Werbung

Selbstbewusst und schmerzfrei mit der 7-Tage-Rückenchallenge nach Liebscher & Bracht

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Niemandem muss ich erzählen, dass sich die meisten von uns zu wenig bewegen und viel zu viel sitzen. Auch ich sitze viele Stunden am Tag, weil ich am Computer arbeite. Wenn der Körper jung ist, kann er noch so einiges wegstecken. Aber ab einem bestimmten Alter – und das muss gar nicht hoch sein – fangen die Probleme häufig an. Man bekommt Rückenschmerzen in diversen Ausprägungen. Ich weiß, wovon ich rede. Ich bekam meine Rückenschmerzen im Jugendalter, ungefähr mit 16 Jahren. Ich erinnere mich noch daran, dass ich mit Rückenschmerzen zum Arzt gegangen bin. Er schlug mir vor, mir eine Spritze gegen die Rückenschmerzen zu geben. Ich lehnte dankend ab. Nicht nur, weil ich höllische Angst vor Spritzen hatte, sondern weil der Schmerz noch auszuhalten war und mir diese Methode nicht nachhaltig genug vorkam. Er gab mir außerdem noch ein Blatt mit Rückenübungen, die ich nun täglich machen sollte. Ich war motiviert und habe natürlich auch die Rückenübungen gemacht. Das war leider etwas umständlich. Es gab zu jeder Übung eine lange Beschreibung und nur ein einziges Bild. Aber leider besserten sich meine Schmerzen nicht, ich hatte im Rücken noch mehr Schmerzen und habe irgendwann das Handtuch geschmissen. Zum Glück habe ich es trotzdem geschafft, meine Rückenschmerzen in den Griff zu bekommen. Ich habe durch viel Durchprobieren ganz bestimmte Übungen für mich entdeckt, die die Ursache für die Rückenschmerzen ansteuerten und der schmerzenden Stelle endlich Entlastung gaben. Deshalb möchte ich euch an dieser Stelle motivieren, bei der 7-Tage-Rückenchallenge nach Liebscher und Bracht mitzumachen! Auf ihrem YouTube Kanal „Liebscher & Bracht | Die Schmerzspezialisten“ gibt es hierfür eine Woche lang kostenlose Rücken-Übungen zum Mitmachen, die aufeinander aufbauen. Außerdem haben sie ein sehr cooles Gewinnspiel auf Instagram gestartet (Infos dazu unten im Text). Klick dich rein und mache mit bei dem ersten Video der Rücken-Challenge!

Rückenübungen für mehr Bewegungsfreiheit und Selbstbewusstsein

Ihr wisst, dass ich vor mehr als einem Jahr wichtige Berührungspunkte mit der Schmerztherapie von Liebscher und Bracht hatte. In unserem Familienkreis konnte dank der Übungen von Liebscher und Bracht eine Knie-OP abgesagt werden, was für mich ein richtiger Aha-Moment war. Auch jetzt noch ist mit dem Knie alles in Ordnung – wenn die Übungen täglich gemacht werden. Der Betroffene ist schmerzfrei. Nach diesem Erfolg hatte ich auch Alexandra bei mir, die mich ca. eine Stunde behandelt hat. Sie ist Schmerztherapeutin nach Liebscher und Bracht und ich konnte an meinem eigenen Körper spüren, wie die Schmerztherapie wirkt. Nach der Behandlung war meine „Lieblingsschwachstelle“ an der Brustwirbelsäule schmerzfrei. Durch meinen unergonomischen Arbeitsplatz habe ich mir etwas später eine extreme Nackenverspannung geholt. Alexandra war natürlich wieder meine Rettung. Sie hat mich erneut behandelt und ich konnte - nach 5 Tagen Bettruhe (so extrem waren die Schmerzen, die sich bis in den Kopf ausgebreitet haben), endlich wieder laufen. Ich weiß nicht wie oft ich bereits meiner Familie und meinen Freunden das Konzept von Liebscher und Bracht empfohlen habe. Meine Erfahrung war bis jetzt sehr positiv und am eigenen Körper merke ich, wie gut mir ihre Übungen helfen.

Rückenübungen für mehr Bewegungsfreiheit und Selbstbewusstsein

Zurück zu den Rückenschmerzen: Ich habe schon als Kind immer wieder gehört, dass meine Rückenmuskulatur schwach ist und ich die ganzen Probleme bestimmt von meiner Oma geerbt habe. Sie hat sich täglich mit Rückenschmerzen geplagt, ich höre sie heute noch, wie sie sich darüber beschwert. Erst durch Liebscher und Bracht habe ich gelernt, dass wir es selbst in der Hand haben, endlich schmerzfrei zu werden. Die Lösung ist oft einfacher, als man denkt, wichtig ist, dass wir aktiv werden und regelmäßig etwas für unseren Rücken tun! Ein schmerzender Rücken macht nicht nur schlechte Laune und uns weniger beweglich, er sorgt gleichzeitig für eine schlechte Haltung, die auch psychisch ihre Spuren hinterlässt. Stehen wir entspannt und aufrecht, fühlen wir uns automatisch selbstbewusster und stärker. Müssen wir uns gekrümmt hinstellen, weil uns im Rücken etwas weh tut oder wir sogar einen Rundrücken entwickelt haben, fühlen wir uns unsicher und klein. Ich arbeite heute noch an meiner Körperhaltung, sie ist bei weitem nicht perfekt, aber ich spüre sehr stark diese psychische Komponente. Ich möchte auch nach außen selbstbewusst wirken und ein schmerzfreier, beweglicher Rücken kann mich dabei wunderbar unterstützen.

Rückenübungen für mehr Bewegungsfreiheit und Selbstbewusstsein

Am 8. Oktober erscheint im Mosaik Verlag das Buch von Roland Liebscher-Bracht und Dr. med. Petra Bracht mit dem zugegeben langen Titel „Deutschland hat Rücken: Wie es so weit kommen konnte. Warum jetzt Schluss damit ist. Was Sie selbst dagegen tun können – Mit unseren besten Selbsthilfeübungen für zu Hause“. Ich konnte bereits in das Buch reinschauen und einige Übungen ausprobieren! Ich konnte bereits in das Buch reinschauen und einige Übungen ausprobieren! Neben den Übungen werden viele Zusammenhänge erklärt. So können wir endlich verstehen, wie Rückenschmerzen entstehen und was man selbst dagegen tun kann. Zu diesem Anlass gibt es eine tolle 7-Tage-Rückenchallenge von Liebscher und Bracht. Auf ihrem YouTube Kanal „Liebscher & Bracht | Die Schmerzspezialisten“ gibt es hierfür eine Woche lang kostenlose Rücken-Übungen zum Mitmachen, die aufeinander aufbauen. Außerdem haben sie ein sehr cooles Gewinnspiel gestartet. Man kann 3 x eine 2-stündige Behandlung von Roland Liebscher-Bracht gewinnen! Ebenso wird 30 x das neue Drücker-Set von Liebscher und Bracht verlost. Da werde ich, ehrlich gesagt, schon etwas neidisch, der Hauptgewinn ist unschlagbar!

Rückenübungen für mehr Bewegungsfreiheit und Selbstbewusstsein

Ich habe schon mit den Liebscher und Bracht Rückenübungen aus dem Buch angefangen und mache auch bei der Challenge mit. Macht euren Rücken stark, fühlt euch selbstbewusst und präsent, reduziert Schmerzen, achtet auf eine gute Körperhaltung, bewegt euch mehr und optimiert euren Sitzplatz! Keine Ausreden mehr wie „Ich habe keine Zeit“ oder „Ich weiß nicht wie“ – die Übungen benötigen weder viel Zeit noch ist die Anleitung schwierig. Man muss nur anfangen! Hierfür eignet sich die Challenge doch perfekt, findet ihr nicht? Meldet euch an und seid dabei! Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 1. Oktober 2018 veröffentlicht.

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

E-Mail an mich / Kooperationen

Folge uns auf facebook!