Werbung

Krank durch Leitungswasser! Bist du auch betroffen?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Während eines kräftigen Regenschauers stand ich neulich am Fenster und beobachtete das Wasser auf der Straße. Wie ein Fluss, strömte es den Berg hinunter und landete direkt in der Kanalisation. Normalerweise denke ich mir nichts dabei, aber an diesem Tag musste ich an eine Trinkwasserwarnung denken, die ich gesehen habe. Im Landkreis Günzburg (Bayern), nicht weit von einem Teil meiner Familie entfernt, war Ende Mai 2021 das Trinkwasser verunreinigt. Man durfte weder Duschen noch Wäsche waschen, geschweige denn das Wasser trinken - auch nicht in abgekochter Form.

Verunreinigung im Trinkwasser - aktuelle Warnungen bundesweit

Solche Probleme treten häufiger auf. Ich erinnere mich an die Erzählung eines Freundes - die ganze Familie litt mehrere Tage an Übelkeit und Durchfall, später entdeckten sie einen Hinweis in der lokalen Zeitung, dass das Trinkwasser verunreinigt gewesen war und abgekocht werden musste. Ich habe ein wenig recherchiert und fand dabei eine offizielle Seite des Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe. Dort findet man eine Karte mit offiziellen Warnungen aus allen Teilen Deutschlands. Ab und zu steht dort auch etwas über Trinkwasserverunreinigungen, die aktuellste Meldung ist vom 5. Juli 2021. Für mich war diese Informationsquelle neu, ich wusste nicht, dass man sich dort informieren kann. Im Internet fand ich jedoch mehr aktuelle Trinkwasserwarnungen. Die offizielle Warnseite listet nur eine Handvoll Warnungen auf. Vielleicht unterscheiden sie ja nach der Schwere des Problems.

Verunreinigung im Trinkwasser - aktuelle Warnungen bundesweit

Aktuell habe ich keine weitere offizielle Stelle gefunden, die über alle Trinkwasserwarnungen informiert (hast du einen Tipp für mich?). Es steht, man soll sich regional informieren, die jeweiligen Wasserwerke kontaktieren oder die Webseiten der Ortschaften aufsuchen. Es gibt auch amtliche Bekanntmachungen der Gemeinden, es werden Flyer verteilt oder ausgehängt. Ich persönlich kenne das Problem, dass diese Information leider nicht alle Menschen erreicht, nicht jeder bekommt eine lokale Zeitung, nicht jeder liest regelmäßig das Gemeindeblatt oder schaut in den Schaukasten mit aktuellen Meldungen rein (oder sogar täglich, das wäre ja bei Leitungswasser wichtig).

Verunreinigung im Trinkwasser - aktuelle Warnungen bundesweit

Seit Jahren fahren wir mit unserer Wasserfilter-Lösung gut, ich fühle mich sehr sicher damit. Ich muss nicht schauen, wann und wo welches Wasser verunreinigt ist. Sollte das Trinkwasser verunreinigt sein und ich kriege es mit, ist das natürlich gut. Aber ich muss keine Angst haben, dass ich verunreinigtes Wasser trinke, wenn ich die Meldung nicht mitbekomme. Zumindest in den allermeisten Fällen wären wir mit unserem Wasserfilter gut geschützt vor Verunreinigung. Ich habe sehr viele Artikel zum Thema Wasser und Wasserfilter geschrieben, dort findest du weitere Informationen. Sollten mal wieder Bakterien oder Chlor im Leitungswasser auftauchen (die Leitungen werden damit durchgespült), sind wir deutlich sicherer als ohne. Unser Wasserfilter wird die meisten Sachen herausfiltern, auch Chlorgeruch verschwindet. Er kostet nicht viel und das Filterverfahren wird seit Jahrzehnten in Länden mit sehr schlechter Wasserversorgung und Qualität mit Erfolg eingesetzt. Und jetzt gehe ich mir einen Tee kochen mit frischen Pfefferminzblättern aus dem Garten. Bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 5. Juli 2021 veröffentlicht.