Werbung

Vitamin B12 im Brottrunk - neue vegane Quelle entdeckt?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Beim Einkaufen im Drogeriemarkt habe ich den Brottrunk von Kanne wieder entdeckt. Seit langem habe ich das Getränk nicht mehr getrunken. Als ich die Flasche in die Hand nahm, hat mich der große Hinweis auf dem Etikett ziemlich überrascht. Dort steht folgendes: "Kanne Brottrunk enthält Vitamin B12 und deckt somit 126% des empfohlenen Tagesbedarfs." Ich war ziemlich überrascht, habe ich gerade eine pflanzliche (und natürliche) B12 Quelle entdeckt? (EDIT: Am Ende des Artikels findet ihr die neuen B12-Angaben des Herstellers.) Wurde der Brottrunk einfach in den vielschichtigen Vitamin B12 Diskussionen vergessen? Ich kaufte die Flasche und fing an, im Internet zu recherchieren. Diese Aussage hat meine Neugierde geweckt. Außerdem habe ich direkt beim Hersteller nachgefragt, welches Vitamin B12 im Brottrunk enthalten ist. Wenn man sich mit dem Vitamin B12 beschäftigt, kommt man immer wieder zu der Aussage, dass nur tierische Produkte relevantes (aktives) B12 besitzen. Pflanzliche Produkte jedoch enthalten entweder nur Spuren von B12 oder das sog. B12-Analoga.

Brottrunk von Kanne

Löst der Brottrunk die B12 Problematik von Veganern?

Ich bekam ziemlich schnell eine Antwort direkt von Kanne, dem Brottrunk-Hersteller. Mir wurde versichert, dass im Brottrunk kein Analoga-B12 enthalten ist, sondern das aktive Vitamin B12, welches der Mensch aufnehmen und verwerten kann. Für die Brottrunk-Herstellung wird zunächst ein Brot gebacken. Dieses wird mit Quellwasser versetzt und monatelangen Gärprozessen unterworfen. Dadurch entstehen Milchsäurebakterien und Enzyme. Das B12 im Brottrunk entsteht also mit Hilfe von Bakterien und ist somit ganz natürlich.

Gut für den Darm und das Immunsystem

Das Getränk wäre auch ohne B12 ziemlich gesund. Es macht den Körper basisch, sorgt für eine gute Verdauung und ein gutes Immunsystem. Doch mit dem B12 ist der Brottrunk eine tolle weitere Vitamin B12 Quelle für Vegetarier oder Veganer. Aber wie immer gilt, man sollte sich nie auf eine einzige B12-Quelle verlassen. Ich persönlich supplemetiere Vitamin B12 mit Lutschtabletten. Künstlich angereicherte Lebensmittel mit B12 esse ich nicht, da ich auf bio setze. Laut Lebensmittelgesetz dürfen Bio-Lebensmittel nicht mit künstlichen Vitaminen angereichert werden, was ich persönlich sehr sinnvoll finde. Da kommt mir der Brottrunk sehr gelegen.

Schmeckt der Brottrunk nicht sehr gewöhnungsbedürftig?

Die Antwort ist auf jeden Fall: Ja! Ziemlich sauer und etwas vergoren. Aber so soll es auch sein. Pur kann ich das Getränk nicht trinken. Das muss man auch nicht. Ich mische den Brottrunk mit Orangensaft oder mit Gemüse- bzw. Obstsmoothies. So habe ich überhaupt keine Probleme, den Brottrunk zu trinken. Die jenigen, die Angst haben, dass der Magen auf die Säure schlecht reagiert, können sich entspannen. Mein Magen ist sehr empfindlich und ich vertrage das Getränk gut. Einfach ausprobieren!

Neue B12-Werte auf dem Brottrunk Etikett

Ein aufmerksamer Leser hat mich darauf hingewiesen, dass Kanne nun die B12-Angaben nach unten korrigiert hat. Ich habe direkt beim Hersteller nachgefragt und folgende Informationen erhalten: "vielen Dank für Ihre Anfrage. Bei dem Original Kanne Bio Brottunk® handelt es sich um ein reines Naturprodukt. Es kann dabei zu Schwankungen und auch zu Toleranzen bei den Analysewerten kommen. Der Wert auf dem vorherigen Etikett basierte auf eine Analyse eines Lebensmittellabors. Da es weitere Analysen gibt, welche teilweise mal höhere und mal geringere Werte aufweisen, deklarieren wir ab jetzt den geringeren Mindestgehalt von: 0,106µg/100ml. Wir empfehlen dreimal täglich 150 ml Brottrunk®. Das deckt den Tagesbedarf um 15,9%. Zusätzlich empfehlen wir das Kanne Bio Fermentgetreide® Pulver in Kombination mit dem Brottrunk®. Laut Analyse haben wir da einen Wert an Vitamin B12 von 1,81 µg pro 100 g. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte zur Verfügung." Die Aussage, dass mal höhere und mal geringerere Werte zustande kamen, finde ich sehr mild ausgedrückt. Denn der neue Wert ist ganz schön anders. Aber immerhin gibt es noch B12 im Kanne Brottrunk.

Um sicher zu gehen, dass der Körper gut mit Vitamin B12 versorgt ist, sollte man seinen B12-Status regelmäßig überprüfen (mehr Infos).

Eure Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 7. November 2014 veröffentlicht.

Tipp
Nachhaltige
Lösungen für deinen Alltag!
✔ Kostenloser Newsletter max. 1x pro Woche.
✔ Jederzeit abbestellbar über einen Link.
✔ Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu.
Newsletter abonnieren