Werbung

Auf, auf! Nutzt eure Gärten, Fensterbänke und Balkonien!

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich bin in einer Familie aufgewachsen, die sich zur Hälfte selbst mit Nahrung versorgt hat. Wir hatten ein 1800m² großes Gartengrundstück und nutzten die Fläche hauptsächlich für Obst, Gemüse, Kräuter und zur Erholung. Wir haben wirklich alles gepflanzt! Im Sommer waren wir gut versorgt und im Winter konnten wir von Lagergemüse, Kartoffeln und Eingemachtem leben. Das, was verbraucht oder gefehlt hat, wurde gekauft. Heute gehe ich in unserer Nachbarschaft spazieren und denke mir: Leute, warum macht ihr nicht mehr aus eurer Grundstücksfläche? Ihr habt die Möglichkeit, gesundes, leckeres und umweltfreundliches Obst- und Gemüse anzubauen, aber ihr macht es nicht!

Garten und Gemüse anbauen macht glücklich

So viele Menschen würden sehr gerne anbauen, aber sie haben keine Grundstücke. Und viele, die alle Möglichkeiten haben, haben nur langweilige Rasenflächen. Für mich ist das eine fast verschwendete Fläche. Meist stehen dort noch nicht einmal ein paar Blumen für die Bienen.

Die Möglichkeiten sind aber enorm. Sogar auf einer Fensterbank oder einem kleinen Balkon kann man ernten! Wer will, der kann. Legt los, experimentiert, buddelt in der Erde und seht zu, wie die Planzen wachsen. Es ist wunderschön, macht Freude und schafft ein ganz neues Bewusstsein für Lebensmittel. Ich habe gestern eine tolle Pflanzaktion mit dem Saatgut von Alnatura gemacht. Meine Tochter war auch begeistert dabei! Die Saattütchen sind schön bestückt, jeder Anfänger kommt auf seine Kosten. Mischungen für die Bienen, essbare Blüten, Salatallerlei - sucht euch die passende Samentüte aus und legt los! Achtet auf Bio-Saatgut von guter Qualität.

Pflanzen vorziehen

So, nun möchte ich euch zeigen, was wir dieses Jahr machen. Wir haben zum ersten Mal einen kleinen Garten und ich bin schon dabei, ordentlich Pflänzchen für die Gemüsebeete vorzuziehen. Gepflanzt habe ich auch schon die ersten Leckereien wie Radieschen, Erbsen, Salat und Kräuter. Auf der Fensterbank stehen verschiedene Tomaten, Auberginen, Blumenkohl, Brokkoli und Paprika. Kräuter, aber auch Schnitt- und Pflücksalate lassen sich sehr schön im Blumentopf oder Kasten ziehen. Bevor wir ins Haus gezogen sind, gärtnerte ich auf dem Balkon. Ich habe dort Erbsen, Salat, Kräuter, Tomaten, Paprika, Erdbeeren und essbare Blüten geerntet. Sogar eine schöne Kartoffelpflanze fühlte sich im großen Topf wohl und schenkte uns eine tolle Mahlzeit.

Gartenbücher Empfehlung

Wie fängt man mit dem Pflanzen an?

Ganz einfach. Kauft euch Erde und Samen. Gefäße findet man oft schon zu Hause. Legt einfach los! Ich habe gemerkt, dass man wirklich keinen Doktortitel haben muss, um was zu pflanzen. Auch wenn man recht wenig Ahnung hat (ich zähle mich dazu), bekommt man brauchbare und leckere Ergebnisse. Irgendwas wächst immer! Und mit jedem Topf wächst auch die Erfahrung. Für Anfänger kann ich die Bücher Mein Naschbalkon und Der Biogarten empfehlen.

Beitrag von Lisa Albrecht am 22. April 2015 veröffentlicht.