Kochen ohne Strom – geht das?

Paul Albrecht
Paul Albrecht

Wir kochen jeden Tag, denn es ist uns wichtig, frisch zubereitete Lebensmittel zu essen. Doch was ist, wenn man mal keinen Strom zur Verfügung hat. Fällt dann das Kochen flach, oder gibt es doch noch irgendwelche Möglichkeiten?

Kochen ohne Strom mit einer Küchenhexe / einem Küchenofen

Die Küchenhexe, ein Stück Nostalgie

Früher war ein großer Holzofen ein zentrales Element in jeder Küche. Dieser bot die Möglichkeit zu kochen und backen. Anstatt Strom, war das Holz für die Wärmeerzeugung zuständig. Wer das Glück hat, noch so eine Küchenhexe sein eigen zu nennen, der kann auch ohne Strom problemlos seine täglichen Mahlzeiten zubereiten. Es gibt aber auch Kaminöfen, die eine Kochplatte haben. Diese können also nicht nur einen Raum beheizen, sondern auch zum Kochen verwendet werden.

Kochen ohne Strom mit einem Grill

Draußen kochen

Ein Grill, der mit Holz, Holzkohle oder Gas betrieben wird, ist eine weitere Möglichkeit sein Essen ohne Strom zuzubereiten. Das geht allerdings nur draußen, da die Verbrennungsgase nicht eingeatmet werden dürfen. Wer weder einen Kaminofen, noch Grill hat, der könnte sich einen kleinen Holzvergaserofen zulegen, den man aus dem Campingbereich kennt. Er lässt sich schnell zusammenstecken und braucht wenig Holz als Brennstoff. Außerdem verbrennt er deutlich sauberer als ein Grill. Ein kleiner Topf lässt sich auf die Oberseite stellen und wird schnell heiß. Es sollten nur Töpfe ohne Kunststoffgriffe verwendet werden, wegen der großen Hitze der Flammen. Camping-Gaskocher mit Gaskartuschen oder direkt an eine Gasflasche angeschlossen, ermöglichen ein schnelles Kochen im Freien. Wer solche Geräte im Innenraum verwenden möchte, muss auf eine sehr gute Belüftung achten und den Brandschutz immer im Auge behalten.

Kochen ohne Strom mit einem Camping-Gaskocher
Werbung
Unterstütze uns durch einen Einkauf bei unseren Partner-Shops. Vielen Dank! Lebenskraftpur Ecco verde Kulmine The Local Water grundstoff amo como soy Elkline kildwick Keimling WEtell Bücher.de ich lebe grün!

Fazit: Kochen geht auch ohne Strom!

Die aufgezählten Möglichkeiten zeigen, dass man auch ohne Strom kochen kann. Es ist zwar etwas aufwendiger, aber wenn es mal nötig ist, freut man sich über jede Alternative zum Elektroherd. Ich persönlich war sehr überrascht, wie effektiv ein kleiner Holzvergaserofen funktioniert. Es reichen schon ein paar kleine trockene Äste und schon kommt das Feuer in Gang. Bereits nach wenigen Minuten kocht das Wasser im Topf. Und das Beste daran, solche Öfen kann man schon für unter 30 Euro bekommen. Wer Spaß am Basteln und Werkeln hat, findet außerdem im Netz zahlreiche Anleitungen zum Selberbauen.

Dein Paul.

P.S.: In diesem Video teilt Lisa ihre Tipps mit dir, wie sie trotz sitzender Arbeitstätigkeit im Homeoffice warm bleibt.

Veröffentlicht am 28. November 2022.
Paul Albrecht
Paul Albrecht
Gründer & Autor
Ich liebe es zu optimieren und unseren Lesern von den nachhaltigen Lösungen zu berichten. Wenn ich mal nicht in die Tasten haue, kümmere ich mich um den Gemüsegarten und bouldere gerne mit unserer Tochter.
x