Werbung

Haare waschen mit einem Shampoo ohne Tenside - vegan & roh

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Haare waschen mit einem roh-veganen Shampoo, das eigentlich kein typisches Shampoo ist. Das ist mein aktuelles Projekt und ich bin gespannt, wie es sich entwickelt! Ich habe für mich immer noch keine standhafte Haarpflegeroutine entwickeln können. Ich war immer viel am Ausprobieren und Wechseln. Idealerweise wollte ich komplett auf ein Shampoo verzichten. Aber das "no poo" Experiment war einfach nicht zufriedenstellend. Meine Haare waren fettig, klebrig und ich konnte es nicht durchziehen, mehrere Wochen mit solchen langen Haaren herumzulaufen. Waschen mit Heilerde oder Seife hat bei meinen Haaren auch nicht besonders gut funktioniert. Meine Apfelessig-Spülung ist die einzige treue Begleiterin, die ich regelmäßig mache. Alles andere kam und ging, nach Lust und Laune. Mein Ehrgeiz, meine Haare doch sehr natürlich waschen zu können, wurde wieder geweckt, nach dem mich das Team von Morrocco Method kontaktiert hat. Ich hatte wieder die Hoffnung, endlich die Sucht nach den haarreinigenden Tensiden loszuwerden und meine natürliche Haar-Reinigungskraft wiederherzustellen, denn die Anwendung ist denkbar einfach. Eigentlich genauso wie mit einem normalen Shampoo.

Lisa Albrecht von Ich lebe grün!

Das Haarexperiment beginnt

Ganz ehrlich: Ich finde es schon komisch, meine Haare zwar wie mit Shampoo zu waschen, aber doch nicht wirklich ein typisches Shampoo zu benutzen. Ich habe sonst immer gedacht, dass die natürliche Haarreinigung immer etwas komplizierter ist. Vor allem für Einsteiger wie mich ist diese neue Möglichkeit natürlich ideal. Schauen wir uns am Besten die Zutaten an, die ich mir nun u.a. in die Haare und auf die Kopfhaut gebe. Ich habe ein Trial-Travel Set mit 5 Shampoos zum Testen. Ich habe mich an die Anleitung gehalten und mit dem ersten empfohlenen Shampoo, dem Earth Essence Shampoo, angefangen. Das Earth Essence Shampoo steht für das Element Erde. Ich finde die bildliche Aussage schön, da ich sehr erdverbunden bin. Französische Tonerden wie Kaolin und Montmorillonit reinigen die Haare und Kopfhaut. Eine Mischung aus ätherischen Ölen (z.B. Patchouli, Ylang Ylang, Spearmint) ist angenehm frisch, aber nicht aufdringlich (ihr wisst, ich bin etwas sensibel, was Gerüche angeht) und fühlt sich beim Haarewaschen gut an. Sehr gewöhnungsbedürftig ist die Tatsache, dass nichts schäumt. Aber das ist ja auch der Sinn der Sache. Schließlich möchte ich auf Tenside verzichten.

Endlich wieder schöne Haare!

Haare waschen mit roh-veganem Shampoo von Morrocco Method

Falls ihr euch fragt, warum Tenside nicht so gut sind, hier die Kurzvariante. Es gibt unterschiedliche Tenside, aggressivere und mildere. Dieser typische Schaumberg, mit dem man sogar Skulpturen auf seinem Kopf formen kann, ist alles andere als gut für unseren Körper, unsere Kopfhaut und unsere Haare. Sie sind hautreizend, machen die Haut durchlässiger und bringen unsere Kopfhaut durcheinander. In den Naturkosmetik-Shampoos werden auch Tenside verwendet, aber diese sind um einiges besser bzw. milder. Ich persönlich würde gerne darauf verzichten und viel natürlicher meine Haare waschen. Wer gar nicht mit zertifizierten Naturkosmetik-Produkten seine Haare wäscht, sondern mit konventionellen Shampoos, der bekommt eine ordentliche Ladung weiterer fragwürdiger Stoffe ab (je nach Shampoo) wie z.B. Silikone, Parabene oder Farbstoffe.

Shampoo ohne Tenside - vegan

Zurück zum Nicht-Schäumen: Ist das schlimm? Die Gewohnheit spielt ein Spielchen mit mir. Sobald man sich aber darauf eingelassen hat, ist das Haarewaschen ohne Schaum total normal. Meine Tochter kennt es z.B. gar nicht anders - sie wäscht ihre Haare nicht mit Shampoo. Sie wird vermutlich den Schaum total komisch finden. :-) Ich muss mich einfach ein wenig umstellen. Zum Glück ist die Umstellung noch im Rahmen, da ich bereits Jahre davor nur Naturkosmetik-Shampoos mit milden Tensiden benutzte und auch zwischendurch ohne Shampoo meine Haare wusch. Die Kopfhaut- und Haarwäsche soll aus zwei Runden bestehen. Auf der Morrocco Method Anleitung steht: "In der ersten Runde lockert sich der Belag aus Haarfett, Staub, Schmutz und sich schon im Ablösungsprozess befindende Hautpartikel. Dabei wird der Großteil herausgespült. In der zweiten Runde können dann die hochwertigen Inhaltsstoffe des Shampoos die Kopfhaut besser erreichen, nähren und mit einer längeren Massage stimulieren." So habe ich das auch gemacht. Außerdem habe ich das Shampoo mit Wasser zusätzlich (1:1) gestreckt, da es laut Hersteller hochkonzentriert ist (aber bitte nicht direkt in der Flasche verdünnen, sondern erst während der Haarwäsche). Ein wenig problematisch ist, dass man die benutzte Shampoo-Menge am Anfang nicht so gut einschätzen kann, da es nicht schäumt. Wieviel ist genug? Das ist auch eine sehr individuelle Frage und je nach Haartyp und Haarlänge sicher verschieden. Ich versuche jedes Mal etwas weniger zu nehmen, um festzustellen, wann der Punkt erreicht ist. Aktuell bin ich bei ca. einer Kirschgröße zzgl. die gleiche Menge an Wasser zum Verdünnen. Ich habe ja recht lange Haare, mit "normalem" Shampoo bin ich - je nach Hersteller - bei gleicher oder doppelter Menge gelandet. In den FAQ von Morrocco Method steht, dass bereits eine münzgroße Menge an Shampoo für schulterlanges Haar ausreichend ist. Ich habe nur die Kopfhaut und das "Kopfhaar" gewaschen, die Längen habe ich einfach mit dem Rest, was auf dem Kopf verteilt wurde und anschließend herunterlief, gereinigt. Eine kräftige Kopfmassage während der Kopfwäsche wurde von Morrocco Method empfohlen, ich mache sie aber persönlich eh schon sehr lange - das war also nichts Neues für mich.

Morrocco Method Earth Shampoo

Wie fühlt sich mein Haar jetzt an?

Nach der ersten Haarwäsche war ich sehr überrascht, wie sauber meine Haare sind. Ich wasche meine Haare erst, wenn sie tatsächlich fettig sind, in der Regel alle 5-7 Tage. Ach ja, ich habe auf meine Apfelessig-Spülung verzichtet, damit ich das Ergebnis "unverfälscht" begutachten kann. Früher, als ich meine Haare nur mit Wasser wusch, war das Ergebnis nicht so gut wie mit dem neuen Shampoo. Positiv ist mir das Volumen der Haare aufgefallen. Ich habe sie extra nicht gefönt und sie waren sehr voluminös. Ebenso hatten sie einen deutlichen Halt, sonst hängen sie gerne herunter und ich habe Mühe, sie zu stylen. Ich habe zwar die Apfelessig-Spülung weggelassen (dadurch werden die Haare weniger glatt), trotzdem habe ich auch ohne Apfelessig Mühe, meine Haare voluminös hinzubekommen. So ein Ergebnis habe ich normalerweise nur, wenn ich mit Produkten arbeite, die das Haar festigen - aber das ist lange her. Ich stecke gerade im Entgiftungsprozess und die Umstellung lässt grüßen - nach der zweiten Haarwäsche ging es los. Meine Haare wollen öfters gewaschen werden. Die Reihenfolge Erde, Wasser, Feuer, Luft und Äther beachte ich weiterhin. Natürlich unterscheiden sich auch die Zutaten der Shampoos. Das Rotieren der Shampoos wird in der Anleitung folgendermaßen erklärt: "Es ist wichtig, diese Shampoos zu rotieren, denn wenn du nur eins benutzt, gewöhnen sich deine Kopfhaut und Haare an dieses und entwickeln gegenüber den heilenden Eigenschaften dieses Shampoos eine Resistenz und Immunität. Das bedeutet, dass sie auf die nährenden und pflegenden Inhaltsstoffe des Shampoos nicht mehr eingehen können. Das Rotieren jedoch versichert eine gründliche Reinigung und Ernährung jedes Mal, wenn du deine Haare wäschst."

Morrocco Method Shampoo

Die Entgiftungsphase der Kopfhaut ist da

Wie bereits erwähnt, stecke ich gerade in der Entgiftungsphase und muss meine Haare öfter waschen als gewohnt. Das liegt daran, dass meine Kopfhaut sich über die vielen Jahre einfach zu sehr gewöhnt hat, immer quietschsauber gewaschen zu werden. Der Talg wird bei jeder Haarwäsche mit aggressiverem Shampoo aufs Neue entfernt. Die Talgdrüsen reagieren dann mit - je nach Typ - entweder mit starker oder schwacher Talgproduktion. Bei mir wohl eher mit schwacher Talgproduktion und trockener Kopfhaut inkl. trockenen Haaren. Das Gegenteil wären dann schnell fettende Haare. Unsere Kopfhaut kann die Talgproduktion selbst regulieren und wird auf die Umstellung entsprechend reagieren. Ich muss jetzt also durchhalten und freue mich, mehr Talg zu produzieren, denn davon profitieren auch meine Haare. Das ist so ähnlich wie eine Creme für die Haare. :-) Sobald diese Umstellungszeit (kann Wochen oder Monate dauern) vorüber ist, soll das Haar einen natürlichen Zustand annehmen. Ich bin so gespannt, wie meine Haare in z.B. 3 Monaten aussehen!

Haare waschen ohne Tenside oder Seife

Roggenmehl, Lavaerde und Co.

Ich weiß, es gibt diverse andere Möglichkeiten, ohne ein Shampoo die Haare zu waschen. Ich muss gestehen, dass mich bis jetzt diese Möglichkeiten nicht so richtig angesprochen haben. Es gibt diverse Vor- und Nachteile, die jeder selbst abwägen sollte. Bei Roggenmehl habe ich persönlich das Problem mit dem Gluten. Ich wollte auf Gluten verzichten, da ich es nicht vertrage (bekomme gesundheitliche Problem), abgesehen davon, ist es gar nicht im Haus. Das ist vermutlich die günstigste Variante, seine Haare zu waschen. Ich kenne aber niemandem persönlich, der mit Roggenmehl die Haare wäscht, es gibt im Internet viele positive Berichte. Leider laß ich aber auch schon von verstopften Badezimmerrohren, weil das Roggenmehlgemisch hängen blieb. Lavaerde ist eine weitere interessante Alternative. Sowohl Roggenmehl als auch Lavaerde sind in der Anwendung aufwändiger (vorher anrühren, Badewanne reinigen), eine saure Rinse (z.B. mit Apfelessig oder Zitrone) anschließend ist sehr ratsam, damit die Haare nicht stumpf aussehen. Es gibt viele Lavaerde-Fans, die mit dem Ergebnis zufrieden sind. Ich kenne auch das Problem bei längerer Anwendung: Die Haare werden etwas strohig, so zumindest einige Erfahrungen aus meinem Umfeld. Ich kann mir vorstellen, dass die Lavaerde die Haaroberfläche aus mechanischen Gründen einfach etwas aufraut. Gefärbte Haare sollte man ja nicht mit Lavaerde waschen, damit sie ihren Farbglanz bzw. ihre Farbe behalten, sicherlich aus dem gleichen Grund. Morrocco Method Shampoos sind laut Hersteller farbresistent und können auch mit gefärbten Haaren benutzt werden.

Haarewaschen mit Shampoo ohne TensideHaarewaschen mit Shampoo ohne Tenside vegan

Fazit: Morrocco Method Shampoos - ja oder nein?

Für mich ist das eine gute Option. Die Shampoos bestehen aus rohen, naturreinen, veganen und wildgeernteten Inhaltsstoffen. Sie sind frei von Sulfaten. Man kann sie auch als Gesichtsreiniger oder Duschgel verwenden. Der Firmensitz ist in Californien (U.S.), jedoch werden die Produkte auch bereits in Deutschland im eigenen Shop verkauft. UPDATE: Leider gibt es die Produkte nicht mehr in Deutschland, können jedoch im Morrocco Method Shop bestellt werden.

Morrocco Method Earth Shampoo

Beitrag von Lisa Albrecht am 12. März 2017 veröffentlicht.