Nachhaltig Vegan Fair

Dein Kommentar zum Thema:
Haare waschen mit Roggenmehl - meine Erfahrung

Kommentar von Anni: Hallo Lisa,
wenn das Roggenmehl mal nicht die gewünsche die Reinigungswirkung bringt, dann einfach eine Wäsche mit Natron (Haushaltsnatron, Kaisernatron) einlegen. Damit bekommt man fettige und andere Rückstände auf jeden Fall raus. Natronwäsche gilt zwar als sehr austrocknen, aber ich konnte nicht feststellen, wenn man ab und an mal damit wäscht, dass sich das negativ auswirkt. Das ist wohl eher der Fall, wenn man es bei naherzu jeder Wäsche nutzt. Auch wenn erst 4 Wochen rum sind, Haare brauchen unterschiedlich lang, um sich auf die neue Methode umzustellen. Ich hatte auch nach kurzer Zeit eine Phase, ind er die Haare anfingen zu streiken, durchhalten ist die Devise. ;-) Denn mit jedem Mal Shampoo (auch bei Naturkosmetik und stark verdünnt) macht man einen Schritt zurück in der Gewöhnung. Meistens fällt einem übrigens nur selber auf, dass die Haare irgendwie strähniger sind und andere sehen das gar nicht.
Ich wasche mit Roggenmerl Typ 1150, Vollkorn bekomme ich nicht aus den Haaren raus, habe auch lange dunkle Haare. Über Kopf funktioniert es bei mir übrigens auch nicht gut, ich wasche sie normal unter der Dusche.

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.