Tipp: Glutenfreie Mehle einfach selber machen

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Seit wir uns glutenfrei ernähren, habe ich eine Menge neue Lebensmittel kennengelernt. Ich backe zum Beispiel ganz anders als früher. Vor der Umstellung denkt man ja zuerst - oft sogar voller Panik - dass man nun nie wieder Brot und ähnliches essen kann. Aber das ist alles Quatsch. Wir essen gerne Brot, es ist sehr lecker und es sieht genauso aus! Es lässt sich wunderbar schneiden, toll belegen und mitnehmen.

Glutenfreies Brot backen ganz einfach - Rezept

So viele Mehlalternativen

Man muss ja nicht glutenfrei essen, wenn man körperlich keinerlei Probleme hat. Aber viele Menschen berichten, dass es ihnen besser geht, seit sie weniger Weizen konsumieren. Ich zum Beispiel habe erst nach dem Weglassen gemerkt, wie anders ich mich fühle. Meine Verdauung wurde schlagartig besser und ich bin so viel fokussierter. Es ist ein ganz anderes Körpergefühl! Ebenso ist meine Allergie zurückgegangen. Warum also nicht auch mal andere Mehlsorten ausprobieren. Seit wir unsere Getreidemühle haben, ist immer frisches Mehl im Haus. Und ich kann aus allen möglichen "Getreidesorten" Mehl machen. Wir verwenden glutenfreie Getreidesorten, Hülsenfrüchte, Nüsse und Samen für die Mehlherstellung. Buchweizen, Kichererbsen, Reis, Hirse, Linsen, Amaranth... es gibt noch mehr Möglichkeiten. Und man gewinnt so viele neue Geschmacksrichtungen.

Ist Mehl mahlen ein Aufwand?

Das Mehl ist in wenigen Minuten fertig und schon kann damit gebacken werden. Für mich ist das eine Bereicherung, kein Aufwand. Die Getreidemühle steht in der Küche einsatzbereit, ich muss sie nicht erst aus dem Schrank holen. Erst vor wenigen Tagen gab es bei uns dieses leckere Buchweizenbrot. Das Rezept ist sehr einfach, man braucht keine Brotbackkenntnisse. Ich habe es bereits in der Rezepte-Rubrik veröffentlicht, schau dort einfach mal vorbei!

Glutenfreies Brot backen ganz einfach - Rezept

Vielleicht konnte ich dich mit diesem Artikel auch inspirieren, statt Weizenmehl auch noch andere Sorten auszuprobieren. Die Supermärkte bieten ja auch bereits mehr Alternativen. Welches Mehl hast du für dich wieder oder neu entdeckt? Bei mir ist gerade das Buchweizenmehl hoch im Kurs. Bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 6. August 2019 veröffentlicht.