Werbung

Vegane Foodbox mit exklusiven Überraschungen

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Ich bin immer ein wenig vorsichtig, wenn ich diese Abo-Boxen sehe. Es gibt ja diverse Anbieter, die einen haben eine Beauty-Box, die nächsten eine Baby-Box und so weiter. Auch Abo-Food-Boxen gibt es, so weit ich weiß, einige auf dem Markt. Vegane Food-Boxen sind da schon seltener. Und noch seltener gibt es vegane, weißmehl- und zuckerfreie Food-Boxen, die genau auf die Zutatenlisten achten. Diese möchte ich euch heute vorstellen. Ich finde die Idee unterstützenswert und die Produkte, die drin waren, sehr interessant.

Was war in der August Whole Food Box drin?

Whole Food Box

Der Inhalt ist eine Art Überraschung für den Empfänger. Man bestellt sich eine Box und freut sich auf den Inhalt. Bei mir kribbelt es dabei, wie am Geburtstag beim Auspacken der Geschenke. Außerdem entdeckt man immer neue Produkte, die man vermutlich vorher gar nicht kannte. Ich kannte keines der Produkte aus der aktuellen Whole Food Box. Ideal finde ich diese Box nicht nur für Entdecker, sondern auch als Geschenk.

Whole Food Box

Hübsch eingepackt sind die Produkte schon mal. Was hat mir besonders gefallen, was war eher nicht so mein Geschmack? Während wir die Fotos geshootet haben, wurden die Mangostückchen von foodloose in Sekundenschnelle weggefuttert. Meine Tochter hat kräftig mitgeknabbert. Sehr lecker und fruchtig! Die gekochten braunen Bohnen von La Selva waren toll zum Mittagessen. Sie sind aromatisch und kräftig im Geschmack, eine schöne Alternative zu den Kidneybohnen. Die sibirischen Zedernflocken von Taiga Naturkost landen bei uns im Müsli. Toll ist die glutenfreie Qualität! Sie bereichern unser Müsli auf jeden Fall und sind eine willkommene Abwechslung. Eine sehr gute Freundin von mir kommt tatsächlich ursprünglich aus Sibirien und besucht dort regelmäßig ihre Oma. Sie bringt mir manchmal sibirische Zedernüsse mit. Bettinas Rohkost-Rosenblütenecken haben mir leider gar nicht geschmeckt. Ich habe aber auf der Webseite gesehen, dass die Keimbackstube auch andere Produkte im Angebot hat. Ich würde deshalb nicht behaupten, dass alle Produkte nicht schmecken. Vielleicht haben mir die Knusperecken nicht geschmeckt, weil sie aus angekeimten Zutaten bestehen.

Whole Food Box

Dagegen hat mir die Kokoswasserschorle Kopfnuss richtig gut geschmeckt. Sehr erfrischend! Das Getränk ist trüb, was mich aber nicht gestört hat - es wurde also nicht 100 Mal geklärt, bis nichts mehr drin ist. :-) Dann war ein Hirsegericht von Antersdorfer Mühle drin. Praktisch vor allem für alle, die in den Urlaub fahren und auf ein hochweritges Frühstück nicht verzichten möchten. Alles fertig gemischt! Ich muss zugeben, ich habe sie noch nicht ausprobiert, aber die glutenfreien Zutaten hören sich gut an (Hirse, Goji-Beeren, Sonnenblumenkerne geröstet, Sultaninen, Kokosflocken). Kommen wir zu weiteren zwei Produkten - einmal dem exklusiven Rooibos Spree Tee und einer Luxuspraline von Gleem. Der Tee ist sehr fein vermahlen und kann ganz einfach zubereitet werden. Einem Eis-Tee steht somit nichts im Weg! Die Praline, besser gesagt Rawine, besteht aus Datteln, Kakaomasse, Kokosraspeln, Kakaopulver und 22 Karat Blattgold - ja, richtig gehört! Ob man das wirklich braucht, sei dahin gestellt. Aber eine feine Geschenkidee ist es auf jeden Fall. :-) Geschmeckt hat sie uns ebenso!

Das war der Inhalt der aktuellen Whole Food Box. Wenn man sich in das eine oder andere Produkt verguckt hat, kann man es sich direkt bei Whole Food Box im Onlineshop wieder besorgen. Praktisch, oder?

Eure Lisa.

Beitrag von Lisa Albrecht am 30. August 2016 veröffentlicht.