Kostenloses Obst in der Natur ernten: Darauf solltest du achten!

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht
Jetzt anhören. Entdecke unseren Podcast!

Das ist dir bestimmt auch schon passiert. Auf einem Spaziergang in der Natur entdeckst du Bäume, die voll mit Früchten sind. Kirschen, Mirabellen, Äpfel, Birnen, Pflaumen, aber auch Walnüsse oder Haselnüsse. Oft hängen sie voll und niemand kümmert sich um die Ernte. Man betrachtet diese unglaubliche Pracht und denkt sich dabei: So eine Verschwendung!

Darf man Obst beim Spaziergang ernten?

Es ist wirklich sehr schade, dass solche Bäume nicht beerntet werden. Sicher freuen sich viele Tiere über die Früchte, aber auch sie können nur einen Teil verzehren. Während wir im Supermarkt in Plastik verpacktes Obst kaufen, fallen von solchen Bäumen die leckersten Früchte herunter. Wäre es nicht schlauer, einfach den direkten Weg zu gehen und die reifen Früchte zu ernten?

Vorteile, wenn man die Früchte erntet:

  • Sie sind regional und benötigen deutlich kürzere Transportwege, eventuell kannst du sogar völlig ohne ein Auto hinkommen und pflücken.
  • In der Regel sind die Bäume weder gespritzt noch irgendwie behandelt, es handelt sich also um eine sehr gute Qualität.
  • Du verwendest einfach einen Stoffbeutel oder Korb zum Pflücken, den du später wiederverwendest, so sparst du jede Menge Plastik ein.
  • Ganz frisch gepflücktes Obst hat die höchste Konzentration an Nährstoffen, von denen dein gesamter Körper profitiert.
  • Manchmal schmeckt das "wilde" Obst etwas anders als gewohnt oder die Früchte sind etwas kleiner als im Supermarkt. Das macht gar nichts! Genieße den intensiven Geschmack, auch die Inhaltsstoffe könnten im "wilden Obst" sich deutlich vom Supermarkt-Obst im positiven Sinne unterscheiden.
Darf man Obst beim Spaziergang ernten?

Darf man das Obst einfach so ernten?

Das ist vom Baum zu Baum sicher sehr unterschiedlich. Grundsätzlich ist es so, dass alle Bäume nicht herrenlos sind. Wenn der Boden, auf dem der Baum steht, kein Privatgrundstück ist, so gehört er der Gemeinde, dem Kreis, dem Land oder dem Bund. Erntet man einfach so die Früchte vom Baum, macht man sich tatsächlich strafbar - auch wenn sie sonst niemand haben möchte. Bei mundraub.org findet man eine Karte mit vielen eingetragenen Bäumen und Sträuchern. Dort gilt die Grundregel: Es dürfen nur solche eingetragen werden, bei denen die Erlaubnis zum Pflücken vorliegt. Es dürfen keine Eigentumsrechte verletzt werden. Natürlich kann die Plattform nicht jeden Eintrag prüfen, da im Grunde jeder einen Baumfund auf der Karte markieren kann. Vergewissere dich deshalb am besten selbst, wem der Baum gehört und ob du eine Erlaubnis bekommst, dort zu pflücken. Frage bei deiner Stadt nach, das Grünflächenamt oder die Straßenverkehrsbehörde könnte dir behilflich sein.

Darf man Obst beim Spaziergang ernten?

Darauf solltest du beim wilden Pflücken achten

  • Erkundige dich bitte vorher, ob das Obst wirklich gepflückt werden darf, damit du dich nicht strafbar machst und sich niemand ärgert.
  • Schau dir den Standort des Baumes oder der Sträucher genauer an: An stark befahrenen Straßen, neben Bahnschienen oder dort, wo konventionell bewirtschaftete Felder sind, würde ich stark aufpassen. Emissionen durch Autos, Belastungen durch Streusalz und Räumungsarbeiten im Winter und der Einsatz von unkrautvernichtenden Pestiziden sorgt für eine starke Belastung des Obstes.
  • Pflücke immer behutsam die Früchte, die Bäume oder Sträucher dürfen dabei nicht kaputt gehen. Keine Äste abschneiden, abbrechen oder so auf die Bäume klettern, dass etwas kaputt geht.
  • Achte darauf, dass du nur dort plückst, wo du weder dich noch andere in Gefahr bringen kannst. Plückst du an einer schlecht einsichtigen Straße, könnten Autos oder Fahrradfahrer dich oder deine Leiter übersehen und es könnte zu einem Unfall kommen. Also immer die Augen offen halten und schauen, dass nichts passieren kann.

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Die Mühe lohnt sich! Kennst du solche Stellen, kannst du sie jedes Jahr aufsuchen und so sogar deine Wintervorräte aufbessern, in dem du selbst Apfelmus, Birnenkompott oder getrocknetes Obst herstellst. Es gibt so viele Möglichkeiten, wie man die "wilden Früchte" in der Küche verarbeitet. Hast du eine Stelle entdeckt und du bist dir ganz sicher, dass man dort mit Erlaubnis pflücken darf? Trage sie doch beim Mundraub ein, damit mehr Menschen, aber auch unsere Umwelt, von den Vorteilen profitieren. Bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 30. Juni 2020 veröffentlicht.