Himmlische Kokosschnitten, die im Mund zergehen – vegan & glutenfrei

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Dieses Rezept ist so einfach! Im Handumdrehen hat man leckere Kokosschnitten, die bestimmt allen Kokosfans schmecken und auch noch toll auf dem Tisch aussehen. Wir naschen die veganen Kokosschnitten gerne zwischendurch, wenn der kleine Hunger auf etwas Süßes kommt. Geschmacklich erinnern sie mich an eine ganz bestimmte Süßigkeit, die rund und weiß war und ich früher gerne gegessen habe. Bei dieser selbstgemachten Variante hat man den Vorteil, dass man die Zuckermenge selbst variieren kann. Ebenso ist sie vegan und glutenfrei.

Vegane und glutenfreie Kokosschnitten - Rezept

Vegane Kokosschnitten: Diese Zutaten werden benötigt

Werbung

So werden die veganen Kokosschnitten zubereitet

Das Fett aus der Kokosmilch-Dose in eine Schüssel geben. Nun kommen Kokosraspel dazu. Bitte nach und nach einarbeiten. Ich gebe mit Absicht die Menge nicht an, da es sehr auf die Kokosraspel und die Fettmenge ankommt. Die Masse muss zum Schluss noch etwas klebrig sein, sonst kann man die Kokosschnitten schlecht ausrollen und schneiden. Vanillepulver hinzufügen und mit Ahornsirup oder Agavendicksaft abschmecken. Jetzt hat man eine etwas klebrige Masse, die mithilfe von einem Backpapier oder einer Folie (unten und oben) ausgerollt werden kann. Die Stärke sollte 7 bis 10 mm betragen. Schiebe die ausgerollte Masse auf einen Teller oder Brett und stelle sie kalt – für mindestens 1 Stunde. Wenn du sie wieder aus dem Tiefkühlfach herausnimmst, kannst du sie mit einem scharfen Messer sehr gut in Rechtecke oder Quadrate schneiden. Nun können die Schnitten mit Hagebuttenpulver dekoriert werden. Am besten werden sie kalt serviert, direkt aus dem Tiefkühlfach, sonst werden sie schnell weich. Schmecken tun sie in jedem Zustand gut. Eine leckere Erfrischung für sommerliche Temperaturen!

Viel Erfolg beim Nachmachen!

Liebe Grüße, Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 18. Oktober 2017 veröffentlicht und am 4. Juli 2022 aktualisiert.