Werbung

Frühjahrsputz und die Wahrheit dahinter

Natascha Dupré
Natascha Dupré

Jeder spricht vom Frühling. Die Tage werden wieder länger und es wird endlich wärmer. Alles beginnt allmählich zu blühen. Jedes Jahr aufs Neue, der Frühling ist der Neuanfang für Mensch und Natur. So gehört auch für viele der alljährliche Frühjahrsputz zum Frühling. Wie für mich. Und was braucht man um zu putzen? Jeder kennt sie, jeder benutzt sie. Ich meine natürlich Putzmittel.

Ein leider nicht so sauberes Thema wie man vielleicht denkt. Während man den Frühling genießt, werden u.a. in Tierversuchen für Putzmittel in Deutschland fast 3 Millionen Versuchtstiere "verbraucht" (Stand 2015). Sie leiden und sterben dafür, damit man ein schönes und sauberes Zuhause hat. Bisher achtete ich bei Einkauf auf Begriffe wie „ÖKOLOGISCH“ oder „NACHHALTIG“ und natürlich auch auf den Preis. Doch leider sind viele Produkte, die mit solchen Begriffen werben, gar nicht so nachhaltig wie sie sich geben. Große Marken führen noch immer Tierversuche für die Entwicklung ihrer Produkte durch. Getestet wird hauptsächlich an Kaninchen, Ratten, Mäuse, Meerschweinen und Fischen.

Putzen ohne Tierversuche

Die Tiere werden in diesen Tests mit chemischen Substanzen in Verbindung gebracht. Als Folge dieser Versuche erleiden die Tiere unter anderem schwere Verätzungen und Vergiftungen und werden nach Abschluss des Versuchs und immensem Leid „entsorgt“. Solche grausamen Tests möchte ich nicht unterstützen und darum kaufe ich Reinigungsmittel, die tierversuchsfrei getestet und entwickelt wurden. Diese sind mehr oder weniger leicht zu erkennen. Warum mehr oder weniger? Weil es auf der einen Seite Labels gibt, die ein Produkt als tierversuchsfrei kennzeichnen. Auf der anderen Seite wiederum tragen viele tierversuchsfreie Produkte diese Labels nicht. Grundsätzlich gibt es drei Labels, auf die ich beim Einkauf achte:

Die gängigsten - und bestimmt auch in der Drogerie deines Vertrauens erhältlichen - tierversuchsfreien Marken für Reinigungsmittel sind z.B. Ecover, Frosch und die DM-Eigenmarke Denk mit. Noch mehr Hersteller wie beispielsweise die Produkte von OXIN oder Ulrich natürlich findest du außerdem im Biomarkt und online.

Natürlich will ich niemanden vorschreiben wie er zu leben hat. Aber ist es nicht ein schönes Gefühl zu wissen, dass für mein sauberes Zimmer kein Lebewesen leiden und sterben musste? Sauber wird das Zimmer sowohl mit Reinigungsmitteln, die im Tierversuch getestet wurden, als auch ohne Tierversuch. Auch preislich gibt es kaum Unterschiede. Der wichtigste Unterschied ist, dass für die tierversuchsfreien Produkte kein Tier leiden oder sterben musste. Um dir einen leichteren Einstieg zu geben, verlosen wir direkt ein Putzpaket mit ausschließlich tierversuchsfreien Reinigungsmitteln für deinen Frühjahrsputz 2017.

Putzpaket

Wenn ich dein Interesse geweckt habe und du mehr zum Thema tierversuchsfrei und nachhaltig in den Frühling erfahren möchtest, empfehle ich dir außerdem unseren kostenlosen Emailkurs Durchs Frühjahr mit Herz von Tierversuchsgegner Berlin und Brandenburg e.V.

Gewinnspiel: Putzpaket

Gewinnen könnt ihr ein Putzpaket wie oben auf dem Bild abgebildet. Um teilnehmen zu können, müsst ihr folgendes tun: Schreibe unter diesem Artikel einen Kommentar und beantworte die Frage: Was muss bei dir ganz dringend geputzt werden? Hinterlasse bitte deine gültige Email-Adresse im Adressfeld (nicht öffentlich), damit ich den Gewinner nach der Auslosung kontaktieren kann. Teilnehmen dürfen alle ab 18 Jahren mit einem Wohnsitz in Deutschland. Das Gewinnspiel endet am 31. März 2017. Die ausführlichen Teilnahmebedingungen findest du unter diesem Link.

Dies war ein Gastbeitrag von Natascha Dupré. Herzlichen Dank!

Beitrag von Natascha Dupré am 22. März 2017 veröffentlicht.

Tipp
Nachhaltige
Lösungen für deinen Alltag!
✔ Kostenloser Newsletter max. 1x pro Woche.
✔ Jederzeit abbestellbar über einen Link.
✔ Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu.
Newsletter abonnieren