Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Strom vom Nachbar – ein neuer Weg sich unabhängig zu machen

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ohne Strom geht heute nichts mehr. Nicht nur die Geräte des Alltags brauchen den Saft aus der Steckdose, sondern auch unsere Autos werden in Zukunft damit angetrieben. Wir setzen konsequent auf Ökostrom, da die konventionellen Alternativen wie Kohlestrom die Umwelt unnötig belasten und Atomstrom eine unmittelbare Gefahr darstellt. Im Ökostrom-Bereich gibt es zum Glück einige Anbieter, die echten Ökostrom erzeugen und nicht über den Einkauf von Zertifikaten ein grünes Image zaubern.

enyway Ökostrom direkt vom Erzeuger

Regionaler Strom

Wir achten beim Einkauf von Lebensmitteln immer stärker auf Regionalität, da erscheint es uns nur richtig, auch beim Strom diesen Ansatz zu verfolgen. Anstatt den Ökostrom von einem großen Konzern zu beziehen, wäre es doch klasse, wenn uns ein Stromerzeuger aus der Nachbarschaft einfach mit versorgt. enyway hat sich zum Ziel gesetzt, kleine Ökostromerzeuger mit nachhaltig denkenden Kunden zusammen zu bringen. Die Webseite von enyway fragt zunächst den Standort des Besuchers und den Jahresverbrauch ab und listet dann alle privaten Ökostromerzeuger sortiert nach der Entfernung und mit dem monatlichen Preis auf. Besonders schön ist, dass man gleich die Anlage und das Porträt des Besitzers sieht. So bekommt der sonst anonyme Strom, endlich ein Gesicht. Neben zahlreichen Solaranlagen finden sich auch Windräder in der Übersicht, ebenso Besonderheiten, wie eine alte reanimierte Wassermühle. Jeder kann den für seine eigenen Bedürfnisse passenden Stromanbieter finden und direkt mit ihm einen Vertrag abschließen. Der Stromanbieterwechsel soll nur 3 Minuten in Anspruch nehmen.

enyway Ökostrom direkt vom Erzeuger
Anzeige
"Ich schleppe keine schweren Wasserkisten mehr, sondern zapfe mir mein Wasser direkt."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Ein Anbieter im Detail

Um das Konzept genauer kennenzulernen, habe ich mit einem Ökostromanbieter aus dem Münsterland gesprochen. Herr Stegerhoff ist Betreiber von zwei Windkraftanlagen und berichtet, woher sein Interesse für das Thema Stromerzeugung kommt: „Wir sind in der 5ten Generation selbständig und mein Urgroßvater machte sich als Drechslermeister 1885 die Energie durch eine Dampfmaschine selbst. Mein Großvater fuhr das zweite Auto 1918 in unserem Ort. Autos mit Holzvergaser wurden versorgt durch Abfälle aus dem Sägewerk / Drechslerei. Man war energietechnisch nahezu autark bei 40 Mitarbeitern.“

Herr Stegerhoff antwortete auf die Frage, warum es ihm wichtig ist andere Menschen direkt mit seinem Strom zu beliefern: „In den Anfängen war man komplett abhängig von den Versorgern. Ich vergesse nicht den Kommentar der Stadtwerke »akzeptieren oder Kerzen anmachen«. Das hat sich nun geändert und durch enyway, bei denen ich als Erster unterschrieben habe, gibt es jetzt die Möglichkeit, dem Nachbar den Strom direkt anzubieten.“

enyway Ökostrom direkt vom Erzeuger

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als ich erfuhr, dass Herrn Stegerhoff direkt neben seinen Anlagen wohnt. Ist das nicht störend? Herr Stegerhoff: „Es ist in Deutschland durch die Genehmigungsbehörden heute unmöglich, eine (geschweige denn zwei) Windenergieanlage direkt an Gebäuden stehen zu haben. Meine kleine Anlage steht 20 m neben meiner Terrasse und ich freue mich, dass die Anlage nach nun mehr 30 Jahren immer noch Strom produziert.“

enyway Ökostrom direkt vom Erzeuger

Die erste Windanlage ließ Herr Stegerhoff 1989 auf dem Gelände seines Familienbetriebes bauen. Zu dem Zeitpunkt hat noch kaum jemand über Ökostrom gesprochen. Diese Windenergieanlage war damals die 13. des heute größten Herstellers, der Chef persönlich hat sogar noch bei der Montage geholfen. Später wurde noch eine weitere, größere Windkraftanlage dazu gebaut.

Natürlich hat uns auch interessiert, was passiert, wenn der Wind mal nicht bläst. Herr Stegerhoff konnte uns beruhigen. „Der Kunde wird natürlich trotzdem mit Ökostrom versorgt. Ich kaufe einfach den fehlenden Öko-Strom dazu. Somit ist eine Versorgung rund um die Uhr sichergestellt.“

enyway Ökostrom direkt vom Erzeuger

Fazit

enyway hat ein spannendes Projekt gestartet, das hoffentlich immer mehr Menschen erreicht. Anonymer Strom aus der Dose war gestern, heute lassen Stromerzeuger mit Gesicht eine ganz neue Vertrauensbasis entstehen. Somit weiß man auch jede verbrauchte Kilowattstunde zu würdigen und geht umsichtiger mit der Ressource Strom um. Ein positiver Nebeneffekt entsteht ganz nebenbei: Man wird ein Stück unabhängiger von Großkonzernen. Wer bis zum 30. September 2018 mit Hilfe von enyway einen Vertrag abschließt, bekommt zusätzlich einen Gutschein für avocadostore.de im Wert von 20 Euro von enyway geschenkt (Gutscheincode: ichlebegruen2018). Unter dem Link Strom kaufen könnt ihr sehen, wer aus eurer Gegend Ökostrom anbietet. Viel Erfolg bei der Suche! Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 30. August 2018 veröffentlicht.

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

E-Mail an mich / Kooperationen

Folge uns auf facebook!