Nachhaltig Vegan Fair

Dein Kommentar zum Thema:
Haare waschen mit Roggenmehl - meine Erfahrung

Kommentar von Trinity: Hallo Lisa!
Erst mal vielen Dank für deine interessanten Blogbeiträge! Über die Essigspülung bin ich auf das Haarewaschen mit Roggenmehl gestoßen und habe es gleich ausprobiert :). Überraschend tolles Ergebnis!! Ich habe auch langes, (leider) sehr feines Haar, das zum Zeitpunkt des Waschens schon ziemlich fettig war, also war ich schon skeptisch, ob das was wird. Ich habe 2x mit der Roggenmixtur wie von dir angegeben gewaschen und dann mit dem Essigwasser gespült. Die Haare sind sauber und glänzend! Ein einziges Mal Waschen mit genügend Einwirkzeit hätte wahrscheinlich auch gereicht. Nach dem Föhnen waren meine Haare allerdings leicht elektrisch. Ich habe dann mein selbst gemixtes Haartonic mit Essig aufgesprüht, dann sind sie nicht mehr so geflogen. Allerdings muss ich anmerken, das es schon ein Thema ist, ob man mit Roggenvollkornmehl oder ausgemahlenen Mehl wäscht. Ich habe Roggenvollkornmehl verwendet (ich habe das Glück, dass meine Mutter eine Getreidemühle hat und ich immer frisch gemahlenes Vollmehl bekomme :)) und die Kleie ließ sich nur sehr schwer herauswaschen :(. Ich musste sehr, sehr lange spülen, und dann hatte ich immer noch Kleieteilchen im Haar... Erst beim Föhnen sind sie dann rausgefallen. Um sich das zu sparen, ist es wahrscheinlich besser, das ausgemahlene Mehl zu verwenden. Ansonsten Thumbs up für Roggenvollkornmehl als Haarschampoo :)). Nun mal abwarten, wie lange es dauert, bis die Haare wieder nachfetten.

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.