Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Whole Food Box: Vegane Produkte ohne Zucker und Weißmehl

Nanee Seven
Nanee Seven

Ein junges Ehepaar aus dem schönen Leipzig hat eine Vision: Anderen mit einer abwechslungsreichen, vielseitigen und spannenden Mischung aus hochwertigen veganen Produkten eine Freude bereiten… und das jeden Monat! Und die einzelnen Produkte sind nicht nur vegan, sondern frei von raffiniertem Zucker, weißem Mehl, Zusatzstoffen und hinzugefügten Ölen.

Foto: Nanee Seven
Foto: Nanee Seven

Klasse Idee! Ich durfte die Whole Food Box für Januar 2017 testen. Als das Überraschungspaket ankam, war ich wirklich neugierig… normalerweise weiß ich, was in den Paketen drin steckt, welche der Postbote bringt. Die Box selbst ist schlicht und zweckdienlich. Nach dem Öffnen strahlt mich ein Slogan auf hübsch-gelbem Papier an: „Mit Liebe für dich zusammengestellt.“ Ich muss lächeln, wie sicherlich viele Paketbesitzer vor mir. Ich öffne die „zarte Hülle“ und finde eine DIN A4-Seite mit ausführlicher Beschreibung des Inhalts… welche Produkte, UVP-Preise, Herkunft, Anwendung… etc. Quasi für jedes Produkt eine kleine Vita. Super!

Ich entnehme zuerst ein mir sehr bekanntes Produkt: Quinoa. Gepoppt, verwende ich diesen Luftikus regelmäßig in meinen Guten-Morgen-Müsli-Mischungen. Das Produkt entspricht meinen Vorstellungen: Der Quinoa der Inka-Tochter „Mary Linda“ ist aromatisch und findet perfekt seinen Platz zwischen Hafer und Sonnenblumenkernen. Das er fair gehandelt wird, ist ein zusätzliches Plus.

Foto: Nanee Seven
Foto: Nanee Seven

Die Soft-Pflaumen der Firma Davert sind ebenfalls ganz ausgezeichnet im Geschmack, sehr aromatisch, mit perfekter Harmonie zwischen süß und fruchtig. Auch sind sie für ein „Dörrobst“ recht feucht, was ich sehr gerne mag. Bemängeln muss ich allerdings, dass wir in zwei der Pflaumen kleine Kerne hatten, was ich bei dieser Qualität nicht erwarte.

Beim nächsten Produkt schlug mein Herz höher: Der Neujahrstee von Sonnentor! Ich liebe die Produkte dieses Unternehmens. Ich kenne bereits viele Teesorten, sie begleiten mich seit Jahren. Jede Mischung für sich hat den einzigartigen Sonnentor-Geschmack, immer ausgeglichen in seiner Komposition. Den Neujahrstee kannte ich allerdings noch nicht, daher freute ich mich über diese kleine bunte Box besonders. Auch das auf jedem Tütchen ein Sprüchlein steht, fand ich super… mein Favorit ist hier: „Wenn die Pflicht ruft, ruf nicht zurück.“ Und wie erwartet… lecker!

Für die feinen Bergerbsen der Firma Davert konnte ich mich nicht begeistern. Das mag daran liegen, dass ich häufig mit einer Tiefkühl-Sorte koche… zwar Bio, aber durch die Veränderung der Moleküle durch die Kälte geschmacklich anders. Die Bergerbsen waren mir, trotz langer Kochzeit zu fest. Meinem Mann hingegen haben sie sehr gut geschmeckt.

Eine absolute Überraschung war Emils Smoked Ketchup. Ein irres Geschmackserlebnis, mit einem sehr intensiven Tomaten-Rauch-Aroma. Die Süße ist natürlich und wird nicht durch eine Zuckerbeigabe verstärkt. Klasse zu Grillgemüse, Tofu und anderen Produkten, die eine schöne BBQ-Note vertragen können.

Foto: Nanee Seven
Foto: Nanee Seven

Die Kürbis-Knabberkerne der Schalk Mühle Genussmanufaktur hatten in unserer Familie nur eine sehr kurze Verweildauer: Mein Mann, die Kinder und ich haben uns die kleinen grünen Kürbissamen geteilt und waren begeistert. Knackig-knusprig, nicht zu salzig und sehr stark im Geschmack haben die Österreicher uns wirklich überzeugt. Und dann enthalten sie auch noch wertvolle Stoffe, wie Mineralien und ungesättigten Fettsäuren. Da kommt so schnell kein anderes Knapperzeug mit… Top!

Die Essence of Africa – Smoothie-Mischung fand ich sehr spannend. Tatsächlich hatte ich bisher noch nicht vom Apothekerbaum „Baobab“ gehört und bin sicher, dieses Pulver trägt mit seinem hohen Antioxidantiengehalt zur Erhaltung der Zellgesundheit bei. Geschmacklich kein „Superman“, aber als Abwechslung zu Weizengras und Co. sehr gerne genommen. Vielleicht war auch der Apfel in unserem Smoothie einfach zu dominant. Ich habe mich sehr über dieses Produkt gefreut und habe mir vorgenommen, es auch regelmäßig in meinen Müslis zu verwenden.

Foto: Nanee Seven
Foto: Nanee Seven

Die Bewertung für den „Maracuja-Riegel“ der Firma Lubs muss ich euch schuldig bleiben. Er fand bisher nur ein zu Hause in meiner Handtasche, wird mir aber sicher irgendwann mit seinem tropischen Geschmack eine Teepause versüßen…

Schlussendlich möchte ich sagen: Eine runde Sache – die Whole Food Box für Januar. Ich war sehr angetan und das ein oder andere Produkt hat uns in der Vollwert-Küche einen neuen Impuls gegeben. Und darum geht es… die Entdeckung neuer Produkte, mit dem ökologischen Hintergrund und dem ernährungspsychologischen Maßstab, den wir schätzen und täglich konsumieren. Vielen Dank an das Team der Whole Food Box und viel Erfolg mit diesem innovativen und großartigen Konzept.

Nanee Seven

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Nanee Seven am 1. Februar 2017 veröffentlicht.

Blaubeerläuferin 7.2.2017 um 22:23
Hey das sieht super lecker aus! Ich hatte auch schon manchmal so Gemüsekisten, wo man dann nicht weiß welchen Inhalt man bekommt. Das ist echt immer spannend.
Liebe Grüße
https://blaubeerlaeuferin.wordpress.com/
Lisa von ich lebe grün! 11.2.2017 um 18:14
Liebe Blaubeerläuferin,
ich denke, die meisten lieben Überraschungen und Produktentdeckungen! :-)
Liebe Grüße von Lisa