Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Februar-Favoriten: Edler veganer Käse, Kinderküche, Roh-Schokolade und Minimalismus

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Heute zeige ich euch meine Februar-Favoriten 2017 - wie schnell doch die Zeit vergeht! Der Februar war für mich ein Monat der Herausforderung und Geduld. Es lief nicht alles rund. Ich hatte oft das Gefühl, dass ich nicht vorwärts komme. Ebenso war der Februar quasi ein Schlemmermonat. Wir haben sehr gut und viel gegessen. :-)

Vegane Camembert-Alternative - Edler Käse aus Cashews

Vegane Camembert-Alternative

Sehr lecker fand ich Happy Cheeze, den veganen Käse aus Cashews. Auf dem ersten Bild könnt ihr die roh-vegane Camembert-Alternative begutachten, die echt genauso aussieht wie die tierische Variante. Geschmacklich ist sie ebenso nah dran, aber diesen Vergleich mit dem "Original" finde ich ehrlich gesagt, eh doof. Man kann diesen Käse einfach als ein eigenständiges Produkt sehen. Das ist er nämlich. Wir haben uns durch das Sortiment von Happy Cheeze gegessen und vieles als sehr lecker befunden. Gerade bin ich an der Bärlauch-Frischkäse-Alternative dran und find sie besonders mit frischem Gemüse kombiniert, sehr lecker. Spirulina-Frischkäse wartet noch im Kühlschrank. Ich bin echt gespannt!

Veganer Schimmelkäse

Der Chorizo ist mein Lieblingskäse geworden. Superwürzig und scharf, sehr lecker! Und ich bin eigentlich diejenige, die es nicht so scharf mag. Aber dieser Käse hat mir richtig gut gefallen. Happy Cheeze bietet auch Buddamülch an. Ich habe Erdbeere und Klassik probiert und auch meine nicht-veganen Eltern mussten sie testen, ohne zu wissen, was sie da eigentlich trinken. Sie waren ziemlich überrascht, wie "nicht-vegan" die vegane Buttermilch schmeckt. Durch die veganen Fermentationskulturen (die übrigens auch im Käse zu finden sind) schmeckt das Ergebnis einfach anders und zu Hause lässt sich sowas nicht ganz so einfach herstellen. Die Preise befinden sich im oberen Segment - aber ab und an kann man sich das eine oder andere Produkt leisten. Oder man lässt sich beschenken. Die Zutaten sind bio und die Zutatenlisten kurz, das liebe ich sehr. Keine komischen Zusätze, die im Essen nichts verloren haben! Es war mir ein Vergnügen, ein Testpaket von Happy Cheeze probiert zu haben.

Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Kinderküche aus Holz in Apfeloptik

Holz-Kinderküche im Apfellook

Endlich ist sie da, die Apfelbaum-Kinderküche! Oh ja, das kann man laut sagen. Wir haben etwas länger auf sie warten müssen, aber zum Glück ist sie doch noch rechtzeitig zum Geburtstag unserer Tochter angekommen. Die Kinderaugen waren groß, als unter dem roten Stoff die Kinderküche zum Vorschein kam. Schließlich wurde sie so sehnsüchtig erwartet! Diese Kinderküche dominierte so stark unseren Februar, dass ich sie unmöglich unerwähnt lassen kann. Alle Details werde ich aber am Besten in einem separaten Blogpost verschriftlichen, er kommt in den kommenden Tagen. Dann zeige ich euch noch unseren Kinderzimmer-Apfelbaum und berichte, ob die Küche sich nun bei uns wohlfühlt.

Minimalismus im Haus

Magic Cleaning von Marie Kondo

Ich bin schon wieder extrem am Ausmisten und Minimalisieren. Immer wieder schaue ich in das Buch Magic Cleaning von Marie Kondo und entdecke neue Strategien, wie ich noch besser Ordnung halten kann. Dabei versuche ich wirklich viel auszusortieren. Es ist unglaublich, wie schnell man wieder Dinge angesammelt hat, die nicht wirklich nützlich sind. Beim Ausmisten merke ich auch, wie stark ich mich wieder verändert habe und wie anders mein Blickwinkel auf viele Dinge ist (die mir früher sehr wichtig waren und z.B. heute nicht mehr). Über das Buch und das Thema "Ausmisten" habe ich ja bereits einen Blogpost verfasst.

Roh-vegane Schokolade

Roh-vegane Schokolade mit Hanfsamen

Sehr lecker fand ich die Rohkost-Hanf-Schokolade von Keimling. Sie ist bio, handgefertigt und vegan. Leicht herb schmeckt sie, ist zart und nicht zu süß. Sie besteht aus roher Kakaobutter, rohem Kakaopulver, rohem Agavendicksaft, geschälten Hanfsamen und Sonnenblumenkernen. Die 70g Packung ist leider viel zu schnell leer und nicht gerade günstig. Aber wir alle kennen das typische Schokoladenproblem - kaum hat man die Schokolade da, ist sie genauso schnell verschwunden. :-)

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 2. März 2017 veröffentlicht.

Kerstin 5.3.2017 um 22:45
Ich habe eben mal nachgesehen, was der Käse kostet. Für 150g muß man mit Porto fast 20,- Euro bezahlen. Das finde ich aber extrem teuer. Klar kosten die Zutaten schon mehr, als ein bisschen Tiermilch, aber bei diesem Preis verzichte ich darauf. Ich kaufe so einiges, was du vorstellst und bin diesmal schon überrascht.
Lisa von ich lebe grün! 6.3.2017 um 8:59
Liebe Kerstin,
da hast du recht, der Käse (Camembert-Alternative) kostet echt nicht wenig. Ich habe im Beitrag ja bereits angedeutet, dass die Preise im oberen Segment liegen. Nicht jeder Käse kostet so viel wie der, es gibt auch günstigere Produkte (wie Streichkäse, etc.) von Happy Cheeze - ich glaube, die edle Camembert-Alternative ist das teuerste Produkt. Weiterlesen Happy Cheeze hat uns gefragt, ob wir nicht ein paar Produkte aus dem Sortiment probieren wollen. Das Angebot fand ich ziemlich spannend und probierte gerne. Ach so, der Käse wird im Karton mit Kühlung verschickt.
Liebe Grüße von Lisa