das habe ich wieder gemerkt, als ich eine Flasche mit Kohlensäure hier hatte. Außerdem begünstigt Kohlensäure Blähungen und Aufstoßen.
  • 2. Seit ich meinen Wasserfilter habe, trinke ich viel mehr Leitungswasser (ist ja zu Hause immer verfügbar) und mit einem guten Gefühl. Der Wasserfilter filtert Hormone, Medikamentenrückstände, Bakterien, Mikroplastik, Rohrpartikel, Schwermetalle und andere unerwünschte Stoffe aus dem Wasser. Wertvolle Mineralien bleiben dabei erhalten.
  • 3. Ich habe auf dem Küchentisch sichtbar immer eine Flasche stehen. Wenn ich hereingehe, denke ich daran, Wasser zu trinken.
  • 4. Auf meinem Arbeitsplatz (z. B. neben dem Computer) steht ebenso eine Wasserflasche und ein Glas mit Strohhalm.
  • 5. Ein Strohhalm hilft, eine größere Menge an Wasser zu trinken. Man nippt einfach immer wieder und irgendwie ist plötzlich das Glas leer.
  • 6. Wenn ich nach Hause komme, klebt bei mir ein Zettel an der Flur-Tür mit dem Wort „Wasser“. Wenn ich zuerst alles andere erledige (auspacken, aufräumen, etc.) vergesse ich oft, dass ich eigentlich noch was trinken wollte.
So trinkst du mehr Wasser im Alltag – Leitungswasser, das auch schmeckt!
  • 7. Wem Wasser alleine nicht so gut schmeckt, könnte zum Beispiel sein Wasser mit ein paar Früchten, Gemüse oder Kräutern verfeinern. Lass es ein wenig ziehen. Ich mag gerne Himbeeren oder Erdbeeren in meinem Wasser. Hier bekommst du mehr Beispiele, wie du dein Wasser verfeinern kannst.
  • 8. Sehr schön finde ich auch diese Morgenroutine: Am Abend stellt man sich ans Bett ein Glas Wasser und trinkt es direkt bevor man morgens aufsteht. Mir hilft es sehr, richtig wach zu werden!
  • 9. Ich trinke ca. 20–15 Minuten vor einer Mahlzeit Wasser. Nach dem Essen warte ich, bis ich wieder etwas trinke. Das hilft nicht nur dabei, genug Flüssigkeit aufzunehmen, sondern kann auch das Sättigungsgefühl unterstützen.

Generell gilt: Stress dich nicht, dass du zu wenig trinken könntest. Es ist zwar wichtig, dass man genug trinkt, aber es sollte nicht zu einem Zwangsakt werden. Nachdem ich mehr trinke, verspüre ich auch mehr Durst und habe auch ein besseres Gefühl dafür. Es ist keineswegs so, dass ich mir ständig über dieses Thema Gedanken machen muss. Es läuft mittlerweile beiläufig in meinem Alltag. Deine Lisa.

Veröffentlicht am 16. Januar 2016.
Aktualisiert am 10. Juli 2023.
Lisa Albrecht
Lisa Albrecht
Gründerin & Autorin
Ich bin immer auf der Suche nach ganzheitlichen Lösungen für mehr Gesundheit und Balance im Leben. Ich liebe das Meer, veganes Vanille-Eis und unsere Erdbeeren aus dem Garten.
x