Werbung

Den richtigen Transporter für den Camper-Ausbau finden

Paul Albrecht
Paul Albrecht

Für uns stand fest, wir brauchen einen Camper. Unsere Recherchen führten uns zu verschiedenen Gebrauchtwagenportalen, doch wurde schnell klar, das wird nicht einfach. Das Angebot war sehr überschaubar. Wir suchten nach einem Transporter, der nicht zu groß sein sollte. Unser Maximum war L2H2 (Länge 2 und Höhe 2, also Stehhöhe). Den Traum, für wenig Geld ein Fahrzeug zu bekommen, das nicht gleich auseinander fällt, mussten wir uns schnell aus dem Kopf schlagen. Leider waren die interessanteren Angebote immer hunderte von Kilometern entfernt. Außerdem wurden diese Transporter innerhalb weniger Tage schon verkauft. So ging uns ein Angebot durch die Lappen, weil wir nicht schnell genug nach Berlin kommen konnten. Das war ärgerlich und wir waren schon etwas verzweifelt.

Transporter prüfen lassen vor dem Kauf – Gebrauchtwagencheck bei Dekra
Transporter prüfen lassen vor dem Kauf – Gebrauchtwagencheck bei Dekra

Das richtige Fahrzeug als Camperbasis

Doch, wie das Leben so spielt, trudelte das Angebot für einen kleinen Transporter rein, der gut in Schuss war. „Also nix wie los, bevor er weg ist!“, dachten wir uns und saßen schon im Auto für die 3-stündige Fahrt. Tipp: Gegen Verspannungen beim Autofahren nehme ich gerne dieses Magnesium als Pulver (einfach im Wasser auflösen). Bei Händler konnten wir eine Probefahrt machen und konnten sogar einen Gebrauchtwagencheck (DEKRA) machen lassen. Das war uns wichtig, da wir uns mit der ganzen Autotechnik nur schlecht auskennen. Der Fachmann gab sein OK und wir kauften den Transporter.

Geschafft! Zu Hause angekommen nach einer langen Fahrt.
Geschafft! Zu Hause angekommen nach einer langen Fahrt.

Kleine Checkliste für den Kauf eines gebrauchten Transporters

  • Genug Sitzplätze vorhanden?
  • Größe für die eigenen Ansprüche ausreichend? Maße vorher heraussuchen und Layouts zeichnen.
  • Hat sich die Technik als langlebig erwiesen? Den Erfahrungsschatz anderer Transporterbesitzer nutzen.
  • Motorleistung passend für den Einsatzzweck (z. B. Fahren im Gebirge)? Größere Motoren sind meist langlebiger.
  • Ist das Fahrzeug schonend gefahren worden? Langstreckenfahrten sind besser als Kurzstrecke wie bei Zustellfahrzeuge üblich.
  • Wie alt ist der Transporter und wie verrostet ist er? Alte Fahrzeuge sind zwar günstiger in der Anschaffung, müssen aber mehr repariert werden.
  • Ist der Verkäufer vertrauenerweckend? Bewertungen im Internet können ein falsches Bild erwecken. Persönlich mit dem Verkäufer sprechen hilft.

Fiat Ducato – das kleine Raumwunder

Es handelt sich um einen Fiat Ducato L1H1. Das hört sich nach einem kleinen Fahrzeug an, ist es aber bei genauer Betrachtung nicht. Der kleine Ducato ist breiter und insgesamt kastiger als viele seiner Kollegen von anderen Herstellern. Er ist so breit, dass man ein Bett quer einbauen kann (180 cm lange Liegefläche). Ein großer Pluspunkt eines kompakten Campers ist die Möglichkeit, auf normalen Autoparkplätzen parken zu können. Der Camper passt sogar auf unseren Hof, was uns wichtig war.

Der Camperausbau im Winter ist eine echte Herausforderung.
Der Camperausbau im Winter ist eine echte Herausforderung.

Ein Layout für den Ausbau entwickeln

Ein Layout für die Anordnung der Einbauten zu entwickeln, ist natürlich eine Herausforderung auf kleinstem Raum. Mir macht es aber besonders viel Spaß minimalistische Konzepte zu entwickeln und so entstanden viele Bleistiftzeichnungen von der neuen „Miniwohnung“. Es gilt einiges zu beachten. Fenster, Lüftungsöffnungen, Einstiegswege, Wasserinstallation, Solaranlage mit Speicher, Kabelverlegung, Stauräume und vielen mehr muss aufeinander angestimmt werden. Nachdem wir bereits mit dem Ausbau angefangen hatten, warfen wir unsere Layoutplanung nochmal über den Haufen. Durch den Ausbau selbst, kommt man auf neue Ideen, die einfach stimmiger wirken. Trotz kleinerer Schwierigkeiten, die durch die Planänderung auftraten, sind wir sehr froh, das neue Layout umgesetzt zu haben.

Im nächsten Teil geht es um unseren nachhaltigen Camperausbau. Also bleib dran!

Beitrag von Paul Albrecht am 2. Mai 2022 veröffentlicht.