Werbung

Gartenarbeit ohne Motoren

Paul Albrecht
Paul Albrecht

Die Sonne lacht, im Garten sprießen alle Pflanzen und die Bienen summen auf der Suche nach den leckersten Blüten. Untermalt wird diese Idylle von dem lauten durchdringenden Motor eines Bezinrasenmähers, der kompromisslos jede Pflanze und jedes Insekt zerkleinert. In diesen Momenten träume ich von einer Welt ohne Motoren, die entspannt und rücksichtsvoll mit allen Lebewesen umgeht. Viele mögen es kaum glauben, aber man kann in seinem Garten auch ohne Maschinen arbeiten. In früheren Zeiten ging das auch ohne Probleme, warum sollte es heute nicht mehr möglich sein?

Alternative zum Rasenmäher

Früher wurde Gras in der Regel zweimal im Jahr gemäht. Das heißt. es gab keinen kurzen Rasen, sondern Wiesen mit Wildkräutern und Blumen. Die Insekten fühlten sich wohl und das Bienensterben war unbekannt. Sensen gehörten zur Grundausstattung. Sie kommen ohne Motor aus und schneiden die Halme lediglich ein Stück über dem Boden ab, ohne ein Blutbad im Insektenreich anzurichten. Jeder beherrschte die Mähtechniken und das schärfen des Sensenblattes. Wer einen Menschen beim Mähen mit der Sense beobachtet, fühlt den meditativen Charakter dieser Tätigkeit. Eine Sense tut also nicht nur den Insekten, sondern auch uns Menschen gut. Und die Nachbarn freuen sich über eine erholsame Ruhe vor der eigenen Haustür.

Alternative zu elektischen Heckenscheren

Auch Hecken können ohne motorisierte Maschinen gestutzt werden. Es gibt gute Scheren, die fast lautlos Hecken oder andere Büsche kürzen. Diese zweihändig geführten Scheren kann jeder sofort bedienen. Sie nehmen kaum Platz weg und sind schnell zur Hand.

Sägen ohne Motor

Alternativen zu Motorsägen und elektischen Astsägen

Die Königklasse der lärmenden Gartengeräte führen die Motorsägen an. Sie verfügen über sehr starke Motoren, die nicht nur schnell Stämme zerlegen können, sondern auch so einen Lärm verursachen, dass man sie nur mit Gehörschutz benutzen sollte. Doch kaum jemand kommt auf die Idee eine Handsäge zu benutzen. Es gibt heute sehr gute Modelle, die mit wenig Kraftaufwand benutzt werden können. Es gibt sie in verschiedenen Größen, so dass man sogar dicke Stämme mit reiner Muskelkraft zerkleinern kann. Äste mit elektrischen Astsägen zu entfernen macht auch keinen Sinn mehr, wenn man einmal eine gute Handsäge genutzt hat, die man auch über einen Teleskopstab verlängern kann.

Vorteile von Gartengeräten ohne Motoren

Es gibt einige Vorteile, die für Gartengeräte ganz ohne Motoren sprechen:

  • Schonender für das Ökosystem
  • Kein Lärm und somit weniger Stress für die ganze Nachbarschaft
  • Deutlich weniger Material- und Energieeinsatz bei der Herstellung notwenig, deshalb viel umweltfreundlicher
  • Flexibler und energiesparender bei der Nutzung
  • Kompakter und deshalb platzsparender
  • Auf Dauer günstiger, da sie länger halten, denn die einfache Konstruktion ist weniger anfällig
  • Weniger Müll, da viel schlanker
  • Kostenloses Fitnessstudio inklusive

Jeder kann auf Alternativen setzen, man muss sich nur trauen. Ich habe damals auch mit einer manuellen Buchsbaumschere angefangen und mich dann langsam vorgearbeitet.

Wenn wir nichts verändern, verändert sich nichts!

Beitrag von Paul Albrecht am 1. Mai 2020 veröffentlicht.

Tipp
Nachhaltige
Lösungen für deinen Alltag!
✔ Kostenloser Newsletter max. 1x pro Woche.
✔ Jederzeit abbestellbar über einen Link.
✔ Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu.
Newsletter abonnieren