Werbung

Mate-Tee als Kaffee-Alternative - meine Erfahrung

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Wer mich kennt, weiß: Ich trinke normalerweise keinen Kaffee. Pur schmeckt er mir einfach nicht, mit Zucker ist das auch keine Option – schließlich bin ich davon gut weggekommen. Aus meiner früheren Kaffee-Erfahrung habe ich gelernt, dass bereits eine Tasse Kaffee bei mir Herzklopfen auslöst. Ich werde insgesamt unruhig und nervös, auch mein Magen war nicht unbedingt begeistert. Also lasse ich ihn einfach weg, schon seit vielen Jahren.

Kaffee-Alternative: Mate-Tee als Energiekick und Morgenritual

Ich habe auch gelesen, dass der Kaffeekonsum die Eisenaufnahme in der Nahrung um 40 % verringern kann (Quelle). Das ist nicht unerheblich und für mich durchaus ein Argument! Nun ja, Kaffee hat auch viele positive Eigenschaften, sonst würden ihn ja nicht so viele Menschen trinken. Aus meinem Bekanntenkreis und meinen wenigen Versuchen habe ich mitbekommen, dass Kaffee den Körper recht schnell mit Energie versorgt. Aber auch, dass genau nach diesem Energieschub früher oder später die meisten in ein tiefes Lustloch fallen und dann die nächste Tasse brauchen.

Kaffee-Alternative: Mate-Tee als Energiekick und Morgenritual

Mate Tee als eine schonendere Kaffee-Alternative

Vor wenigen Wochen wusste ich noch gar nicht, dass der Mate-Tee eine spannende Alternative für Kaffee sein kann. Mate kannte ich bisher eher als eine geschmackliche Zugabe in bestimmten Getränken. Komplett eigenständig ist mir der Mate-Tee noch nicht begegnet. Als ich mit Sandra von caámate sprach, eröffnete sie mir eine völlig neue und unbekannte Welt! Eine Alternative zu Kaffee, dazu noch in Bio-Qualität, mit spannenden Vorteilen und einem schönen Morgenritual. Das klingt sehr interessant und ich probiere gerne neue Dinge aus. Gesagt, getan. Ich bestellte mir ein Mate-Tee-Probier-Set bestehend aus: Mate Tee geröstet (Mateblätter pur), Grüner Mate Tee (Mateblätter pur), frische Erva Mate (Blätter, Äste, Pulver) und gereifte Yerba Mate (Blätter, Äste, Pulver). Da ich ein blutiger Anfänger bin, kann ich mich ein bisschen durchprobieren. Ich habe schon oft von Pestizidrückständen in Tees gelesen und achte besonders auf einen biologischen Anbau. Zum Glück ist das bei caámate der Fall, die Qualität steht im Vordergrund. Aber nicht nur. Der Mate Tee wird auch fair gehandelt. Die Verpackung ist plastikfrei und auch der Versand wird so umweltfreundlich wie möglich realisiert (mit GOGREEN von DHL). Zu meinem Probier-Set habe ich noch ein wenig Zubehör bestellt, damit eine traditionelle Zubereitung am Morgen möglich ist.

Kaffee-Alternative: Mate-Tee als Energiekick und Morgenritual

Vom Mate Tee verspreche ich mir im Moment zwei Dinge: Einen nicht so rasanten Anstieg meiner Energie, damit ich immer noch cool und entspannt – aber wach – bleibe. Und ich will nach dem Konsum nicht so schnell in ein Energieloch fallen. Genau darüber habe ich mit Sandra gesprochen, auch sie trinkt nun gerne Mate Tee und schätzt die konstantere Energiekurve. Als Bonuspunkt wünsche ich mir ein schönes Morgenritual, wenn die Welt noch schläft. Die Zubereitung des Mate-Tees soll mich auf den Tag vorbereiten. Ich überlege mir gerne am Morgen, was ich am Tag erledigen möchte und diese Planung mit meinem Kalender lässt sich sehr gut mit einem Mate-Tee beginnen.

Kaffee-Alternative: Mate-Tee als Energiekick und Morgenritual

Weniger Koffein und trotzdem viel Energie

Ja, im Vergleich zum Kaffee, dauert es ein bisschen länger mit dem ersten Energieschub. Auch merkt man den Energieschub nicht so stark, er kommt sanfter, dafür bei mir ohne Herzklopfen und innerer Unruhe. Der Geschmack des Mate Tees hängt davon ab, wie stark man ihn zubereitet, wie heiß das Wasser ist und wie lange man ihn ziehen lässt. Da ich noch keine Erfahrung habe, war ich über die beigefügte Anleitung sehr dankbar.

Kaffee-Alternative: Mate-Tee als Energiekick und Morgenritual

Ich habe ihn ohne Ziehzeit gleich getrunken (dazu verwendet man einen Trinkhalm). Das Wasser darf dann natürlich nicht zu heiß sein. Der Mate Tee schmeckt frisch, vielleicht ein bisschen ähnlich wie Matcha, er hat definitiv eine Gras-Note, ist aber erstaunlich angenehm. Ich dachte, er würde leicht bitter schmecken. Ich bin also vom Geschmack sehr positiv überrascht. Mit dem Probier-Set macht man nichts falsch, denn die vier Sorten schmecken unterschiedlich und man kann sich bei der Zubereitung austoben. Ich habe bei caámate auf Instagram gesehen, dass man den Mate Tee auch in einer aufgeschnittenen Orange direkt zubereiten kann. Das wäre eine sehr schöne winterliche (oder sogar weihnachtliche) Variante und ist sicher sehr lecker mit dem frischen Orangensaft als Zusatz. Die Möglichkeiten der Zubereitung sind also vielfältig. Der Mate Tee kann sowohl ganz pur und traditionell getrunken werden (wie bei mir in einer Original-Kalebasse, hergestellt aus einem Kürbis!) als auch gemischt mit Säften oder weiteren Zutaten wie Beeren, Ingwer oder Kräutern. Ich werde mich weiter durchtesten und ausprobieren – vielleicht ist eine Tasse Mate Tee für dich ja auch eine spannende Alternative zu Kaffee. Noch mehr Infos findest du bei caámate direkt. Hab eine schöne Adventszeit und bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 28. Dezember 2021 veröffentlicht.