Werbung

Viele Elektrogeräte landen im Restmüll - Besser Elektroschrott recyclen

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

In unserer Abstellkammer steht eine Kiste, die für Elektroschrott bestimmt ist. Da liegen bereits einige Sachen drin, die leider kaputt gegangen sind und auf eine richtige Entsorgung warten. Doch halt: Entsorgen oder Wiederaufbereiten? Wird Elektroschrott generell in Deutschland recycelt? Oder darf man Altgeräte einfach in die schwarze Tonne schmeißen, wenn sie eh kaputt sind?

Elektroschrott belastet unsere Umwelt

Wie viel Elektroschrott produziert jeder Bundesbürger pro Jahr?

Interessant finde ich die Zahlen, die das Umweltbundesamt veröffentlicht hat. Vor 6 Jahren, also im Jahr 2010, wurden ca. 780.000 Tonnen Elektroaltgeräte gesammelt. Der größte Teil stammt aus privaten Haushalten und entspricht ca. 8,8 kg pro Einwohner / Jahr. Was passiert aber mit diesem Elektroschrott? In den Elektrogeräten sind viele wertvolle Wertstoffe verbaut, die nun auf dem Müll landen. Damit diese Wertstoffe nicht wieder neu gewonnen werden müssen, spricht vieles für das Recyceln des Elektroschrotts. In Deutschland sind die öffentlichen Entsorgungsträger verpflichtet, Sammelstellen für Elektroschrott einzurichten und diesen kostenlos zurückzunehmen. Aber auch der Handel ist seit Ende 2015 verpflichtet, u.a. bis zu einem bestimmten Umfang Altgeräte zurück zu nehmen . Als Verbraucher darf man also keine Elektrogeräte mehr in den Hausmüll - sprich in die Restmülltonne - schmeißen.

Elektroschrott belastet unsere Umwelt

Wird Elektroschrott in Deutschland wieder recycelt?

Geräte, die in so einem Sammelsystem landen, werden erstmal nach Größe und Funktions-Gruppe sortiert. Denn es gibt ja unzählige Elektrogeräte, und jede Gerätegruppe beinhaltet unterschiedliche Wertstoffe. Fachmännisch werden sie zerlegt und am Ende warten diverse Stoffgruppen, wie Metall (auch Edel- und Sondermetall), Kunststoff und andere wertvolle Rohstoffe auf ihren neuen Einsatz. Das klingt alles schön und gut, doch leider landet nicht jedes Gerät auf dem Schrottplatz. Deutschland erreicht zwar die vorgeschriebenen Quoten, doch meiner Meinung nach ist jeder Bürger gefragt, sich mit diesem Thema näher zu beschäftigen und nicht sorglos die Restmülltonne zu bedienen. Denn es gibt auch Schrotthändler, die eine Schrottabholung anbieten, wie zum Beispiel dieser Anbieter aus Berlin.

Elektroschrott belastet unsere Umwelt

Elektrogeräte werden viel zu schnell ausgemustert

Schade finde ich die Tatsache, dass der Durchschnittsdeutsche viel zu schnell auf ein neues Gerät zurückgreift. Der Markt bietet immer neuere Modelle, höhere Leistung und besseres Design an. Da ist die Versuchung groß, gleich zuzugreifen!

Ich kann auch sehr gut nachvollziehen, dass man einfach nicht bereit ist, ein Gerät reparieren zu lassen. Oft ist die Reparatur teuerer, als ein aktuelleres neues Gerät. In der Produktion wird bei sehr vielen Elektrogeräten die sogennante "Soll-Bruchstelle" eingebaut, damit sie erst gar nicht lange funktionieren und die Verkaufszahlen im Handel auf einem guten Level bleiben. Die Reparatur ist in vielen Fällen auch gar nicht mehr möglich. Diverse Teile, die früher noch ausgetauscht werden konnten, sind heute so konzipiert, dass man sie nicht mehr reparieren kann. Bei diesen Aspekten werden leider die Umweltfolgen gerne übersehen.

Elektroschrott belastet unsere Umwelt

Unsere Elektroschrott-Müllberge bleiben nicht unbedingt in Deutschland

Nicht unbekannt sind uns Bilder, wie Menschen in Afrika oder Indien auf Müllbergen Elektroschrott zerlegen. Altgeräte kommen oft illegal in solche Länder und werden, wenn sie nicht repariert werden können, auf den großen Müllkippen entsorgt. Laut reset.org gelangen Substanzen wie Blei, Arsen, Quecksilber, Kadmium, Beryllium und andere Giftstoffe in den Boden, wenn Altgeräte nicht fachmännisch recycelt werden. Es können nicht nur wertvolle Recourcen schlechter bis gar nicht gewonnen weden, übrig gebliebene Teile werden einfach verbrannt. Dabei wird die Luft und das Grundwasser vergiftet und die Böden unfruchtbar gemacht.

Verdeckte Verfolgung eines Fernsehapparates

Spannend ist die geheime Verfolgung eines ausgemusterten Fernsehgerätes von Greenpeace. Ein eingebauter Sender konnte den Weg des Fernsehers von Deutschland nach Nigeria verfolgen. Für uns Verbraucher bedeutet es nichts anderes, als Augen und Ohren offen zu halten und genau nachzufragen. Es ist leider nicht gewährleistet, dass alle Sammelstellen für Elektroschrott Altgeräte ordnungsgemäß recyceln.

Elektroschrott belastet unsere Umwelt

Was kann man nun als Verbraucher tun, damit Elektroschrott recycelt wird?

Zuerst einmal: Weniger ist mehr. Wir sollten unseren Konsum prüfen und nicht so verschwenderisch mit den Ressourcen umgehen. Das würde bereits einen enormen Müllberg ersparen. Dieser Thematik sind sich einige Firmen bereits bewusst und produzieren faire Elektrogeräte und achten auf die Herkunft ihrer Rohstoffe. Eine spannende Alternative zu den herkömmlichen mobilen Geräten ist z.B. das Fairphone. Beim Kauf von Elektrogeräten achte ich besonders darauf, dass sie eine lange Garantiezeit haben. Dies ist oft ein Garant dafür, dass sie nicht bereits nach kurzer Zeit kaputt gehen. Die Hersteller haben keine Lust im Garantiefall kaputte Geräte zu reparieren, da das unnötige Ausgaben sind. Ebenso ist es wichtig, Geräte mit wichtigen austauschbaren Elementen zu kaufen - wie z.B. Akkus. Oft sind Akkus fest im Gehäuse verbaut und sobald ein Akku nicht mehr hält, was er verspricht, kann das gesamte Gerät nicht mehr benutzt werden, obwohl es noch völlig in Ordnung ist. Bevor man ein Gerät entsorgen möchte, sollte man sich über die Reparatur Gedanken machen. Wir haben sogar selbst nach einer Internet-Anleitung unsere Waschmaschine repariert. Ein Anbieter wie Back Market verkauft wiederaufbereitete Smartphones, Tablets und andere Elektrogeräte, die somit wieder voll funktionstüchtig sind. Der Preis ist auch deutlich angenehmer als bei einem Neukauf.

Eure Lisa.

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 19. April 2016 veröffentlicht.

Uli Ludwig 01.6.2016 um 18:28
Die Idee ist nicht neu! Es gibt bereits zahl­rei­che Por­tale hier in Deutsch­land, die IT Hard­ware auf­be­rei­ten und damit die Umwelt unter­stüt­zen. Wieso wird nicht auch ein­mal über kleine lokale Händ­ler berich­tet, die sich mit Herz­blut seit mehr als 10 Jah­ren dem Auf­be­rei­ten gebrauch­ter Hard­ware widmen???
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 03.6.2016 um 9:19
Hallo Uli,
ich persönlich bin auf diesem Gebiet noch kein Experte. Ich kenne nicht viele kleine lokale Händler. Und lokale Händler haben meist auch keinen Onlineshop. Wenn ich über einen guten Händler in einer ganz kleinen Stadt berichte, ist diese Information nur für Leser aus einer ganz bestimmten Gegend interessant.
Viele liebe Grüße von
Lisa
Antworten
Katja 23.4.2016 um 15:36
Hallo zusammen,
das Unternehmen AfB Social & Green hat mehrere Standorte, an denen es gebrauchte Elektrogeräte annimmt, recycelt und günstig wieder verkauft oder professionell entsorgt (http://www.afb-group.de/de/). In Stuttgart habe ich so schon ein paar alte Handys gut entsorgen können!
Viele Grüße und weiter so mit dem tollen Blog!
Katja
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 01.5.2016 um 20:29
Liebe Katja,
danke für den Tipp! Schaue ich mir gleich an.
Liebe Grüße von
Lisa
Antworten
Maria 19.4.2016 um 19:13
Hallo Lisa!
Ganz wichtiger und sehr informativer Beitrag. Ich habe vor kurzem eine Ausbildung zum Abfallberater gemacht. Dabei wurde auch darauf aufmerksam gemacht, dass dieser unbedingt gesondert im Altstoffsammelzentrum / Wertstoffsammelzentrum (wie auch immer das dann in der jeweiligen Region heißt) abgegeben wird. Nur so ist sicher gestellt, dass alles ordnunsgemäß entsorgt oder sogar wiederverwendet wird. Viele Abfallzentren haben einen kleine re-use-Shop angeschlossen, wo Dinge, die noch in Ordnung sind, weitergegeben werden.
lg
Maria
PS: Kennst Du schon unsere Linkparty einfach.nachhaltig.besser.leben? Dein Beitrag wurde ganz ausgezeichnet dazu passen. Es gibt auch eine FB-Gruppe, wo ich Deinen Text gleich einmal teilen werde.
Antworten
Lisa von ich lebe grün! 21.4.2016 um 11:01
Hallo Maria,
danke für deine Erfahrung! Ich werde mich mit diesem Thema ab sofort immer stärker beschäftigen. :-)
Liebe Grüße von Lisa
Antworten
Zeige alle Kommentare

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Autorin

Auf meinem Blog teile ich mit dir meine Erfahrungen und Gedanken, wie man ein Stück "grüner" Leben kann. Gesünder, leichter, harmonischer, bewusster und einfach glücklicher. Ich bin Mama einer Tochter und wir haben auch einen Familienhund. Ich liebe das Meer und mit Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

E-Mail an mich / Kooperationen

Folge uns auf facebook!