Werbung

Gute Laune dank dieser Food-Tipps

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Das neue Jahr hat angefangen, viele Menschen haben wieder Hoffnung, dass es besser wird. Schließlich war das letzte Jahr für die Meisten von uns alles andere als einfach. Doch dieser Optimismus, die Leichtigkeit und die gute Laune lassen auf sich warten. Warum sind wir so gar nicht in einer positiven Stimmung?

Gute Laune und Optimismus durch gutes Essen

Nicht nur die Geschehnisse von Außen sorgen dafür, dass wir schlecht gelaunt sind. Natürlich können einen auch private Probleme ganz schön deprimieren. Wenn man aber merkt, alles ist soweit ok - trotzdem ist die Laune im Keller, könnte man an seiner Ernährung arbeiten. Es ist Januar. Wir alle sehnen uns nach mehr Sonne und Licht. Ich litt eine sehr lange Zeit unter einem Vitamin D Mangel, zum Glück habe ich das irgendwann festgestellt. Nicht nur meine Laune, sondern auch mein langanhaltender und unerklärlicher Haarausfall besserte sich! Aktuell nehme ich diese Vitamin D3K2 Tropfen, weil sie sehr lange halten und bereits mit K2 kombiniert sind. Sie sind vegetarisch. Vegane Vitamin D Tropfen haben wir auch schon genommen, das Vitamin K2 mussten wir dann zusätzlich kaufen. Sie sind niedriger dosiert. Man kann einfach schauen, welche Dosierung man aktuell benötigt und welches Produkt besser passt.

Gute Laune und Optimismus durch gutes Essen

Fett macht glücklich

Es ist meine persönliche Erfahrung, aber seit ich mehr Fett esse, bin ich besser gelaunt. Wirklich. Und ich habe nicht zugenommen. Ich habe früher gar nicht so darauf geachtet, wie viel Fett ich zu mir nehme. Aber als ich mich mehr damit beschäftigt habe, stellte ich fest, dass meine Fettzufuhr deutlich unter der Empfehlung liegt. Ich zähle heute nicht genau nach, wie viel Fett ich täglich esse, aber insgesamt kommen bei mir mehr Nüsse und auch Nussmuse zum Einsatz. Auch mit dem Oliven- und Leinöl bin ich großzügiger. Ich habe festgestellt, dass ich nicht nur psychisch stabiler bin. Ich habe auch wieder einen sehr regelmäßigen Zyklus und kaum Bauchschmerzen. Das ist wirklich schön und angenehm.

Regional und deftig essen

Ich habe gerade so gar keine Lust auf Tomaten. Die Jahreszeit bestätigt meine Unlust, denn im Garten kann ich gerade keine Tomaten ernten. Seit wir uns immer mehr selbst versorgen, merke ich, wie schön es ist, regional und saisonal zu essen. Klar, auch wir machen Ausnahmen. Aber mit der Jahreszeit zu essen wirkt sich positiv auf mein Wohlbefinden aus. Bei uns gibt es sehr viele wärmende und kraftspendende Eintöpfe. Weißkohl, Grünkohl, Karotten, Kartoffeln, Rote Bete und andere Gemüsesorten landen im Topf. Hülsenfrüchte werden über Nacht eingeweicht und dann mitgekocht. Sie sind sehr eiweißreich und ebenfalls stärkend. Das bewusste Essen hat meine Gelüste und mein Naschverhalten deutlich verändert - und sorgt für eine stabile und gute Laune. Ebenso fühle ich mich nicht mehr so stressanfällig.

Gute Laune und Optimismus durch gutes Essen

Sei nicht so streng mit dir

Es ist unglaublich wichtig, nicht so streng mit sich selbst zu sein. Gönn dir auch mal etwas! Ich habe in meinem letzten Artikel über das Intervallfasten 16 / 8 geschrieben, dass ich auch Phasen habe, die nicht so mega gesund sind. Das ist nicht schlimm und kann insgesamt gesehen, gut tun. Ich gönnte mir zum Beispiel ab und zu ein Kokos-Schokoladeneis, nach herausfordernden Fahrstunden. Ich habe mich mit dem Eis belohnt. Weil das bewusst passierte, hatte ich keine Angst, in der Zuckerfalle zu landen. Ich lebe weiterhin zu 99% haushaltszuckerfrei. Übrigens, wenn man in der Zuckerfalle steckt und mit dem ständigen Naschen nicht aufhören kann, wird es Zeit, etwas zu verändern. Das ist ein sehr umfangreiches Thema, aber eins habe ich aus eigener Erfahrung gelernt. Zuckerkonsum und eine gute Laune hängen definitiv zusammen. Seit ich meine Ernährung ausbalanciert habe, habe ich kaum noch diese fiesen Tiefs, die ohne Zucker kaum zu bewältigen sind.

Veränderungen müssen nicht sofort passieren, am besten funktionieren sie, wenn man Gewohnheiten Schritt für Schritt umstellt. Fang einfach mit einer Sache an und arbeite dich vor. Ich würde mich freuen, wenn du meinen kostenlosen Newsletter abonnieren würdest, dann bekommst du alle neuen Blog-Beiträge bequem per Email zugeschickt. So bleibst du auf dem neuesten Stand. Wenn du noch Fragen zum Zucker oder Intervallfasten hast, schreib mir einfach. Bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 2. Januar 2021 veröffentlicht.

Tipp
Nachhaltige
Lösungen für deinen Alltag!
✔ Kostenloser Newsletter max. 1x pro Woche.
✔ Jederzeit abbestellbar über einen Link.
✔ Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu.
Newsletter abonnieren