Gesund! Superfood Hagebutte: Mehr Vitamin C als man glaubt

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich gehe durch die Obst- und Gemüseabteilung im Supermarkt und frage mich, ob das alles so richtig ist. Die meiste Frischware, die man dort findet, kommt aus dem Ausland. Möchte man auf die mühsamen Transportwege und den daraus resultierenden Nährstoffverlust verzichten, sollte man zu regionalem Obst und Gemüse greifen. Aber was wächst überhaupt im Winter in Deutschland? Würden wir das importierte Obst liegen lassen, droht uns ein Vitaminmangel. Da frage ich mich, wie die Menschheit bis heute überlebt hat.

Hagebutte gegen Erkältungen und Fieber - sie ist sehr reich an Vitamin C

Die Zitrone des Nordens - regionale Vitamine

Wie du auf dem Bild bereits erkennen kannst, ist die Hagebutte die Zitrone des Nordens. So wird sie jedenfalls bezeichnet. Deutschland ist nun mal kein Land der Zitrusfrüchte, trotzdem muss man wirklich nicht an Vitamin C Mangel leiden. Es gibt zahlreiche Wintergemüse, die frisch gegessen werden können. Somit kann man seinen Nährstoffbedarf ohne Probleme abdecken.

Die Hagebutte ist nur ein Beispiel. Bei uns im Garten gibt es sie sogar, aber man kann sie auch wild sammeln. Natürlich sollte man darauf achten, dass man nur so viel mitnimmt, wie man auch verwenden kann. Denn auch Tiere sind auf die roten Leckerbissen angewiesen. Die Hagebutte ist eine wahre Vitaminbombe. Vor allem bei Vitamin C ist sie kaum zu schlagen. Nur in Acerola aus Süd- und Mittelamerika findet man etwas mehr Vitamin C. Schauen wir uns doch die Zahlen genauer an, damit man gut vergleichen kann.

Hagebutte gegen Erkältungen und Fieber - sie ist sehr reich an Vitamin C

Hagebutte ist eine Vitamin C - Bombe

Der Vitamin C Gehalt pro 100 g roher Hagebutte beträgt ca. 1500 mg. Die Zitrone (ebenfalls roh und geschält) beinhaltet 53 mg pro 100 g. Weiteres Obst bzw. Gemüse pro 100 g in roher Qualität: Orange - 50 mg, Brennnessel - 300 mg, Paprika 120 mg und Petersilie 166 mg. Für den Vergleich habe ich nur die besten Vitamin C Lieferanten ausgesucht. Sofort steht fest, dass die Hagebutte tatsächlich einen sehr hohen Vitamin C Gehalt aufweist.

Hagebutte: Roh essbar und sehr gesund

Hagebutten kann man roh essen. Aufpassen sollte man mit den Nüsschen im Innenteil, da sie zu Juckreiz führen können. Wenn man die Hagebutte etwas länger hängen lässt und erst bei Frost pflückt, sind die Früchte süßer und weicher. Dann lässt sich auch das Fruchtfleisch einfach herausdrücken. Man kann sie auch halbieren und die Kernchen herausnehmen, dann lassen sich die Hälften zum Beispiel trocknen und pulverisieren. Die Hagebutte kann man auf diese Arten bis zum Frühling problemlos genießen und sich somit mit wertvollen Nährstoffen versorgen.

Man kann die Hagebutte natürlich auch weiter verarbeiten, in dem man zum Beispiel Hagebuttenkonfitüre herstellt. Leider reduziert sich der Vitamin C Gehalt bei der Weiterverarbeitung (durch Hitze) gewaltig. Ich habe gelesen, dass in Schweden sogar eine süße Hagebuttensuppe gegessen wird.

Hagebutte gegen Erkältungen und Fieber - sie ist sehr reich an Vitamin C

Hausmittel Hagebutte: Bei Fieber, Erkältungen und Blasenentzündungen

Die Hagebutte ist auch in der Hausapotheke sehr sinnvoll. Die getrockneten Schalen bieten sich für Tees bzw. Aufgüsse an. Der Tee ist leicht harntreibend und auch abführend. Wer unter Blasenentzündungen leidet, profitiert von der Heilkraft der Hagebutte.

Auch bei Erkältungskrankheiten ist die Hagebutte wirklich empfehlenswert. Sie wird gerne bei Fieber eingesetzt. In den aktuellen Zeiten ist sie also wirklich Gold Wert. Auch bei Gicht und Rheuma wird auf die Hagebutte als Aufguss gesetzt.

Hagebutte: Mein Fazit

Statt also nur auf die Zitrone zu setzen, könnte man tatsächlich die heimische Hagebutte ausprobieren. Mag sein, dass die Zitrone einfacher in der Verarbeitung ist, aber wenn man bedenkt, dass die Hagebutte nachhaltig vor der Haustür wächst, ist man doch bereit, neue Wege zu gehen und die Hagebutte in der Küche oder Hausapotheke auszuprobieren. Zumindest geht es mir so - ich werde jetzt in den Garten gehen und uns ein paar Hagebutten pflücken. Bis bald, deine Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 28. November 2020 veröffentlicht und am 7. November 2021 aktualisiert.