Werbung

Weihnachtsbaum im Topf & Baumschmuck für Minimalisten

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Geschmückte Weihnachtsbäume finde ich wirklich schön, aber wir selbst wollten dieses Jahr nur auf geschmückte Äste setzen. Doch als wir im Baumarkt waren, konnten wir nicht anders und haben einen kleinen Weihnachtsbaum im Topf gekauft. Man kann ihn also entweder im Topf weiter wachsen lassen oder in die Erde setzen. Wir wissen noch nicht, was wir mit dem Bäumchen nach den Festtagen machen. Mir gefällt jedoch der Gedanke sehr gut, das gleiche Bäumchen mehrere Jahre zu schmücken. Da wir bis jetzt keinen eigenen Weihnachtsbaum hatten, gab es bei uns im Haushalt auch nicht wirklich viel weihnachtlichen Baumschmuck. Ich mag es gerne einfach und natürlich, also haben wir für das kleine Bäumchen alles selbst gebastelt.

DIY Weihnachtsschmuck - Weihnachtsbaum im Topf

Weihnachtsbaum im Topf darf nicht geschockt werden

Damit das Topf-Weihnachtsbäumchen das Weihnachtsfest gut übersteht, muss es sehr sanft an die warmen Temperaturen gewöhnt werden. Es stand bei uns einige Wochen draußen vor der Haustür. Irgendwann habe ich das Bäumchen in den sehr kalten Flur gestellt, insgesamt stieg jedoch die Temperatur. Und seit vorgestern steht das Weihnachtsbäumchen in einem wärmeren Raum. Für den Topf-Weihnachtsbaum ist es am Besten, wenn er keinen Temperaturschock erlebt. Und das Gleiche gilt dann umgekehrt, wenn das Fest vorbei ist. Das Bäumchen muss dann langsam wieder in die kühleren Räume umziehen, bis es draußen sein kann.

DIY Weihnachtsschmuck - Weihnachtsbaum im Topf

Weihnachtsschmuck aus einfachen Naturmaterialien

Wir haben wirklich die einfachsten Materialien zum Basteln des Weihnachtsschmucks verwendet. Und wisst ihr was? Je persönlicher und liebevoller der Schmuck gemacht ist, umso positiver ist der Weihnachtsbaum "aufgeladen". Wir haben Walnussschalen, Papier, Faden und Farbe verwendet. Sogar einen goldenen, gebrauchten Briefumschlag (Weihnachtspost) haben wir dafür noch verwendet. Ich hebe immer schöne Papiere auf, jetzt weiß ich auch wieder warum. Upcycling ist angesagt! Aus rotem Papier haben wir Herzen ausgeschnitten und an einen dünnen schwarzen Faden geklebt. Das Gleiche passierte mit dem goldenen Papier, nur wurden daraus dann Sterne. Die Walnussschalen haben wir rot bemalt und mit einem Faden wieder zusammengeklebt. Ach ja, letztes Jahr sammelten wir Zapfen, die wir ein wenig weiß bemalt haben. Diese passten wunderbar als Weihnachtsschmuck für das Bäumchen.

DIY Weihnachtsschmuck - Weihnachtsbaum im Topf

Weniger ist mehr - Atmosphäre ist das A und O

Eine Lichterkette hatten wir auch bereits im Haus. Aus so wenigen Dingen zauberten wir einen - für unser Empfinden - echt schönen Weihnachtsbaum. Dabei bastelte ich alles mit meiner Tochter. Wir verbrachten tolle Stunden zusammen und genießen nun den Anblick des Weihnachtsbaumes. Jetzt steht das Bäumchen noch im Flur (wie auf dem Bild), es wandert aber dann ins Wohnzimmer - am 24. Dezember.

DIY Weihnachtsschmuck - Weihnachtsbaum im Topf

Weihnachtsbaum im Topf für das nächste Jahr

Es wäre großartig, wenn unser Weihnachtsbäumchen das nächste Jahr miterleben kann. Ich werde mein Bestes geben! Ich habe gelesen, dass die Chancen 50:50 sind. Es kommt wirklich darauf an, wie man mit dem Baum bereits jetzt umgeht. Ich habe viele positive Berichte im Internet gelesen und es gibt tatsächlich Menschen, die jedes Jahr Weihnachten mit dem gleichen Baum feiern.

Ich möchte mich bei euch für euer Vertrauen bedanken! Ich wünsche euch ein frohes und entspanntes Weihnachtsfest und ein glückliches neues Jahr!

Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 23. Dezember 2017 veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

E-Mail an mich / Kooperationen

Folge uns auf facebook!

Magnus 24.12.2017 um 14:35
Bei meiner Oma wurde der Weihnachtsbaum immer mit Mürbeteig Plätzchen dekoriert, welche vorm Backen ein Loch für eine Kordel bekommen haben. So könnte der Weihnachtsschmuck restlos vertilgt werden, wenn der Baum das Haus verlassen musste. Der Baum war sehr dekorativ durch unterschiedliche Plätzchenformen und je nach Jahr wirklich bunten Plätzchen durch Streusel oder Lebensmittelfarbe und Zuckerguss.
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 28.12.2017 um 18:39
Hi Magnus,
wow, was für eine schöne Idee, den Baum mit Plätzchen zu dekorieren - das machen wir nächstes Jahr! :-) Danke für die Inspiration!
Rutsch gut ins neue Jahr!
Liebe Grüße von
Lisa
Antworten
Zeige alle Kommentare

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.