Nachhaltig Vegan Fair

„Dieses Rezept kann man sowohl zum Frühstück als auch zum Nachtisch essen!“

Amaranthbowl mit Vanille und Cashewmus - Veganes und glutenfreies Rezept

Aromatisch und mit viel Eisen!

Zutaten

Werbung

Vorbereitung

1 Tasse Amaranth 8 Stunden einweichen. Wenn man morgens keine Zeit hat und das Frühstück sogar mitgenommen werden sollte, kann man Amaranth am Abend kochen und bis zum nächsten Tag einfach im Topf stehen lassen.

Zubereitung

1 Tasse Amaranth mit doppelter Menge Wasser in einen Topf geben. Aufkochen und ca. 30 Minuten leicht köcheln lassen. Man kann ihn auch länger ziehen lassen, denn nicht immer ist Zeit, den Topf im Auge zu behalten. Die Amaranthkörnchen sollten nicht mehr hart sein, aber schon noch eine leichte Bissfestigkeit aufweisen.

Verfeinern

Man kann Amaranth sowohl warm als auch kalt essen. Aus 7 getrockneten Datteln wird im Hochleistungsmixer ein Dattelmus zubereitet. Bei den getrockneten Datteln bitte nachprüfen, ob wirklich alle Steinchen entfernt wurden. Diese werden mit ein wenig Wasser im Mixer gemixt. In wenigen Sekunden bekommt man ein Dattelmus, mit dem der Amaranthbrei gesüßt werden kann. Anschließend kommt 2 EL Cashewmus dazu. Je mehr Cashewmus man verwendet, umso cremiger und leckerer wird das Frühstück. Mit 0,5 TL Vanillepulver abschmecken.

Topping

Als Topping werden 2 in Scheiben geschnittene Bananen verteilt. Eine besondere Note verleihen getrocknete 40 g Mangostücke, die man in Streifen schneidet. Auch 4 EL Kokosraspel machen sich gut und erzeugen ein exotisches Aroma.