Ohne Fleisch: Curry-Frikadellen mit weißen Bohnen / vegan & glutenfrei

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Diese veganen und glutenfreien Frikadellen sind im Geschmack mild deftig. Sie passen herrlich zu Kartoffeln und schmecken auch kalt sehr gut! Neulich haben wir sie für Burger verwendet, mit viel Salat, Tomaten, Gurken und glutenfreien Brötchen. In Würfel geschnitten kann man sie auch toll für Suppen verwenden, wenn man sie vorher in etwas Öl anröstet.

Vegane Kurkuma-Curry-Frikadellen mit weißen Bohnen

Rezept für ca. 10 vegane und glutenfreie Frikadellen

  • 150g getrocknete weiße Bohnen. Weiche sie vorher im Wasser über Nacht ein und koche sie am nächsten Tag ca. 25 Minuten mit etwas Salz, bis sie gar sind. Soll es schneller gehen, greife auf weiße Bohnen aus der Dose zurück. Wir verwenden in unserer Küche zum Kochen und Wasser-Trinken einen hochwertigen Aktivkohle-Wasserfilter, so können wir unser Leitungswasser noch mehr genießen und die Umwelt inkl. unseren Geldbeutel schonen.
  • 50g Amarant gepufft
  • 30g glutenfreie Haferflocken
  • etwas Sojamilch (nie zu viel auf einmal, achte auf eine cremige Konsistenz des Teiges)
  • 4-5 EL glutenfreies Universal-Mehl oder Buchweizenmehl. Der Teig sollte nicht zu fest und nicht zu flüssig sein, mit der Mehlmenge kannst du das gut regulieren.
  • 1/2 TL Salz (am besten du schmeckst die fertige Masse ab)
  • 2 TL frische Petersilie
  • 1/2 TL Kurkumapulver
  • 1/4 TL Currypulver (ich verwende die milde Variante)
  • etwas Pfeffer nach Geschmack

Die gekochten Bohnen werden mit etwas Sojamilch püriert. Jetzt können alle weiteren Zutaten dazugegeben werden. Den Teig zum Schluss abschmecken und in einer Pfanne mit etwas Sonnenblumenöl oder Rapsöl goldbraun braten.

Lass es dir schmecken! Deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 7. November 2013 veröffentlicht und am 27. Oktober 2021 aktualisiert.