Werbung

DIY Tipps: Tolle Haare, schöne Haut und ein gutes Körpergefühl

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Keine Schokolade mehr, jeden zweiten Tag beim Training schwitzen und die Pediküre nicht vernachlässigen - jeder hat so seine Vorsätze für das neue Jahr. Die aufgezählten Dinge gehören nicht zu mir. Ich schmunzelte immer, wenn Menschen sich für das neue Jahr etwas vornehmen. Aber dieses Jahr habe ich selbst sehr große Lust, den 1. Januar als Nullpunkt zu nutzen. Ich habe mir einige Ziele für 2017 gesetzt, eins davon ist die Körper- bzw. Schönheitspflege. Gesunde Ernährung ist bei mir zwar immer schon die Basis gewesen, aber ich möchte gerne auch von außen meinen Körper unterstützen. Ich möchte in den kommenden Monaten viele natürliche und wirksame Kuren ausprobieren. Haarkuren, Gesichtsmasken und Körperpflegemittel. Einige Dinge sind hier bereits im Gange und sobald ich die ersten Ergebnisse gesammelt habe, bekommt ihr das natürlich im Blog immer mit.

Was mache ich bereits jetzt? Kopfmassage für gesunde Haare

Kopfmassage bei Haarausfall

Bewährt hat sich bei mir die klassische Kopfmassage. Sie sorgt dafür, dass die Haarwurzel besser durchblutet und somit besser mit Nährstoffen versorgt werden. Die Kopfmassage kann dafür sorgen, dass dünne Haare dicker werden und nicht mehr so aktive Haarwurzeln zum Leben erweckt werden. Über Kopfmassage und Haarwachstum habe ich bereits einen ausführlichen Artikel geschrieben. Ich mache diese Kopfmassage nun wieder täglich. Ich hätte gerne noch dickere und schönere Haare. Außerdem habe ich das Gefühl, dass meine Kopfhaut nicht so gut durchblutet ist. Die Kopfmassage hilft mir übrigens auch, einfach zu entspannen.

Endlich wieder schöne Haare!

Apfelessig-Haarspülung hat sich seit Jahren bewährt

Apfelessig-Spülung für die Haare

IMMER mache ich die Apfelessig-Haarspülung nach meiner Haarwäsche. Ganz egal, wie ich meine Haare wasche. Sie macht meine Haare sehr gut kämmbar und super glänzend. Außerdem merke ich, dass meine Kopfhaut deutlich besser geworden ist. Früher hatte ich ab und zu Schuppen, aber Apfelessig scheint den Säureschutzmantel der Haut wieder herzustellen. Auch die Apfelessig-Haarspülung habe ich in einem Blog-Post genau beschrieben und mag sie sehr gerne.

Gesichtsmaske für mehr Feuchtigkeit

Gesichtsmaske

Ich habe eh schon eine ziemlich trockene Haut. Mehr Sport würde die Durchblutung des gesamten Körpers fördern (ebenso der Haut), das habe ich mir für 2017 vorgenommen. Und pflegende Gesichtsmasken sollen die trockene Haut zusätzlich unterstützen. Jetzt im Winter wurde bei mir die Haut ein wenig vernachlässigt und die Heizungsluft macht die ganze Sache nicht unbedingt einfacher. Selbstgemachtes Apfelessig-Wasser hilft super bei Pickeln oder Problemhaut. Lest im Artikel die Kommentare, ich bin so dankbar für das tolle Feedback! So einige Menschen berichten über gute Erfolge. Ich habe zur Zeit keine Probleme mit Pickeln, aber benutze trotzdem gerne mein Apfelessig-Gesichtswasser. Für mich habe auch das Rosenwasser von Tiyya entdeckt. Ich benutze es fast täglich. Es macht die Haut deutlich entspannter und hilft bei Rötungen. Sicherlich habt ihr schon mal von einer Avocado-Gesichtsmaske gehört. Sie ist total easy zu machen und versorgt die Haut mit sehr viel Feuchtigkeit und Fett. Ich mag sie total gerne! Bitte denke daran, dass Wassertrinken sehr wichtig für eine schöne Haut ist.

Fortsetzung folgt

Aktuell probiere ich diverse Dinge aus: Zwiebelsaft, Zwiebelschalen und Bananenmasken - und es gibt noch so viel mehr. Ich werde bald wieder berichten! Falls ihr noch Tipps habt, was einfach und effektiv ist - immer her damit.

Beitrag von Lisa Albrecht am 3. Januar 2017 veröffentlicht.