enthält Werbelinks

Hochwertiger Saft ohne Entsafter: Granatapfel küsst Apfel

Ich liebe Granatäpfel und aktuell kann man sie überall kaufen. Sie sind sehr gesund und aromatisch im Geschmack. Sie schützen unsere Gefäße und bekämpfen Entzündungen. Im Granatapfel stecken jede Menge Antioxidantien, wie Polyphenole und Flavonoide. Außerdem findet man im Granatapfel viele Mineralstoffe und Spurenelemente, u.a. Kalium, Eisen und B-Vitamine. Ich schäle Granatäpfel übrigens in einer Schüssel mit Wasser. Ich schneide an mehreren Stellen vorsichtig die Haut ein und arbeite anschließend nur mit den Händen. Dabei schaffe ich es, den Granatapfel an den aufgeschnittenen Stellen (durch etwas Druck) zu mehreren Stücken zu machen. In einer Wasserschüssel hat man den Vorteil, dass man keine Sauerei hat und auch keine Flecken auf der Kleidung bekommt. Nach und nach löse ich dann die Granatapfelkerne, das geht ziemlich schnell.

Frischer Granatapfelsaft selbst gemacht ohne Entsafter

Ich habe einen Entsafter. Er ist für eine größere Menge Saft super. Für kleinere Saft-Aktionen (für 2 Erwachsene + 1 Kind) habe ich keine Lust, ihn aus dem Schrank zu holen und anschließend wieder zu reinigen. Mein Entsafter ist ein älteres Gerät, mag sein, dass die heutigen Entsafter sich leichter reinigen lassen. Ich nehme also meinen Hochleistungsmixer zur Hand und zerkleinere alle Zutaten darin. Überhaupt, unser Hochleistungsmixer läuft bei uns mehrmals am Tag, da ich damit nicht nur Säfte, sondern auch Pflanzenmilch, Aufstriche, Eis, Suppen und vor allem unser glutenfreies Mehl herstelle.

Frischer Granatapfelsaft im Hochleistungsmixer selbst gemacht

Zutaten für einen frischen Granatapfel-Apfel-Saft

Für ca. 500 ml Saft benötigst du:

  • 1 Granatapfel (geschält, nur Kerne mit dem Fruchtfleisch)
  • 3 Äpfel
  • 2-3 getrocknete Datteln
  • 200-300 ml Wasser (Wir verwenden einen hochwertigen Wasserfilter von The Local Water. Mehr Informationen findest du in dem Blogbeitrag Unser Wasserfilter und seine Vorteile.)
Granatapfelsaft Rezept ohne Entsafter

Alle Zutaten werden ca. 1 Minute im Hochleistungsmixer zerkleinert. Es entsteht eine richtig breiige Masse, die ich anschließend mit Wasser verdünne. Das kann man natürlich auch zum Schluss machen. Damit wir aber den Saft ohne Fruchtfleisch bekommen, muss das Ganze durch ein Passiersieb oder einen Nussmilchbeutel gepresst bzw. durchgedrückt werden. Ich verwende gerne dieses sehr feine Edelstahlsieb. Ich trinke grundsätzlich gerne Smoothies, aber bei Granatapfelkernen finde ich die feinen Kerne im Smoothie nicht so lecker, auch wenn sie sehr klein sind. Deshalb kommt das Sieb wie gerufen.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Liebe Grüße von Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 8. Januar 2018 veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin verheiratet, habe eine Tochter und mit zwei Hunden ist unsere Familie aktuell komplett. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

Mehr über mich / Anfragen und Kooperationen
Ela 09.1.2018 um 9:05
Liebe Lisa, das klingt wirklich sehr lecker :) Werde ich mal ausprobieren!
Liebe Grüße,
Ela
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 13.1.2018 um 19:10
Liebe Ela,
sehr gerne, berichte, wenn du den Saft ausprobiert hast! :-)
Heute hatten wir übrigens einen Apfel-Himbeersaft - genau nach der gleichen Herstellungstechnik. So lecker!
Liebe Grüße von Lisa
Antworten
Zeige alle Kommentare

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.