Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Reinere Haut durch Rosenwasser und eine besondere Beauty-Ölmischung

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich hatte nie große Probleme mit meiner Gesichtshaut. Aber nach meiner Schwangerschaft, in der Stillzeit, ging es auf einmal los: Ich bekam vermehrt Pickel. Hier und da, ab und zu auch Phasenweise und das störte mich sehr. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie durch den etwas durcheinander geratenen Hormonhaushalt zustande gekommen sind, denn an meiner Ernährung und der Trinkmenge an Wasser habe ich in letzter Zeit sehr viel optimiert. Die Pickel sind trotzdem geblieben. Die heißen Pickel-Phasen merke ich auch richtig, wenn Veränderungen in meinem Zyklus anstehen. In meinem Blog-Artikel über Schöne Haut schrieb ich bereits über gute Tipps zur Morgen- und Abendroutine von Katharina Pruger, der Co-Autorin des dort vorgestellten Buches. Im YouTube Video von Vegan Feeling erzählt sie von ihrer Haut-Geschichte und empfiehlt die Produkte von Pure Skin Food, einem veganen und nachhaltigen Hersteller von Bio-Pflege. Ich bin immer auf der Suche nach minimalistischen, hochwertigen und natürlichen Pflegemitteln für meine Haut. Die erwähnten Produkte haben mich sehr neugierig gemacht. Für diesen Artikel wurden mir die zwei Beauty-Produkte, die ich euch vorstelle, freundlicherweise kostenlos von Pure Skin Food für den Test zur Verfügung gestellt.

Rosenwasser und Anti-Aging-Öl von Pure Skin Food
Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Rosenwasser bei unreiner Haut

Kommen wir zuerst zum Rosenwasser von Pure Skin Food. Ich habe es richtig unterschätzt. Seit ich es benutzte, hatte ich nur noch einen Pickel. Rosenwasser ist bekannt für seine guten Eigenschaften gegenüber unserer Haut. Es wirkt antibakteriell, vermindert Rötungen und hilft bei unreiner Haut. Man kann es als Feuchtigkeitsspender nutzen, um anschließend eine Creme oder Öl aufzutragen. Man kann es auch zwischendurch, als eine Art Erfrischung, einsetzen. Selbst bei Schwellungen kann das Rosenwasser Abhilfe verschaffen und auch in der Haarpflege für mehr Glanz sorgen. Aber zurück zum Gesicht. Ich habe nach ungefähr drei Tagen eine deutliche Verbesserung meiner Haut festgestellt, sie wirkte frischer, reiner und glatter. Und bis heute, nach ungefähr einem Monat, ist das Hautbild wirklich top. Ich habe das Rosenwasser morgens und abends aufgetragen. Der Geruch ist angenehm, nach dem Auftragen fühlt sich die Haut gut und nicht ausgetrocknet an.

Rosenwasser und Anti-Aging-Öl von Pure Skin Food

Beauty-Öl aus Argan-, Wildrosen-, Sanddorn- und Granatapfelsamenöl

Ich zähle mich mit 32 Jahren bereits zu der Altersgruppe, die so langsam klitzekleine Fältchen auf dem Konto verbuchen dürfen. Im Moment sind das nur noch etwas tiefere Lachfalten, aber ich möchte schon gerne möglichst lange jung aussehen. Ich kenne die spannende Theorie, dass man durch die Gesichtspflege mit z.B. Cremes oder Ölen den Stoffwechsel der Haut eher noch verlangsamt. Die Haut wird faul und träge, reguliert sich dann nicht von selbst und kann sich auch nicht mehr gut an aktuelle Bedingungen anpassen. Ich habe bereits das Einölen oder Eincremen der Gesichtshaut komplett mal für eine Zeit weggelassen, aber leider funktionierte das nicht. Meine Haut war schon immer sehr trocken und ich merke, sobald ich sie vernachlässige, wirkt sie immer weniger frisch. Viel trinken, viel frische Luft und gesunde Ernährung verbessern mit Sicherheit das Hautbild. Aber in meinem Fall schätze ich, dass wertvolle Öle und viel Feuchtigkeit zusätzlich die Haut sehr gut unterstützen. Man sollte nur nicht übertreiben. Deshalb fand ich dieses Öl aus Argan-, Wildrosen-, Sanddorn- und Granatapfelsamenöl von Pure Skin Food sehr spannend. Die sehr hochwertigen Anti-Aging-Öle sollen die Haut schützen, unterstützen und nähren. Ich benutze es sehr sparsam und sehr gerne. Es wird in meinem Fall abends aufgetragen (und leicht eingeklopft), bevor ich schlafen gehe. Der Zustand meiner Gesichtshaut ist seit dem richtig gut, wie schon lange nicht mehr.

Keine Plastikverpackung und hygienische Entnahme

Gerne möchte ich noch anmerken, dass diese zwei Produkte in meinen Augen eine gute Verpackungsalternative gewählt haben. Das Öl lässt sich mit einer Pipette dosieren, somit verunreinigt man den restlichen Inhalt im Fläschchen bei der Entnahme nicht. Das Rosenwasser lässt sich mit Hilfe eines Pumpsystems sehr sanft auf das Gesicht aufsprühen. Hauptsächlich besteht die Verpackung aus Grünglas, aber einige Teile sind noch aus Plastik. Sehr schön finde ich die Tatsache, dass ich die Fläschchen für selbstgemachte Kosmetik weiterverwenden kann!

Diese zwei Produkte kann ich euch wärmstens empfehlen.

Habt ihr vielleicht auch schon so gute Erfahrungen mit Rosenwasser gemacht?

Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 30. Mai 2016 veröffentlicht.