Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Verkeimung von Wasserfiltern - möglich oder nicht?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Immer wieder kommt die Frage auf, ob unser Wasserfilter bzw. die darin verwendete Aktivkohle-Patrone zu einer gefährlichen Bakterienschleuder mutieren kann. Diese Frage habe ich schon auf Social Media immer wieder beantwortet, möchte jedoch ausführlicher an dieser Steller die Zusammensetzung und Funktionalität unserer Filterpatrone erläutern.

Wie funktioniert unsere Filterpatrone?

Unser Wasserfilter nutzt gesinterte Aktivkohlefilterpatronen zur Trinkwasserfilterung. Die Aktivkohle wird aus Kokosnussschalen hergestellt, die unter hohem Druck erhitzt werden. Die so gewonnene Aktivkohle hat eine sehr große innere Oberfläche und dadurch eine hohe Aufnahmekapazität. Der Einsatz von Chemikalien und Silber zur Desinfektion ist somit nicht nötig. Es werden z. B. Blei, Kupfer, Medikamentenrückstände und hormonähnliche Stoffe aus dem Wasser gefiltert. Mineralien bleiben zum Glück im Trinkwasser enthalten.

Aktivkohleblockfilter
Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Angst vor Verkeimung von Wasserfiltern

Bei einem Aktivkohleblockfilter besteht nicht die Gefahr der Verkeimung. Tests mit extrem hohen Bakterienkonzentrationen bescheinigen dem Filter eine außergewöhnlich hohe Leistung. Bakterien, Mikroorganismen, Pilze und Hefen werden zu über 99,9 % zurück gehalten. Es gibt aber auch einfache Filter (z. B. Kannenfilter), die geschüttete Aktivkohle einsetzen. Diese neigen schnell zu Verkeimung und können keine dauerhaft hohe Filterleistung gewährleisten. Aus diesem Grund haben wir uns für unsere Lösung entschieden. Leider werden diverse Wasserfilter in den Medien immer wieder in einen Topf mit der Überschrift "Keimschleuder" geschmissen, obwohl es sehr große Unterschiede gibt.

Wasserfilter-Patrone

Filterpatrone alle 6 Montate wechseln

In Deutschland wird das Leitungswasser nur in seltenen Fällen desinfiziert (z. B. mit Chlor). Das führt dazu, dass eventuell im Trinkwasser vorhandene Bakterien ungehemmt wachsen und sich vermehren können. Da ein Filter aus Aktivkohle die Mikroorganismen draußen hält, sammeln sie sich und können sich auf der Oberfläche vermehren. Das aus dem Wasserfilter gezapfte Wasser ist dann immer noch sauber, da die Mikroorganismen nicht durchgelassen werden. Allerdings könnten diese Mikroorganismen in das Leitungssystem zurück wandern (z. B. durch Rücksaugen bei Leckage). Mit einem Wechsel der Filterpatrone alle 6 Monate werden diese Probleme verhindert und man ist auf der sicheren Seite. Unser Wasserfilter-Partner versorgt uns ganz automatisch alle 6 Monate mit einer neuen Filterpatrone, so dass wir den Wechsel nicht vergessen können. Das ist extrem praktisch und bietet mehr Sicherheit.

Den richtigen Hersteller finden

Wasser ist unsere Lebensgrundlage und deshalb ist mir eine hohe Wasserqualität besonders wichtig. Wir setzen auf einen deutschen Hersteller, der auf eine lange Erfahrung mit der Herstellung von Wasserfiltern und Filterpatronen zurückblicken kann. Die Prüfung der Filterleistung übernehmen unabhängige Institutionen wie der TÜV und die Universität Bielefeld. Einen Wasserfilter und den regelmäßigen Filterpatronen-Service kannst du direkt bei unserem Wasserfilter-Partner bestellen oder dich dort beraten lassen. Ich hoffe, ich konnte dir diese sehr wichtige Frage verständlich und einfach erklären. Liebe Grüße, Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 28. Dezember 2018 veröffentlicht.