Werbung

Monatshygiene: Menstruationstasse als Alternative?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Es ist spannend zu beobachten, wie man sich immer weiter entwickelt. Alle Bereiche des Lebens werden ein wenig optimiert und überdacht. Ich möchte heute mit euch das Thema Monatshygiene besprechen. Dieses Thema sollte nicht vernachlässigt werden. Schließlich geht es hier sehr stark um Gesundheit, Nachhaltigkeit und Umwelt. Noch vor einigen Monaten wollte ich nicht so gerne darüber reden. Ich dachte, ich könnte vielleicht meine Leser damit vergraulen. Aber das ist Quatsch. Ich habe meine Bedenken völlig abgelegt. Das Thema Monatshygiene ist doch völlig normal und so sollte es auch behandelt werden.

Lunette Menstruationstasse

Ich möchte in diesem Beitrag auf die Menstruationstassen eingehen. Denn sie sind im Gegensatz zu Tampons und Binden noch recht unbekannt. Ich selbst habe von diesen kleinen Helfern viel zu spät gehört. Meine Menstruationstassen sind von Lunette, einem finnischen Hersteller für Menstruationstassen. Ich habe lange recherchiert und meine Wahl ist sehr eindeutig ausgefallen. Die Menstruationstasse macht auf mich einen sehr guten Eindruck. Nun zur Menstruationstasse: Was ist das genau?

Lunette Menstruationstasse

Eine Menstruationstasse ist ein kleiner Behälter aus medizinischem Silikon, der während der Periode in die Scheide eingeführt wird. So ähnlich wie ein Tampon, aber doch ganz anders. So soll sie funktionieren: Die Tasse saugt das Blut nicht auf, sondern speichert es. Wenn die Menstruationstasse voll ist, kann sie ganz normal (in die Toilette) entleert, gereinigt und wieder eingesetzt werden. Sie ist weich und passt sich dem Körper genau an, es läuft nichts daneben und sie hat eine recht hohe Kapazität. Man spürt sie nicht und hat somit alle Freiheiten, um Sport zu machen und aktiv im Leben zu sein. Die Menstruationstasse ist eine Anschaffung für viele Jahre. Das Material ist ein medizinisches, hypoallergenes Silikon, das auch für andere Medizinbereiche (künstliche Herzklappe, etc.) eingesetzt wird. Es ist frei von Latex und gesundheitsbedenklichen Stoffen wie BPA. Man spart eine Menge Müll und Geld, wenn statt Binden und Tampons nur eine Menstruationstasse benutzt wird.

Lunette Menstruationstasse

Gesundheitliche Vorteile verspricht eine Menstruationstasse auch. Tampons trocknen oft die Schleimhäute aus. Und sie hinterlassen kleine Fasern (z.B. Baumwolle) während der Benutzung. Mit Wegwerfbinden hat man ein nass-schwitziges Gefühl (an dieser Stelle empfehle ich Stoffbinden aus Bio-Baumwolle). Die Menstruationstasse trocknet weder die Scheide aus noch schwitzt man beim Tragen. Wer unter Pilzinfektionen leidet, könnte von der Menstruationstasse profitieren. Sie stört das Scheidenmilleau nicht. Man kann sie ohne Bedenken bis zu 12 Stunden Tag und Nacht tragen. Sie muss nicht so oft wie Tampons oder Binden gewechselt werden.

Nur ein Problem ist da. Alles macht Sinn und klingt wirklich gut. Blöd ist, das ich im Moment keine Periode habe. :-) Zum ersten Mal hätte ich gerne mal meine Tage. Ich bin noch in der Stillzeit und es könnte noch ein wenig dauern, bis ich die Menstruationstasse von Lunette selbst ausprobieren kann. Neugierig wie ich bin, habe ich mich umgehört. Das Internet vergisst ja nichts. So viele Frauen sind begeistert! Da muss was dran sein. Ich verspreche euch, noch einen Artikel über meine persönliche Erfahrung und über die Anwendung dieser Menstruationstasse zu schreiben. Bis dahin freue ich mich auf Eure Erfahrungen, Tipps und Kommentare!

Eure Lisa

Beitrag von Lisa Albrecht am 25. März 2015 veröffentlicht.