Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Green Cola im Test - Gesunde Alternative zu Cola?

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Neben meiner Tastatur steht Cola. Ich meine natürlich, Green Cola. Und nein, ich bleibe meinen Grundsätzen treu und ernähre mich gesund. Dazu gehört für mich selbstverständlich auch das Thema Getränke. Es gab Zeiten, da habe ich, ohne viel nachzudenken, mehrmals die Woche süße Limonaden getrunken. Das ist aber sehr viele Jahre her. Heute gehört Wasser zu meinen Lieblingsgetränken. Doch mal ganz ehrlich: Leben wir wirklich alle so gesund? Laut Statista trinkt jeder Deutsche ca. 35,8 Liter Cola und Cola-Mischgetränke pro Jahr. Ich kenne auch Leute, die das locker im Monat schaffen. Was ist nun mit dieser Green Cola? Können Cola-Liebhaber nun aufatmen und ohne ein schlechtes Gewissen das Kultgetränk konsumieren? Schließlich hört sich Green Cola deutlich gesünder und besser an.

Green Cola - Öko Cola
Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Ist Green Cola gesünder?

Reden wir nicht lange um den heißen Brei herum und lassen doch am Besten die Tatsachen sprechen. Der Hersteller gibt an, dass folgende Zutaten in der veganen Green Cola enthalten sind: Wasser, Kohlensäure, Farbstoff: Ammonsulfit-Zuckerkulör, Säuerungsmittel: Citronensäure und Äpfelsäure, Süßstoffe: Steviolglycoside und Sucralose, Naturaromastoffe, Säureregulator: Natriumcitrat, natürliches Koffein. Ebenso bekommt man auf der Webseite sofort den Hinweis, was Green Cola nicht enthält, nämlich: Zucker, Aspartame, Phosphorsäure, Natriumcyclamat und Konservierungsstoffe. Und das ist genau der Punkt. Green Cola ist tatsächlich gesünder. Denn wenn man sie mit Coca-Cola Life (mit Stevia-Süße) vergleicht, schneidet sie meiner Meinung nach deutlich besser ab. In Coca Cola Life ist im Vergleich zu Green Cola Zucker und Phosphorsäure drin. Wenn man den Zucker-Wert von Coca-Cola Life pro 100ml anschaut, kommt man auf 6,7g. Green Cola dagegen gibt ganze 0g an. Das hört sich doch erstmal gut an. In beiden Getränken wird der typische Farbstoff eingesetzt, der die Cola schwarz macht. Green Cola ist nicht grün, bitte den Namen nicht wörtlich nehmen, sondern ganz üblich in dunkelbraun-schwarz. Green Cola wird mit Stevia gesüßt. Die Gesetzgebung ist zur Zeit so, dass Stevia nur einen bestimmten Teil der Süße ausmachen darf. Zusätzlich muss also noch etwas anderes rein. Coca-Cola greift zum Zucker, Green Cola entschied sich für Sucralose. Das ist ein Süßstoff, der null Kalorien enthält, 600-mal süßer schmeckt als Kristallzucker, aber keinen Karies verursacht. Außerdem soll er keinen bitteren Nachgeschmack haben.

Green Cola - Öko Cola

Schmeckt Green Cola überhaupt nach Cola?

Dafür steht ja auch die Green Cola neben meiner Tastatur. Ich werde sie gleich für euch verkosten. Ich gebe zu, es ist etwas länger her, als ich das letzte Mal Coca-Cola getrunken habe. Ich bin also sehr gespannt, wie die grüne Alternative schmeckt. Das öffnen der Dose klappt schon mal ganz gut. Der Geruch löst bei mir ganz komische Gefühle aus. Sie erinnert mich an alte Zeiten. Der Geruch ist eindeutig Cola. Es blubbert ganz schön in der Dose. An Kohlensäure mangelt es auch nicht. Ich nehme mal einen kleinen Schluck. Und noch einen. Ich gebe zu, ich musste einige kleine Schlucke nehmen. So lange ist es her. Ganz ehrzlich: Würde mir jemand sagen, dass das Coca-Cola ist, würde ich ihm glauben. Da ich gerade keinen direkten Vergleich machen kann, muss ich mich an das letzte Mal mit Coca-Cola erinnern. Ich habe das Gefühl, dass Green Cola etwas milder im Geschmack ist. Also sie ist genauso säuerlich-erfrischend und süß, aber vielleicht etwas weniger herb. Das Mundgefühl bleibt konstant angenehm und es kippt nicht um. Insgesamt muss ich zugeben, dass sie mir sehr gut schmeckt. Irgendwie bekomme ich gerade ein schlechtes Gewissen, da ich ja sonst auf Wasser und frischgepresste Säfte stehe, aber ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich an der geöffneten Dose nippen muss. Ich weiß nicht genau, ob ich es mir nur einbilde, aber es könnte sein, dass sie auch einen leicht kühlenden, angenehmen Effekt im Mund hinterlässt. Green Cola hat auf jeden Fall den Geschmackstest bestanden.

Green Cola - Öko Cola

Positiver Trend zu mehr Bewusstheit

Ich habe mich für die Kooperation mit Green Cola entschieden, weil ich den Trend zu mehr grünen Alternativen sehr positiv finde. Wenn man zurückblickt, sieht man ganz deutlich, dass das Bewusstsein überhaupt nicht vorhanden war. Dies kann man sehr gut an Coca Cola sehen. Zuerst gab es die Coca-Cola in Deutschland im Jahr 1929 (laut Wikipedia), das erste Cola-Getränk überhaupt. Erst 54 Jahre später konnte man Coca-Cola Light kaufen. Dann reagierte Coca-Cola auf die Kritik an dem Light Produkt und entwickelte eine gesündere Alternative. Im Jahr 2008, also 25 Jahre nach Coca-Cola Light, kam noch Coca-Cola Zero auf den deutschen Markt. Und zu guter letzt die Coca Cola Life, ganz frisch noch, im Jahr 2015. Coca-Cola reagiert also auf die Wünsche der Konsumenten. Ich finde diesen Wandel durchaus interessant anzusehen. Jedoch hat Green Cola einen Vorteil: Sie stehen nicht so unter Druck wie Coca-Cola. Während das Unternehmen Coca-Cola seine Anhänger stark im Geschmack geprägt hat, kann es nicht einfach die Rezeptur völlig verändern. Die Erwartungshaltung ist bei Green Cola nicht so groß. Man wünscht sich, dass das Produkt Cola-ähnlich schmeckt und ist dann ziemlich zufrieden, wenn dies auch eintritt. Somit kann Green Cola weiter mit den Zutaten experimentieren und eine noch grünere Variante entwickeln.

Green Cola - Öko Cola

Fazit: Green Cola - ja oder nein?

Jeder, der sich gesund ernähren möchte, weiß, dass möglichst unverarbeitete und frische Lebensmittel für den Körper am Besten sind. Green Cola ist keineswegs ein natürliches Produkt, auch wenn die Zutaten cleaner, gesünder und natürlicher sind. Es ist alles die Frage der Dosis. Wer nicht zu dogmatisch lebt und sich ab und zu Cola oder Süßigkeiten gönnen möchte, hat heutzutage immer die Möglichkeit, das bessere Produkt zu wählen. In diesem Fall würde ich raten, lieber zu Green Cola zu greifen. Geschmacklich, optisch und von den Zutaten her hat sie mich überzeugt.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 28. Oktober 2016 veröffentlicht.

Lisa von ich lebe grün! 21.11.2018 um 13:35
Hallo Maggie,
ob Green Cola in mittlerweile in Pfandflaschen gibt, weiß ich nicht, ich habe zuletzt die Green Cola Ende 2016 probiert. Welchen Konzern man unterstütz, wenn man Green Cola kauft? In meinen Augen ist das kein "Konzern", sondern ein Unternehmen, das Ende 2011 bzw. Weiterlesen 2012 in Griechenland von gegründet wurde. Lese am Besten diesen Artikel: https://greencola.com/who-we-are/about-us/
Liebe Grüße,
Lisa
Maggie 16.11.2018 um 19:51
Und gibts das auch in pfabd-Glasflaschen? Und welchen Konzern unterstützen wir damit?
Bin auf der Suche nach nachhaltigen Alternativen. Die Aludose wird's, glaub ich, nicht. LG, Maggie
Digga 25.10.2018 um 2:41
Es ist Aspartam drin was noch schädlicher als Zucker ist. Und deswegen ist dein ganzer Test sowie die Cola Unsinn
Lisa von ich lebe grün! 25.10.2018 um 10:49
Hi Digga,
nein, in Green Cola ist kein Aspartam drin. Schau mal, das sind die Zutaten:
Wasser, Kohlensäure, Farbstoff: Ammonsulfit-Zuckerkulör, Säuerungsmittel: Weinsäure und Äpfelsäure, Süßungsmittel: Steviolglycoside und Sucralose, Natürliches Aroma, Aroma Koffein*.
Ich würde sie sonst nicht vorstellen.
Liebe Grüße,
Lisa
Anke2018 22.9.2018 um 14:28
Ich habe die Green Cola auch mal probiert, und finde man kann sie als Cola gut trinken. Aber ich finde es witzig, das du Wasser in der heutigen Zeit noch als Gesund bezeichnest...... Wo lebst du denn? Selbst im Leitungswasser sind viele Stoffe drin, die nicht gerade Gesund sind, z.B: Chlor usw. Weiterlesen laß dir mal einen Auszug von deinem Wasserwerk geben. Oder was meinst du, bekommen Sie die Bakterien im Wasser kaputt? Gerade bei einem sehr heißen Sommer wie 2018???? Gesunde Dinge gibt es im Jahre 2018+ leider nicht mehr, denn alles ist mit irgendwas belastet.....Also, lebe weiter ungesund oder lieber garnicht .... Denn Gesund gibt es nur noch in der Werbung...
Lisa von ich lebe grün! 22.9.2018 um 16:36
Liebe Anke,
für mich ist Wasser in jedem Fall gesünder, klar gibt es diverse Rückstände im Wasser, ich habe mich tatsächlich damit schon intensiv beschäftigt. Wir verwenden einen Wasserfilter und haben eine sehr gute Wasserqualität zu Hause (ohne Clor, Medikamentenrückstände, Pestizide, Schwermetalle, etc). Weiterlesen Das ist schon schon was!
https://www.ichlebegruen.de/Artikel/669/Unser-Wasserfilter-Warum-welcher-und-ist-er-gut
Ich persönlich möchte darauf achten, dass ich möglichst gesund lebe, denn gar nicht darauf zu achten, ist noch ungesünder und wie es dann meinem Körper geht, weiß ich bereits, meine Wehwehchen, die ich vor Jahren hatte, möchte ich jetzt nicht wieder haben. Aber zum Glück kann sich das ja jeder aussuchen. :-)
Liebe Grüße von Lisa
draco2111 28.8.2018 um 10:49
Die green Cola als gesündere Cola anzupreisen halte ich für gewagt. Sucralose ist alles andere als gesund.
Abgesehen davon überrascht es mich, dass diese Cola im Geschmackstest so gut abschneidet. Das Zeug ist abartig süß. Ich habe diese Cola ainmal probiert und den Rest weggegossen. Weiterlesen Von meiner Seite definitiv keine Empfehlung.
Pierre 4.7.2018 um 23:20
Ich habe die Green Cola beim örtlichen Getränkemarkt entdeckt, wo sie auf einem Display stand. Die Angaben zu der Cola klangen interessant, ebenso die freche, ja fast schon dreiste Anlehnung an das Coca Cola design. Mit dem Coca Cola Konzern hat die Green Cola jedoch nichts zu tun und es würde mich nicht wundern, wenn sie irgendwann ihr Etikett ändern müsste. Weiterlesen Eine Flasche mal mitgenommen und in den Kühlschrank gestellt.
Überraschung: Die Cola schmeckt! Nicht nach Zucker und nicht nach Süßstoff, sondern richtig gut. Nachdem ich Cola und Limonaden inzwischen schon nur noch auswärts getrunken habe, wenn es sonst im Ausschank, außer Alkoholhaltigem nur noch Tafelwasser gibt. Jetzt kann ich endlich auch wieder mal eine Cola trinken, wenn mir danach ist, ohne mir gleich Gedanken machen zu müssen.
Aspartam kommt für mich nicht in Frage und auf die Zuckerdosis einer normalen Cola kann ich auch gerne verzichten. Das kann man in Ausnahmefällen trinken, ist aber nichts, was ich mir nach Hause holen würde.
Diese Cola braucht aber auch nicht so viel Süße, weil sie ebenfalls auch auf die Phosphorsäure verzichtet. Dann braucht man natürlich auch weniger Süßungsmittel, wenn man die Säure ebenfalls reduziert.
Alles in Allem also nun endlich eine Cola, die ich mir auch gerne wieder als Vorrat in den Schrank stelle. Auch wenn ich inzwischen gelernt habe, dass das günstigste Getränk frisches Leitungswasser ist. Doch da kommt es eben auch darauf an, wo man wohnt. Doch hier in Köln haben wir eine sehr gute Leitungswasserqualität. Doch wenn ich jetzt Lust auf Cola bekomme, kann ich endlich eine bekommen, die gut schmeckt und für meinen Körper keine Achterbahnfahrt bedeutet. Ein gutes Produkt also, auf dem Erfrischungsgetränkemarkt, das einen Genuss ohne Reue verspricht. Zu viel sollte man aber auch davon nicht trinken. Gesünder, als jede andere Cola ist das aber in jedem Fall.
Lisa von ich lebe grün! 11.7.2018 um 9:52
Hallo Pierre,
ich finde deine Einstellung super! :-)
Danke für deine Erfahrung!
Liebe Grüße,
Lisa
Marie 27.5.2018 um 14:29
Ich wäre sehr vorsichtig beim dem zusatzstoff sucralose. Dieser zusatzstoff ist sehr umstritten. Für jemand der z. b. unwissentlich eine fructoseinzoleranz hat kann er sehr schädlich sein. Leider deswegen für mich keine alternative.
Lisa von ich lebe grün! 30.5.2018 um 21:21
Liebe Marie,
danke für den Hinweis! Ich werde mich einlesen.
Liebe Grüße,
Lisa
Silke 1.3.2018 um 8:55
Hallo Lisa,
Ich bin gestern in unserem Getränkemarkt über die Green Cola "gestolpert" und habe sie mitgenommen, zum Ausprobieren.
Ich muss gestehen, ich bin Coca-Cola-light-Trinkerin, da ich mir als Nicht-Kaffee-Tante mit niedrigem Blutdruck mit diesem "Mädchen-Kaffee" mein Koffein zum Wachwerden hole... Weiterlesen Da hab ich aber schon seit Längerem ein schlechtes Gewissen, da die Süßstoffe und weitere Zusatzstoffe ja eher nicht der Gesundheit zuträglich sind.....
Zunächst dachte ich wirklich, die Green Cola sei ein weiteres Produkt aus dem Coca-Cola-Konzern, ähnlich wie Cola Life, (die mir übrigens nicht schmeckt). Etikett und Aufmmachung der. Flasche würden auch zum Hause Coca-Cola passen....
Mir gefällt die Green Cola gut, sie schmeckt sehr ähnlich wie die Cola light Classic taste und beruhigt ein wenig das schlechte Zusatzstoff-Gewissen....werde, denk ich, dabei bleiben und trotzdem daran arbeiten, den Genuss solcher Getränke weiter zu reduzieren.
Lieben Gruß
Silke
Lisa von ich lebe grün! 3.3.2018 um 12:27
Hi Silke,
danke dir! Ich bin mir sicher, dass du auf einem guten Weg bist und bald noch weitere Alternativen entdeckst, wie du dich am Morgen "wacher" machen könntest. Ich habe für mich festgestellt, dass Bewegung richtig toll wirkt. Ich mache morgens ein Workout, gleich nach dem Aufstehen, und das bringt den ganzen Körper in Schwung. Weiterlesen Das werde ich beibehalten!
Liebe Grüße von
Lisa
Luca 28.2.2018 um 21:35
Habe die Green Cola probiert und kann keinen Unterschied zur bekannten Cola feststellen. Bei einem Blindtest könnte ich die nicht unterscheiden. Die Nährwerttabelle liest sich im Vergleich zu C*** Cola auch sehr gut. Trotzdem hat die Green Cola aber auch ihre Schattenseite, denn der verwendete Süßstoff Sucralose ist keinesfalls unumstritten und hat sehr wohl Nebenwirkungen auf Mensch und Umwelt (s. Weiterlesen Wikipedia). Schade dass da in einem "Nachhaltigkeits"-Blog nicht drauf eingegangen wurde.
Ich bleibe beim günstigsten und gesündesten Getränk der Welt: Wasser ;-)
Lisa von ich lebe grün! 3.3.2018 um 12:24
Hi Luca,
soweit ich weiß, ist auch im bekannten Markenprodukt Sucralose drin. Klar, da hast du recht, je natürlicher die Zutaten sind, umso besser ist es. Das Thema ist nicht einfach und nicht immer kann ich auf jeden Punkt ausführlich eingehen. Das wäre ein Thema eher für einen neuen Blogpost - danke für deine Inspiration!
Liebe Grüße von
Lisa
Frederik 11.1.2018 um 22:52
Alles okay mit dem Artikel bis auf den Geschmackstest. Dazu hätte es für einen vernünftigen Vergleich auch einfach eine Dose des anderen Herstellers gebraucht. Einfach mit einer alten Erinnerung zu Vergleichen ist meiner Meinung nach zu schwach. Ansonsten hat mich der Artikel schon ermutigt, selbst mal die grüne Cola zu probieren. Weiterlesen Vielen Dank und herzliche Grüße.
Lisa von ich lebe grün! 13.1.2018 um 19:16
Hallo Frederik,
danke für dein Feedback, das stimmt, alte Erinnerung ist nicht ganz aktuell, aber ich wollte keine echte Cola mehr trinken. Berichte doch, wenn du die Gelegenheit hattest, Green Cola zu probieren. Bin gespannt, ob sie dir (im Vergleich) geschmeckt hat! Weiterlesen
Viele liebe Grüße von
Lisa
Mikk 28.11.2017 um 16:52
Also HALLO! Das hat doch nichts im geringsten mit Cola zu tun! Green Cola
schmeckt nur nach dem Süssungsmittel Stevia. Das Stevia überlagert alles.
Selbst die "entmannte" Aldi-Cola schmeckt da noch mehr nach Cola. Der
Geschmack des Stevia bleibt lange im Mund. Weiterlesen Von säuerlich und erfrischend
finde ich keine Spur. Stevia ist übriegens auch nicht unumstritten. Für mich
ist zu viel Stevia in der Menge Green Cola. Es ist mal wieder wie so oft.
Entweder Cola oder halt nicht. Gesund hin oder her.
Lisa von ich lebe grün! 1.12.2017 um 11:17
Hallo Mikk,
hm... also ich fand sie geschmacklich wirklich gut! Danke dir für dein Feedback, ich denke, jeder muss selbst ausprobieren und gucken, ob ihm die Green Cola gefällt oder nicht. :-)
Liebe Grüße von
Lisa
Blacky0405 26.10.2017 um 16:36
Hallo Leute
ab sofort könnt Ihr Green Cola in den REWE und EDEKA Märkten, die von Kaufleuten geführt werden (also Edeka Huber oder REWE Schneider) kaufen. Der Verbund von EDEKA oder die Regional Zentralen von REWE sind vom Produkt noch nicht so überzeugt, weil mit Cola Life ein Stevia Produkt bei den Verbrauchern gar nicht gut ankam. Weiterlesen Dabei sind die beiden Produkte gar nicht miteinander zu vergleichen. Aber das werden die von Green Cola den Einkäufern von REWE und EDEKA schon beibringen
Lisa von ich lebe grün! 5.11.2017 um 15:33
Liebe Blacky0405,
danke dir für den Hinweis!
Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
Lisa
Andreas 19.7.2017 um 10:00
Schön finde ich den Verzicht auf viele ungesunde Sachen, die im normalen Cola drinnen sind, wie die Phosphorsäure aber geschmacklich ist mir zu viel Stevia dabei bzw. das Zeug ist furchtbar süß. Etwas weniger Süße hätte es für mich auch getan. Weiterlesen Wer schon mal ein Stevia Blatt von der Pflanze zerkaut hat, der hat ungefähr die Süße der Cola. Leider nichts für mich, die grundsätzliche Idee finde ich aber prima.
UK 6.4.2017 um 23:38
Ich habe Green Cola zum ersten Mal auf Kreta in einem kleinen Supermark entdeckt.
Green Cola schmeckt überraschend nicht wie andere Stevia Produkte so stark nach Lakritz sondern nahe schon wie echte Cola .Der Geschmack ist zitronig, süß aber mild.. Weiterlesen Eine echte Alternative zu zuckerhaltigen Erfrischungsgetränke.. Für mich als Diabetiker, ideal.
Leider mußte ich bei meiner letzten Reise nach Kreta feststellen, das Green Cola auf dem Rückzug ist. Kleine Kioske oder Supermarkte haben Green Cola nicht mehr im Programm . Schade, es scheint so, dass die Nachfrage anscheinend nicht so groß ist. Es gibt bekanntlich auch noch andere Gründe....
Julian 20.11.2016 um 20:17
Schöne Fotos zum Beitrag :-)) Dass der bittere Nachgeschmack nicht auftritt ist tatsächlich angenehm. Jedoch finden wir persönlich, dass die Süße etwas dezenter sein könnte - was gekühlt jedoch nicht so stark ins Gewicht fällt. Beste Grüße & Cheers. Weiterlesen http://uniquedrinks.de/reviews/limonade/green-cola-zero-der-coca-cola-life/
Judith 15.11.2016 um 9:43
Das hier trinkt man hier bei uns in Oberösterreich als 'green' Cola: http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/5003255/Das-weisse-Cola-aus-dem-Muhlviertel
Ist echt superlecker :)
Edwin 29.10.2016 um 16:05
Ich bin genau deiner Meinung, es gibt immer eine Alternative und für mich ist dieses Cola Green eine. Vielen Dank und weiter so .-)
Gesenberger 29.10.2016 um 9:30
Der Artikel ist sehr gut und informativ. Ich bin nur durch Zufall drauf gestoßen, aber sofort hängen geblieben.
Ich trinke selbst eigentlich auch sehr gerne Cola, nach dem mir aber zu Beginn des Jahres Nierensteine entfernt werden musste, darf ich sie wegen des hohen Zuckergehaltes nicht mehr so oft genießen. Weiterlesen Cola green klingt für mich nach einer echten Alternative, die ich in jedem Fall austesten werde!!!