Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kleinkindern

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Schade, schade, dass ich dieses Buch Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kleinkindern von Dr. Friedrich P. Graf erst gelesen habe, als ich kurz vor der Geburt meiner Tochter stand. Naja, dafür konnte ich noch rechtzeitig so einiges lernen, was für mein Baby von Vorteil war/ist. Ich bin mir sicher, die meisten von uns nehmen gar nicht bewusst wahr, wo überall die Arzneiroutine und Eingriffe der Mediziner an uns und unseren Kindern beginnen.

Schwangere und Kinder werden zu Patienten gemacht

Ich bin ein gutes Beispiel. Meine Frauenärztin hat mich in der Schwangerschaft ständig verunsichert. Wenn ich sagte, dass ich dies oder jenes nicht nach dem heutigen Standard machen möchte (weil es wirklich total unnötig war!), wurde von ihrer Seite sofort mit einem Angst-Horror-Szenario geantwortet. Als Schwangere möchte man aber nichts falsch machen und man hat auch nicht immer genug Kraft und Argumente, um sich zu wehren. Also macht man doch das eine oder andere, damit die Ärztin einen in Ruhe lässt. Schwupps, so schnell ist man in der Routine der Ärzte gelandet.

Follsäure, Vitamin K und Co. - was steckt hinter den Routinemaßnahmen?

Und was ist mit den Dingen, die für eine Schwangere angeblich wichtig sind? Die werden natürlich alle brav gemacht. Interessant ist die Tatsache, dass sehr viele Maßnahmen so gar nicht wichtig und notwendig sind. Die meisten Ärzte haben leider keine Zeit um genau zu schauen, welche Maßnahmen für jeden persönlich von Bedeutung sind. "Das hat noch keinem geschadet" ist oft die Devise. Diese Vorgehensweise bringt natürlich jede Menge Geld, das darf man nicht vergessen. Dr. Friedrich P. Graf geht in seinem Buch auf jede einzelne Standard-Behandlung sehr ausführlich ein und erklärt, was dabei wichtig ist oder auf was man achten sollte. Denn einfach zu sagen, dass die Routinemaßnahmen ja nicht schaden, ist meiner Meinung nach fahrlässig und stimmt so leider nicht.

Kritik der Arzneiroutine bei Schwangeren und Kleinkindern von Friedrich P. Graf

Welche Punkte der Arzneiroutine behandelt das Buch?

Kritisch werden folgende Themen sehr ausführlich erörtert (ein Auszug):

  • Die Follsäure
  • Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel
  • Antibiotika
  • Impfungen
  • Anti-Rhesus-D-Immunglobuline
  • Jod
  • Das Eisenproblem
  • Magnesium
  • Zink
  • Vitamin K
  • Vitamin D
  • Fluor

Fazit: Lohnt sich das Buch wirklich? Auch nach der Schwangerschaft?

Der Autor Dr. Friedrich P. Graf ist gynäkologisch ausgebildeter praktischer Arzt und Geburtshelfer. Er weiß also sehr wohl, wovon er spricht. Das Buch zeigt deutlich, dass die Medizin heute fest in der Hand der Wirtschaft liegt. Durch Ärzte erzeugte Ängste bei der Vorsorge sorgen dafür, dass gesunde Menschen zu Patienten gemacht werden. Es ist nicht so, dass jede Routinemaßnahme komplett abgelehnt wird. Das Buch hilft zu verstehen, dass jede Maßnahme einzeln geprüft und auf den Menschen zugeschnitten werden sollte. In vielen Fällen braucht man dann gar keine Behandlung, sondern einfach eine gesunde Lebensweise. Wer nicht alles schlucken möchte, was einem die Ärzte empfehlen, sollte dieses Buch mit viel Sorgfalt lesen. Ich schaue heute, 10 Monate nach der Geburt meiner Tochter, immer noch ab und zu rein. Denn die nächste Vorsorge oder U-Untersuchung kommt bestimmt. Ich kann euch dieses Buch nur empfehlen!

Beitrag von Lisa Albrecht am 7. Januar 2015 veröffentlicht.