enthält Werbelinks

Sei du selbst und rede endlich Klartext!

"Schatz, ich brauche noch eine Stunde, dann übernehme ich (unsere Tochter) und du hast den ganzen Abend zum Arbeiten, okay?" sage ich zu meinem Mann in der Küche, nachdem wir mit dem Abendbrot fertig waren. Mein Mann sah die Entschlossenheit in meinen Augen und wusste sofort, dass ich Feuer gefangen habe. Eigentlich wollte er gleich noch arbeiten, aber ich MUSS jetzt einfach schreiben.

Schon die ganze Woche arbeitet ein Thema in meinem Kopf, dass jetzt reif geworden ist. Ich konnte es noch nicht so richtig greifen, irgendwas mit "Reinigung, sich treu sein, Ballast abwerfen" beschäftigte mich. Wer regelmäßig schreibt, kennt vielleicht das Gefühl. Man hat eben nur dieses eine Gefühl, aber gar nichts konkretes. Und das Gefühl ist so stark, dass man irgendwann fast platzt und nicht anders kann, als innerlich einen Kopfstand zu machen und anschließend versuchet, sich zu sortieren.

Klartext reden fühlt sich nach Freiheit an

Das Thema hat definitiv was mit dem neuen Jahr zu tun. Das aktuelle Jahr neigt sich dem Ende zu und wird zum "alten" Jahr. Also Schublade "Vergangenheit" oder "Nicht aktuell". Ich habe in mir drin so einiges sortiert und festgestellt, dass ich etwas nicht ins neue Jahr mitnehmen möchte. Etwas, was ich mein Leben lang versuche mitzutragen, aber eigentlich nicht mittragen möchte. Ich möchte mehr Klartext, ich möchte mehr "ich" sein und ich möchte mich nicht mehr verbiegen. Im Laufe der Jahre habe ich mich immer mehr kennengelernt. Ich habe festgestellt, dass bestimmte Muster, die ich in meiner Kindheit wie ein Schwamm aufgesaugt habe, nicht meinem Charaktertyp entsprechen. Es ist schwer, alte Muster aufzulösen. Aber mit der Zeit habe ich das immer mehr trainiert. Ich möchte ab sofort noch mehr darauf achten, dass ich nur das tue, was ich wirklich gut finde. Nicht, was andere gut finden. Was ICH gut finde. Verstehst du, wie ich das meine?

Früher fühlte ich den Unterschied nicht. Heute schon. Wenn ich heute etwas mache, was ich eigentlich nicht gut finde, fühle ich es sofort und mein Körper reagiert allergisch drauf. Und das ist auch gut so! Und wie befreiend und schön es sich anfühlt, wenn man sich nicht verbiegt und z.B. stattdessen seine ehrliche Meinung sagt.

Klartext reden macht glücklich

Im Klartext heißt das: Ich möchte ehrlich sein, zu mir selbst und zu meiner Umgebung. Ich möchte etwas verändern, in eine positive Richtung. Ehrlich zu sein hat aber sehr viel mit Angst vor Ablehnung zu tun. Und an dieser Stelle könnte alles scheitern. Habe ich Angst vor Ablehnung? Früher definitiv. Wenn man sich aber klar macht, was Ablehnung eigentlich bedeutet, hat man keine Angst davor. Finde ich es schlimm, wenn mich Menschen ablehnen, die mich nicht mögen? Willst du mit Menschen zusammen sein, die dich nicht mögen oder jede Meinung von dir nicht gut finden? Doch genau davor hat man doch Angst, wenn man ehrlich ist und Klartext spricht. Man könnte Staub aufwirbeln. Nach dieser Staubaktion wird jedoch schnell eine klare Sicht entstehen und alle werden wissen, was Sache ist.

Mir gefallen diese Gedanken. Wenn ich ehrlich bin, setze ich schon lange jede Menge dieser Gedanken um und es tut gut. Mir war das nur nicht so klar. Ich fühle mich endlich ernst genommen. Ernst genommen von mir selbst. Das wirkt sich auf meine Umgebung aus - diese klare Luft ist so befreiend. Ein optimaler Zeitpunkt, mit dem Reinigungsritual für 2018 richtig zu beginnen.

Wie ehrlich seid ihr zu euch selbst? Habt ihr Angst, andere mit der Wahrheit vor den Kopf zu stoßen? Das Thema ist nicht einfach, hier ist Fingerspitzengefühl angesagt. Immer ehrlich zu sein kann zu vielen Konflikten führen oder Menschen verletzen. Ich bin gespannt, wie ihr damit umgeht und wie weit ihr damit seid.

Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 17. Dezember 2017 veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

Persönliche Nachricht an lisa@ichlebegruen.de

Anfragen und Kooperationen
Nanni 17.12.2017 um 20:15
Hallo,
genau dieses Thema hat mich heute sehr beschäftigt.
Der Neffe meines Mannes hatte Geburtstag und da die Mutter des Jungen immer schlecht über mich redet, nicht grüßt, wenn sie mir begegnet etc (vermutlich aus Eifersucht), bin ich nicht mit zur Feier gegangen. Ich wollte einfach nicht dort sitzen und mich unwohl fühlen, weil ich unerwünscht bin. Stattdessen habe ich einen fröhlichen und schönen Tag mit meiner Freundin verbracht. Das war super.
Früher war es für mich kein Problem mich von Menschen, die mir nicht gut tun, abzugrenzen. Heute habe ich eine kleine Tochter und durch diverse gesellschaftliche Aktivitäten (Laternenumzug, Kinderturnen usw) stehe ich auf einmal ganzen Gruppen gegenüber, mit denen ich normalerweise keinen Kontakt hätte. Was nun? Ich finde es wirklich sehr schwierig dort meinen Weg zu finden, denn es soll ja nicht zu lasten des Kindes gehen.
Hinzu kommt halt, dass ich in den Heimatort des Mannes gezogen bin. Meine Freundinnen leben nun weiter weg, meine Mama ist letztes Jahr gestorben. Irgendwie habe ich das Gefühl da gerade gar nicht richtig zu meiner Stärke zu finden, die ich früher eigentlich immer hatte. Ich hoffe, das ändert sich bald wieder.
Dir alles Gute auf deinem Weg. Ich wünsche dir, dass du dich befreit fühlst und voller Energie :)
Liebe Grüße,
Nanni
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 28.12.2017 um 18:21
Liebe Nanni,
vielen Dank für die lieben Worte. Das finde ich toll, dass du deinen Weg suchst und einfach einen tollen Tag mit deiner Freundin verbracht hast. Ich kenne auch das Problem, dass man nicht immer das tun kann, was man will. Mir geht es auch oft so. In solchen Situationen hilft es mir, einfach klar zu verstehen, warum ich es mache. In deinem Fall - für deine Tochter. Dann ist das plötzlich kein "verbiegen" mehr, sondern eine wichtige Sache. Und schon fühlt man sich ein Stück stärker. Ich bin mir sicher, dass du dich bald wieder stärker fühlst. Denn die Erkenntnis ist ja das wichtigste bei dieser ganzen Sache. :-) Ich bin auch noch lange nicht auf dem perfekten Weg. Diesen Weg gibt es auch gar nicht. Aber es ist toll, wenn man sich ab und zu spürt und seine Wünsche respektiert.
Hab einen guten Rutsch ins Neue Jahr!
Liebe Grüße,
Lisa
Antworten
Heike 17.12.2017 um 18:59
Ich möchte gern eine Antwort schreiben, aber es fällt mir schwer meine Gedanken in Worte zu fassen. Es geht aber eindeutig in die gleiche Richtung wie bei dir und das auch schon seit Monaten. Ich habe aufgehört mich für andere zu verbiegen und um anderen zu gefallen. Ich gehe meinen Weg, auch wenn der sicher öfters auf Widerstand und Unverständnis stösst. Es ist ja mein Leben und ich muss in erster Linie mit mir selbst im Reinen und glücklich sein. Und du hast Recht, ich möchte auch nur mit Menschen zusammen sein, die mich wirklich mögen und zwar so, wie ich wirklich bin. Danke für deinen schönen Beitrag!
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 28.12.2017 um 18:25
Liebe Heike,
ich freue mich sehr über dein positives Feedback, und ja, das Thema ist auch nicht so einfach, man kann nicht alles in Worte fassen. Ganz genau, wir müssen einfach darauf achten, auch auf uns zu hören und mit uns selbst im Reinen zu sein. Kompromisse müssen immer gemacht werden, aber wenn alles im Gleichgewicht bleibt, fühlt man sich gut dabei.
Rutsch gut ins Neue Jahr! :-)
Liebe Grüße,
Lisa
Antworten
Heike 17.12.2017 um 15:19
Hey Lisa, ich finde mich in Deinem gesamten Blog eindeutig wieder!Klasse, weiter so! Meine Ernährungsumstellung (weg mit dem Weizen, weg mit der Kuhmilch, weg mit dem Zucker) zeigt erste Erfolge! Die Schuppenflechte meines Mannes, die ganze keine ist, denn es ist in Wirklichkeit ein Exzementiert, das sich auf Grund einer falschen Ernährung (s.o.) seit ca. 30 Jahren bei ihm eingenistet hat! Nach Jahrzehntelangem Experimentieren sind wir jetzt auf dem richtigen Weg, dank meiner Heilpraktikerin in Berlin und dank Dir und dem toll recherchierten Themen. Ich bin begeistert, doch es ist auch ganz schön teuer, gesund zu Leben, wird in unserer Gesellschaft bestraft, indem man alles teuer bezahlen muss! Oder man muss Alles selber herstellen, gut,man hat nach einiger Zeit einen gewissen Wissensschatz, doch es läuft einem die Zeit davon. So habe ich das bis jetzt empfunden. Aber das werde ich im neuen Jahr ändern und ein besseres Zeitmanagment einhalten. Das was Du über das Schreiben gesagt hast, stimmt ganz genau, mir geht es auch so! Ich setzte mich dann auch hin und schreibe meine Gedanken auf! Für mich, deshalb finde ich Dich ganz schön mutig; noch dazu mit zwei Kindern und einem Hund! Hut ab und DANKE!!
Ich muss jetzt mal wieder in meine Küche!
Ich wünsche Dir einen schönen, friedvollen
3. Advent und bis bald!
Herzliche, advendliche Grüsse
von Heike
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 28.12.2017 um 18:28
Liebe Heike,
sorry, ich habe ein wenig gebraucht, um die vielen Kommentare in den letzten Tagen zu beantworten. Die Weihnachtsfeiertage habe ich weniger gearbeitet. Toll, dass deine Ernährungsumstellung bereits so gut angeschlagen hat!! Das mit den Schuppenflechten ist ja echt klasse! Ja, zuerst kommt es einem vor, wie eine große Investition oder ein großer Aufwand, aber in Wirklichkeit investieren wir in unsere Gesundheit und übernehmen Verantwortung für unsere Gesundheit. Mir persönlich tut das sehr gut! :-) Wenn ich mich um mich selbst kümmere. Ich wünsche dir weiterhin tolle Erfolge und würde mich freuen, wieder von dir zu hören.
Liebe Grüße,
Lisa
Antworten
Zeige alle Kommentare

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.

x