Nachhaltig Vegan Fair

Warum du niemals aufgeben solltest!

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Es betrifft JEDEN von uns. Es gibt Situationen, die einem ausweglos erscheinen. Es ist fast egal um was es geht. Man hat das Gefühl, man steckt in einer Sackgasse und kommt nicht mehr weiter. Oder man hat ein gesundheitliches Problem und eine normale Genesung erscheint unmöglich. Ebenso können es Ziele im Kopf sein, die total unerreichbar erscheinen. Ganz egal um was es genau geht. Und jetzt? Sehr viele Menschen finden sich damit ab. Genau an dieser Stelle lohnt es sich, genauer hinzusehen und nachzubohren. Ist die Situation wirklich so ausweglos, wie es gerade scheint?

Träume aufgeben

Das Aufgeben an sich

Das Wort aufgeben wird von vielen als Versagen interpretiert. Wenn man etwas "aufgegeben" hat, so hat man sein Ziel eben nicht erreicht und somit verloren. Man hat den Kampf aufgegeben, die Verantwortung abgegeben, man fühlt sich schwach. Ich sehe zwei unterschiedliche Interpretationen. Aufgeben kann so etwas wie "das Handtuch werfen und den Kopf in den Sand stecken" sein. Aber aufgeben kann auch positiv sein. Es kann auch als "Loslassen" interpretiert werden. Und das ist wichtig! Etwas loszulassen, um sich neu zu orientieren, ist entscheidend. Denn wenn man denkt, jetzt geht es nicht mehr weiter, und man endlich loslässt, in dem man sich nicht an dem einen Ergebnis festhält - öffnen sich neue Türen. Zu beinahe jedem Problem gibt es nicht nur die EINE Lösung. Es gibt sehr viele Lösungen. Hast du wenigstens einige schon versucht?

Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Gesundheitliche Probleme

Ich könnte ein Lied davon singen, wie oft ich verzweifelt war und nicht wusste, wie ich dieses oder jenes Problem lösen sollte. Die Ärzte konnten mir nicht mehr helfen und ich war völlig auf mich allein gestellt. Bitte immer in mehrere Richtungen schauen! Gut, wenn der Arzt mir nicht helfen kann, heißt es nicht, dass es nicht geht. Aus seiner Sicht geht es nicht. Ich habe selbst erlebt, wie mir sogar OPs empfohlen wurden, obwohl es andere Lösungen gibt - die bei mir tatsächlich (und zum Glück!) funktioniert haben - ohne Schnippelei. An dieser Stelle bin ich mir selbst sehr dankbar, dass ich mich umgeschaut habe und nicht sofort nur dem zugestimmt habe, was empfohlen wird. Eine OP ist nun mal kein Spaziergang und wenn das nicht gerade ein Notfall ist, könnte man durchaus Alternativen ausprobieren, bevor man sich unters Messer legt. In meinem Fall ging es z.B. um einen Zahn. Die Wurzelspitze sollte entfernt werden, mit einer natürlicheren Methode ohne OP konnte jedoch der Zahn, der angeblich nicht mehr zu retten war, gerettet werden und er begleitet mich bis heute - schon sehr viele Jahre. Laut Arzt war das unmöglich! Das Gleiche passierte mir mit meiner Schilddrüse. Sie sollte punktiert werden. Am Besten gleich (es war nichts gefährliches). Ich habe abgelehnt und erstmal etwas anderes ausprobiert. In einem Beitrag habe ich darüber berichtet, was ich gemacht habe. Es hat funktioniert, ohne Nebenwirkungen und Medikamente! Und so kann ich weiter machen. Ich kenne so viele Menschen, die eine zweite oder dritte Meinung aus verschiedenen Bereichen eingeholt haben und das Problem tatsächlich ganz anders lösen konnten. Es gehört einfach eine Portion Eigenverantwortung, Mut und Selbstvertrauen dazu. Bitte nicht die Verantwortung abgeben! Ich möchte damit nicht sagen, dass man alles ablehnen sollte. Aber man sollte durchaus kritisch sein und auch auf sein Bauchgefühl hören, wenn einem die vorgeschlagene Lösung nicht zusagt und z.B. auch riskant ist.

Jetzt starten und Träume verwirklichen

Berufliche Ziele

Wer nur träumt, aber nichts macht, kommt auch nicht weiter. Wie oft lassen wir uns entmutigen, wenn wir Menschen sehen, die bereits erfolgreich sind? Oder wir sehen Ideen, die bereits realisiert wurden, die wir jedoch gerne auf die Beine gestellt hätten. Schon verlässt uns der Mut. Ich bin seit 10 Jahren selbstständig und kann euch sagen, dass man ständig an seinen Ideen und Zielen arbeiten muss, um weiter zu kommen. Auch bei mir läuft es nicht immer gut. Ich muss manchmal ganz schön kämpfen und einstecken, um gefühlt nur einen Milimeter weiter zu kommen. Ich wäre aber sehr unglücklich, wenn ich alle meine Ideen nicht ausprobiert hätte. Ich musste einiges "aufgeben", um wieder neue Wege einzuschlagen. Na und? Ich bin glücklich, dass ich das tun kann, was ich tun möchte. Ich bereue nichts. Wenn auch du einen Traum hast und dich fragst, warum du ihn nicht längst in die Tat umgesetzt hast... dann lege dir eine Strategie zu, wie du Schritt für Schritt deinem Ziel näher kommst. Spannend auf so einem Weg sind auch Zufälle oder Dinge, die man erst wahrnimmt, wenn man sich dem Neuen öffnet.

Es ist egal, dass es gerade Sonntag-Abend ist. Es gibt nichts besseres, als endlich das zu tun, wovon man schon lange träumt. Optimiere deine Gesundheit oder gehe die Dinge an, die unlösbar erscheinen. Wenn du selbst keine Ideen hast, wie du dein Problem lösen könntest, recherchiere im Internet. Oder kaufe dir mehrere Bücher zu einem Thema (oder gehe in eine Bibliothek) und öffne dich für mehrere Sichtweisen. Und du wirst sehen, alles ist gar nicht so unmöglich. Nur die Motivation ist entscheidend!

Deine Lisa.

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 21. Mai 2017 veröffentlicht.

idgie gutmensch 13.11.2018 um 10:25
toller Beitrag, der zum Nachdenken anregt. Vielen Dank dafür.
Lisa von ich lebe grün! 16.11.2018 um 18:33
Hallo idgie gutmensch,
danke dir, freut mich sehr, dass der Beitrag dir gefallen hat. :-)
Liebe Grüße,
Lisa