Werbung

Sind Aluminiumtuben ungesund oder gefährlich? Ist Glas besser?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ist es ein Zufall oder schreien die Leute nach Veränderung? :-) Ich habe letzte Woche zwei Mal die gleiche Aussage gehört - von unterschiedlichen Menschen. Es ging jedes Mal um Aluminiumtuben. Ich kaufe zum Beispiel oft Tomatenmark und das ist in einer Aluminiumtube verpackt. Praktisch ist es schon - man muss nur ein bisschen drücken und schon kommt das Mark raus. Man braucht keinen Löffel und kann direkt aus der Tube dosieren. Beim Kochen mit meiner Familie kam plötzlich die Frage auf: "Aber was ist mit der Aluminiumtube, geht das Aluminium nicht direkt aus der Verpackung in unser Essen über?"

Aluminiumtube - gefährlich für die Gesundheit?

Ich werde mit solchen Fragen natürlich auch gerne konfrontiert, weil ich über grüne Themen blogge. Meine aktuelle Zahncreme kommt ebenso aus einer Alutube, und wenn ich jetzt weiter schaue, ist es bei meiner Tagescreme genauso. Das ist zwar nicht immer so, aber aktuell gibt es tatsächlich überdurschnittlich viele Tuben hier. So, was ist nun mit dieser Aluminiumtube, ist sie wirklich so böse wie viele denken?

Alnatura Tomatenmark in der Aluminiumtube

Ich habe direkt meinen Tomatenmark-Hersteller (Alnatura) angeschrieben und um Antworten gebeten. Ich bekam sehr schnell eine Rückmeldung zu meiner Frage, ob das Aluminium in das Tomatenmark übergehen kann. Ebenso wollte ich wissen, warum zum Beispiel keine Gläser für das Tomatenmark benutzt werden. Ich veröffentliche die komplette Antwort vom Alnatura-Verbraucherservice:

"Bitte seien Sie versichert, dass es uns ein großes Anliegen ist, hochwertige und einwandfreie Bio-Produkte anzubieten. Dies gilt sowohl für die Lebensmittel selbst wie auch für deren Verpackungen. Wir prüfen bei der Auswahl der Verpackungen und deren Gestaltung sehr sorgfältig verschiedene Faktoren. Hierbei sind z. B. die Ökobilanz, der Produktschutz sowie praktisch-funktionale Gesichtspunkte ebenso zu berücksichtigen wie das Material selbst.
Alle von uns verwendeten Packstoffe müssen für das Verpacken von Lebensmitteln zugelassen sein. Bei der Beschaffung des Verpackungsmaterials wird darauf geachtet, dass Unbedenklichkeitserklärungen für den Lebensmittelkontakt vorliegen. Für diese Unbedenklichkeitserklärungen werden Migrationstests durchgeführt, mit denen untersucht wird, ob Stoffe in das Lebensmittel übergehen. Hierbei müssen hier strenge Grenzwerte eingehalten werden.
Das Alnatura Tomatenmarkt ist in einer Tube verpackt - eine für dieses Produkt typische Verpackungsart. Die Tube besteht aus Aluminium, welches innen über eine Barriereschicht verfügt, um die Tube vor der Säure aus dem Lebensmittel und dadurch beispielsweise vor Rost zu schützen. Diese Barriereschicht (ein spezieller Lack) verhindert den direkten Kontakt des Aluminiums mit dem Lebensmittel.
Das Thema Verpackungen liegt uns sehr am Herzen. Wir verfolgen weiterhin aufmerksam aktuelle Entwicklungen. Neue Erkenntnisse fließen in die Produktentwicklung mit ein, bei bestehenden Produkten wird die Verpackung nach Bedarf entsprechend umgestellt. Ihre Nachricht leiten wir gerne auch an unsere verantwortlichen Kollegen weiter.
Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesen Informationen weiterhelfen können, und wünschen Ihnen noch eine schöne Woche!"

Aluminiumtube - gefährlich für die Gesundheit?

Das klingt ja schon mal ganz gut. Alnatura reagiert also flexibel auf Kundenwünsche - wenn nun viele Menschen lieber Glas statt Tube möchten, wird umgestellt (das lese ich heraus). Mir persönlich - auch wenn das alles gesundheitstechnisch unbedenklich klingt - gefällt die Tatsache nicht, dass die Tube wieder mit einer Lackschicht beschichtet sein muss, damit nichts passiert. Ihr kennt das sicherlich auch: Irgendwann bekommt die Alutube Knicke und aus den kleinen Löchern an den Seiten kommt ein wenig Inhalt heraus. Das ist nicht nur lästig (vor allem, wenn man eine Handcreme in der Handtasche dabei hat), sondern vielleicht auch bedenklich? Lack klingt für meinen Geschmack nicht toll und macht auch einen komplizierten Eindruck in der Herstellung von der Tube selbst. So ganz subjektiv gesehen.

Auf der Seite von IGORA (das ist eine Genossenschaft mit Sitz in Zürich von Unternehmen der Getränke-, Lebensmittel-, Tiernahrungs- und Aluminium-Industrie sowie des Handels) fand ich eine interessante Zusammenfassung zum Thema Nachhaltigkeit von Aluminiumtuben. Dort steht, das Aluminium ohne Qualitätsverlust beliebig oft eingeschmolzen werden kann. Für diesen Vorgang wird nur 5 Prozent der Energie benötigt (im Vergleich zu der erstmaligen Herstellung). Wenn die Aluminiumtuben gesammelt und recycelt werden, sind sie ökologisch und wirtschaftlich sinnvoll. Laut Wikipedia wurden in Deutschland im Jahr 2006 ca. 1,3 Millionen Tonnen Aluminium verarbeitet (davon 0,8 Millionen Tonnen als Formguss, der zu 80% aus dem Recycling kam). Im Vergleich ist auch interessant zu sehen, dass nur ca. 30% des in den USA hergestellten Aluminiums aus dem Recycling kam. Und weltweit gesehen: Die Recyclingraten für Aluminium werden um 40% angegeben.

Aluminiumtube - gefährlich für die Gesundheit?

Ich versuche herauszufinden, ob nun eine Glas- oder Aluminiumverpackung besser ist. Da ich ja lieber Tomatenmark im Glas hätte. Diese Frage scheint nicht so einfach zu sein. Es kommt wohl ganz darauf an, wie die Verpackung verwendet wird. Glas besteht aus (laut Bundesverband Glasindustrie e.V.) natürlichen bzw. naturidentischen anorganischen Rohstoffen (die größtenteils in Deutschland vorkommen bzw. produziert werden), wie z.B. Quarzsand (SiO2), Soda (Na2CO3), Kalk (CaCO3) und geringe Mengen an Dolomit, Feldspat und Pottasche. Fakt ist auch, dass Glas zu 100 Prozent wiederverwertbar ist. Die Schwierigkeit ist hier tatsächlich zu messen, welches Material wann besser abschneidet. Denn nicht nur Aluminium, sondern auch Glas benötigt bei der Herstellung sehr viel Energie.

Im Moment ist mir das Material Glas einfach sympatischer. Es besteht aus natürlicheren Materialien und es ist für unsere Gesundheit unbedenklicher. Glas benötigt keine Lacke, damit unser Essen gesund bleibt. Das allein ist für mich der Grund, auf Aluminium zu verzichten. Ich weiß aber auch, dass Aluminiumtuben wegen der Hygiene und Haltbarkeit bevorzugt werden. Tomatenmark, Senf, Mayonnaise oder auch Gesichtscremes: Davon verbrauchen wir nicht viel auf einmal und deshalb ist die Haltbarkeit bzw. frische des Produkts besonders wichtig.

Ich lese auch gerne eure Meinungen (Experten, haut in die Tasten!) und bin gespannt, wie ihr das Thema seht. Vielleicht hat ja auch die Alutube ihre Berechtigung. Ich würde das Tomatenmark aber sehr gerne im Glas kaufen! Und auch gerne eine größere Menge. :-)

Eure Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 20. Januar 2016 veröffentlicht.

Tipp
Nachhaltige
Lösungen für deinen Alltag!
✔ Kostenloser Newsletter max. 1x pro Woche.
✔ Jederzeit abbestellbar über einen Link.
✔ Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und stimme ihnen zu.
Newsletter abonnieren