Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Gesunde Kekse! Zuckerfrei, glutenfrei und vegan

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich liebe Kekse! Aber seit der Umstellung auf eine glutenfreie Ernährung war es gar nicht so einfach, leckere Kekse zu backen. Jetzt, einige Jahre später, habe ich natürlich meine Lieblingsrezepte, die für uns wunderbar funktionieren. Dieses Rezept ist sehr einfach und so lecker! Die Kekse kommen ohne weißen Zucker aus. Sie sind vegan und bestehen aus Zutaten, die man einfach bekommt. Statt veganer Margarine verwende ich gerne pure Nussmuse, die ähnlich gut funktionieren. Als Ei-Ersatz ist hier etwas Sojamehl mit Wasser drin, aber ich vermute, dass die Kekse sogar ohne Sojamehl funktionieren würden. Das kann ich gerne beim nächsten Mal ausprobieren. Das Beste an den Keksen ist, dass sie im Vergleich zu den konventionellen Varianten deutlich gesünder sind. So kann man mit einem guten Gewissen naschen und die Kekse in vollen Zügen genießen! Jeder, der auf Gluten verzichten möchte, kommt dank dieser Kekse voll auf seine Kosten.

Vegane, glutenfreie und gesunde Kekse
Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Erdnuss-Kekse vegan und glutenfrei

Sie werden wunderbar weich, aber fest genug, dass sie nicht krümeln. Durch das Erdnussmus haben sie eine nussige Note. Ich kann mir vorstellen, dass man auch Mandelmus oder Cashewmus nehmen kann. Ich süße gerne mit Datteln, die ich einfach im Mixer zu einer Paste mixe. Sie geben den Keksen eine zusätzliche Aromanote, die ich sehr liebe. Man kann dieses Rezept natürlich weiter verfeinern. Meine Tochter wollte sie noch gerne verzieren, auch das geht. Ob man sie rund ausstechen möchte oder doch Einhörner daraus macht, ist natürlich jedem selbst überlassen. Ich überlege tatsächlich schwer, mir diese Einhorn-Ausstechform zu besorgen.

Das Rezept für die Kekse findet ihr in der Rezepte-Rubrik oder direkt unter Erdnuss-Kekse. Viel Freude beim Nachbacken und berichtet, wie euch die Kekse geschmeckt haben! Liebe Grüße, Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 12. Juli 2018 veröffentlicht.