Werbung

Nachhaltige Toilette für unterwegs – unsere Erfahrung im Wohnmobil / Van

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht
Zum Podcast
Jetzt anhören!

Es ist ein wahrer Luxus, eine nachhaltige Toilette in seinem Fahrzeug zu haben. Man kann jederzeit aufs Klo, egal wo man ist und wie das Wetter draußen ist. Wenn man, so wie ich, im ausgebauten Van für eine Weile wohnt und arbeitet, ist ein Klo einfach unentbehrlich. Wir haben uns sogar eine komplette Klokabine gebaut, um ganz in Ruhe und unbeobachtet seinen Bedürfnissen nachzugehen. Es gibt auf dem Markt verschiedene „Camping Toiletten“ für Wohnmobile und selbst ausgebaute Vans. Für uns stand fest, dass wir gerne ein einfaches und flexibles System möchten. Und wir möchten absolut keine Chemie verwenden. Deshalb ist unsere Wahl auf die Trocken-Trenn-Toiletten von kildwick gefallen.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil – meine Erfahrung

Zu uns passt perfekt der EasyLoo-Bausatz. Als das Paket bei uns angekommen ist, haben wir die Toilette noch am selben Tag zusammen gebaut und direkt zu Hause ausprobiert. Wir haben sie in unserem Badezimmer neben die normale Toilette gestellt und „geübt“. Ich habe natürlich mit der Kamera dokumentiert, wie wir sie zusammen gebaut haben. Über meine Erfahrung, wie die Trocken-Trenn-Toilette zu Hause funktioniert, schreibe ich am besten in einem separaten Artikel. Hier möchte ich dir erzählen, wie sich die Toilette in unserem Van macht und ob wir zufrieden sind.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil – meine Erfahrung

Klokabine im Van / Wohnmobil

Die Klokabine haben wir nur ein bisschen breiter als die Toilette gebaut, damit wir noch genug Platz im Van haben. Unser Van ist ein Fiat Ducato L1H1 und mit der vollen Besetzung (2 Erwachsene, 1 Kind und 1 Hund) schon klein genug. Unser Toilettenmodell hat auch einen Lüfter und wir waren wirklich gespannt, wie das mit den Gerüchen im Van sein wird. Denn auf so einem kleinen Raum ist das möglicherweise anders als zu Hause im größeren Bad.

Wie funktioniert die Trocken-Trenn-Toilette von kildwick?

Die Toilette funktioniert recht einfach und fast genauso wie die typische Wasserspül-Toilette zu Hause, zumindest was den Komfort angeht. Es gibt zwei Behälter, einen für das flüssige und einen für das feste Gold. Deswegen heißt die Toilette auch die Trocken-Trenn-Toilette. Der Urin-Kanister fasst 10 Liter und reicht für ca. 2–3 Tage. Der Feststoffbehälter reicht für mehrere Wochen von seiner Kapazität her. Die Toilette ist sehr robust und hochwertig, sie besteht aus Holz und hat einen Bambus-Klositz. Bei kildwick kann man übrigens sich seine Lieblingstoilette zusammenstellen, es gibt verschiedene Modelle und Größen. Man kann sie natürlich auch individuell streichen oder sogar bemalen. Alle Gerüche, die direkt in der Toilette entstehen, werden dezent nach draußen transportiert, mit Hilfe von einem Lüfter. Er ist sehr leise, man hört die Toilette kaum. Das Herzstück der Toilette ist ein Trenneinsatz, also die (in unserem Fall) weiße „Kloschüssel“, die das Pipi dorthin leitet, wo es hingehört und eine Öffnung für die Feststoffe hat. Dieser Trenneinsatz ist mega robust, super dick und so gut wie unkaputtbar.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil – meine Erfahrung

Unsere Trocken-Trenn-Toilette steht bei uns auch Zuhause

Wir haben mit der Toilette schon zu Hause geübt, bevor wir sie in den Van eingebaut haben. Deshalb waren wir mit der Bedienung schon sehr vertraut und routiniert. Im Van funktioniert sie so ziemlich genauso wie zu Hause. Die erste Frage, die ich hatte… Aber riecht es denn nicht, wenn man im Behälter so viele Feststoffe liegen hat? Die Antwort ist: nicht wirklich. Es ist nämlich so: Man macht zuerst eine kompostierbare Tüte in den Eimer, um später bequem den Eimer ausleeren zu können. Hat man sein Geschäft gemacht, streut man Einstreu auf das Häufchen und gut ist. Da in den Feststoffbehälter kein Pipi kommt, kann alles gut trocknen. Das Einstreu hilft dabei zusätzlich. Die Feststoffe riechen nur etwas am Anfang, während man sein Geschäft noch macht. Das merkt man ja auch zu Hause auf dem normalen Klo. Im Eimer später riecht das gesammelte Gold nicht wirklich. Außerdem leitet der Lüfter die Gerüche nach draußen und trocknet die Feststoffe zusätzlich.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil - meine Erfahrung

Trocken-Trenn-Toilette im Alltag

Wie oft man seinen Feststoffeimer wirklich leert, hängt von vielen Faktoren ab. Das ist sehr individuell. Wir hatten schon alles durch. Von wenigen Tagen bis einigen Wochen. Wenn die Temperatur im Van hoch ist, haben wir öfter gewechselt. Insgesamt klappt es mit dem Feststoffbehälter besser, als ich dachte. Denn man denkt, dass die festen Ausscheidungen das Problem sind und extrem stinken. Aber eher der Pipi-Behälter ist das Problem, bzw. muss oft ausgeleert werden. Zum einen sind die 10 Liter bei 3 Personen in 2–3 Tagen voll. Zum anderen fängt der Urin irgendwann an, sehr unangenehm zu riechen. Je voller der Urinbehälter wird, umso mehr nimmt man den Geruch wahr. Aber nicht im Van, sondern nur beim Pipi-Machen.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil - meine Erfahrung

Sicher ist sicher

Wir haben einen grünen Stopfen, der zum einen zusätzlich als Geruchsstopper, zum anderen als Auslaufschutz beim Fahren fungiert. Dieses kleine Teil möchten wir nicht missen! Wenn wir Pipi gemacht haben, sprühen wir eine selbst gemischte Essig-Wasser-Lösung hinterher, um den Trenneinsatz zu reinigen. In der Essig-Wasser-Lösung ist noch ein ätherisches Öl drin, ich entschied mich für Lemongras, der Duft ist so frisch!

Urinbehälter ausleeren – ganz einfach

Den Pipi-Kanister kann man unterwegs sehr gut auf allen öffentlichen Toiletten ausleeren – dort ist ja nur Pipi drin. Dann wird er kurz ausgespült (mit etwas Essig) und schon ist er wieder einsatzbereit. Ich empfehle, sich unbedingt einen zweiten Ersatz-Kanister zu holen. Vor allem, wenn man unterwegs ist, freut man sich über mehr Kapazität. Findet man nicht sofort eine Toilette zum Ausleeren, hat man dann kein Platz-Problem und kann in Ruhe in den zweiten Behälter Pipi machen.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil – meine Erfahrung

Keine Zusätze und keine Chemie

Die Feststoffe hat man in einem Beutel. Möchte man den Feststoffeimer ausleeren, knotet man den Beutel zu und sucht eine Reststoff-Mülltonne. Natürlich wäre es möglich, seine Hinterlassenschaften auch zu kompostieren. Unterwegs ist das natürlich problematisch, aber wenn man das Klo zu Hause benutzt und einen Garten hat, kann man diese Möglichkeit in Erwägung ziehen. Wir werden das sicher ausprobieren, noch haben wir nichts in diese Richtung gemacht. Bei dem kompostierbaren Beutel muss man aufpassen – er ist nicht so reißfest und robust wie Beutel aus „normalem“ Plastik. Lässt man den Beutel recht lange im Eimer, fängt es an, sich aufzulösen. Deshalb muss man unterwegs darauf achten, den Feststoffbehälter rechtzeitig auszuleeren.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil – meine Erfahrung

Wie funktioniert der Trenneinsatz?

Wie klappt das Trennen von Pipi und Kaka? Jeder ist anatomisch ein bisschen anders gebaut. Aber der Trenneinsatz ist wirklich gut! Mit ganz wenig Übung klappt es hervorragend, nur das erste Mal war etwas komisch, weil man einfach Angst hat, dass man vielleicht nicht trifft. Will ich Pipi machen, setze ich mich etwas weiter nach vorne – dann kann garantiert nichts in den Feststoffbehälter kommen. Ansonsten setzt man sich eher großzügiger nach hinten. Das ist aber sicher bei jedem anders, aber sowohl bei meinem Mann als auch bei meiner Tochter funktioniert der Trenneinsatz richtig gut. Minimale Fehltreffer hatten wir nur am ersten Tag, jetzt gehen wir routiniert aufs Klo und merken gar nicht, dass irgendetwas anders ist.

Nachhaltige Trocken-Trenn-Toilette für den Van / für das Wohnmobil - meine Erfahrung

Wasser sparen mit der Trocken-Trenn-Toilette

Was ich noch gar nicht angesprochen habe, ist das Thema Wasser. Wenn man unterwegs ist, hat man nie genug davon. Vor allem dann, wenn man nicht auf einem Campingplatz steht. Würden wir hier unsere Toilette mit Wasser betreiben, wäre das echt ein großes Problem. So brauchen wir weder Wasser, noch große Speicher. Und außerdem, würden wir unsere Ausscheidungen nicht trennen, hätten wir eine ziemlich übel riechende Pampe, die beim Entsorgen wirklich keinen Spaß macht. Getrennt ist das kein Problem und somit können wir auch auf Chemie mit gutem Gewissen verzichten!

Insgesamt bin ich mit unserer Trocken-Trenn-Toilette von kildwick sehr zufrieden und kann sie euch wärmstens empfehlen. Sie ist für uns ein sehr wichtiger Begleiter geworden, sogar Zuhause möchten wir sie nicht mehr missen. Eure Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 6. März 2022 veröffentlicht und am 6. März 2022 aktualisiert.