Nachhaltig Vegan Fair
Werbung

Soja-Joghurt selber machen ohne Joghurtmaschine oder Joghurtferment / vegan

Lisa Albrecht
Lisa Albrecht

Joghurt selber herstellen - das klingt für mich erstmal nach sehr viel Aufwand. Man braucht eine Joghurtmaschine, Joghurtkulturen und viel Zeit. Oder? Nun, nach dem ich jetzt bereits einige Male Joghurt ohne einer Joghurtaschine und speziellen Joghurtkulturen erfolgreich machen konnte, wollte ich an euch das sehr einfache Rezept weitergeben. Für die Joghurtmacherei habe ich auch wirklich nur 5 Minuten gebraucht!

Sojajoghurt selbst gemacht

Was benötigt man für die einfache Joghurt-Herstellung?

Ich habe mir ein Liter Bio-Sojamilch und 500 Gramm Sojajoghurt (ohne Zucker) gekauft. Der Sojajoghurt hat bereits Joghurtkulturen, so dass ich diese nutzen kann. Ich habe eine größere Schüssel genommen und den Ofen auf 50 Grad geheizt. Wenn die Temperatur erreicht wird, einfach wieder ausmachen. In die Schüssel gebe ich ca. 500ml Sojamilch (lauwarm!) und 100 Gramm Sojajoghurt (aus dem Kühlschrank, den ich mit etwas lauwarmer Sojamilch verrühre). Gut umrühren und mit einem Deckel oder Teller abdecken. Das Ganze wird in den Ofen gestellt und für mind. 10 Stunden in Ruhe gelassen. Die Joghurtkulturen werden sich dort in dieser Zeit vermehren und anschließend hat man einen leckeren Joghurt. Ich setze den neuen Joghurt immer abends an und habe am nächsten Morgen bereits Nachschub. :) Bis jetzt habe ich das nur mit Sojamilch probiert. Einmal wurde mein Joghurt nicht ganz so dick, also ließ ich ihn nochmal einige Stunden stehen und siehe da - er wird fester. Das Ergebnis war immer sehr lecker und günstig.

Anzeige
"Zero Waste geht auch an meinen Tagen."
Lisa Albrecht
Meine Lösung

Geld sparen und flexibel sein durch eigene Joghurtherstellung

Ich bin so ungern abhängig. :) Wenn man selbst Joghurt machen kann, ist das doch klasse. Die Sojamilch kann man auf Vorrat kaufen und den Sojajoghurt (in mehrere Portionen eingeteilt) einfrieren und erst auftauen, wenn man wieder Joghurtkulturen benötigt. Übrigens, angeblich kann man den frisch zubereiteten Joghurt für das nächste Ansetzen wieder nehmen. Dies sollte ca. 5 Mal funktionieren. Ich habe damit aber noch keine Erfahrungen (Nachtrag folgt!).

Was spart man bei der eigenen Joghurtherstellung?

Zum Schluß noch eine kleine Rechnung, was man dabei so spart. Würde man 500g Sojajoghurt (Bio) kaufen, bezahlt man ca. 2 Euro. Macht man seinen Joghurt auf diese einfache Weise, kosten 500g eigenen Joghurts ca. 90 Cent. Bei diesem Endpreis habe ich nicht beachtet, dass man den Joghurt mit den Kulturen ja mehrmals benutzen kann. Eigentlich wäre der Endpreis noch deutlich niedriger! Hört sich doch gut an.

Ich gehe jetzt mal in die Küche! :)

Das könnte euch auch interessieren:

Dieser Beitrag wurde von Lisa Albrecht am 12. November 2014 veröffentlicht.

Kat 2.12.2018 um 21:24
Ich habe es auch ausprobiert, allerdings in einer Kumststoffschüssel und die Sojamilch war gezuckert. Es hat fast 24Std gedauert bis es fest wurde. Aber ich probiere weiter. Allein schonum den Verpackungsmüll etwas zu reduzieren.
Lisa von ich lebe grün! 6.1.2019 um 19:45
Liebe Kat,
ich hoffe, du hast inzwischen gute Ergebnisse! Ich habe im Moment aus Zeitgründen die Joghurt-Herstellung aufgegeben, aber gleichzeitig auch den Konsum reduziert. :-)
Liebe Grüße,
Lisa
Chris 19.4.2017 um 10:39
Muss der Behälter mit dem Joghurt für 10 Std. in den heißen Ofen, d.h. muss der Ofen die ganze Zeit laufen ??
Lisa von ich lebe grün! 19.4.2017 um 18:17
Hi Chris,
nein, es geht einfach darum, dass am Anfang eine Grundwärme im Ofen vorhanden ist. Ich lasse ihn einfach zu und schalte auch aus.
Liebe Grüße,
Lisa
Lisa von ich lebe grün! 14.5.2016 um 12:57
Hi MataMata,
so aus der Ferne kann ich nicht sagen, warum es bei dir nicht klappt. Ich hatte aber auch ab und an das Gefühl, mein Joghurt hat nicht geklappt. Vielleicht ist die Hygiene der Behältnisse nicht gut genug oder auch der Start-Joghurt empfindlicher. Weiterlesen Ich schätze, es sind sehr viele Faktoren, die da mitspielen. Ich nehme den Sojade-Joghurt ohne Zucker und Zusätze. Welche Sorte nimmst du denn?
Liebe Grüße von
Lisa
MataMata 15.5.2016 um 9:28
Her Lisa
wir hatten die Schale zwar gut ausgewaschen... aber vielleicht War doch noch irgendwas drin.. ich werde es nochmal probieren.. x.x
Ich nehme auch den von Sojade, weil der einfach am besten schmeckt (meiner Meinung nach)
Wie lange kann sich er Joghurt denn so halten? Weiterlesen Und man kann ja immer ein teil von dem entstandenen für den neuen verwenden oder?
Ich hoffe das nächst mal wird besser... es ist so schade den Joghurt immer wegwerfen zu müssen ._.
LG Mata :)
Lisa von ich lebe grün! 16.5.2016 um 17:00
Hi Mata,
ich würde sagen, der Joghurt hält einige Tage, aber bei uns ist er so schnell weg, dass ich das nicht genau sagen kann. :-) Ja, man kann praktisch immer wieder den Joghurt verwenden. Theoretisch. Ich benutze aber meistens eine neue Startkultur. Weiterlesen Ich kaufe also öfters Sojade Naturjoghurt neu, weil ich nicht immer dazu komme, selbst welchen anzusetzen. Wir essen auch nicht täglich Joghurt. In letzter Zeit hatten wir zum Beispiel nicht mehr so viel Lust. Das variiert total bei uns.
Ganz liebe Grüße von
Lisa
schwesterjette 26.12.2016 um 11:10
Hallo Lisa,
leider hatte ich mit meiner Sojaherstellung keinen erfolg.
Ich hatte, genau wie beschrieben, die Sojamilch erwärmt und eine Starthilfe von HOLE hinzugefügt. Anschließend in den Joghurtbereiter, ohne Strom, gefüllt 7 Std. in die Sonne gestellt und dann in den Kühlschrank zum Nachreifen. Weiterlesen Er wudre nicht fest. Ich bin zur Zeit in den USA und würde so gerne meinen Sojajoghurt auch dort essen. Leider gibt es hier keinen zu kaufen! Vielleicht hast du noch einen Tip, wie mir die Zubereitung gelingen kann. Lieben Dank. Gruß Susanne
Lisa von ich lebe grün! 29.12.2016 um 17:51
Liebe Susanne (schwesterjette),
leider habe ich gerade keine Idee, warum es bei dir nicht geklappt hat. Ich habe meinen Joghurt jeweils ohne Starthilfe gemacht, sondern immer fertigen Sojajoghurt benutzt. Ich merke selbst bei meinen recht einfachen Bedingungen, dass die Ergebnisse jedes Mal unterschiedlich werden. Weiterlesen Ich drücke dir die Daumen, dass du bald leckeren Sojajoghurt schlemmen kannst.
Liebe Grüße von Lisa
MataMata 13.5.2016 um 8:32
Hey!
Ich war total happy, als ich diesen Artikel gelesen habe, denn ich lieeebe sojajoghurt! Ich habe es auch gleich ausprobiert, aber komischerweise riecht es nach etwa zwanzig Stunden seltsam, auch wenn ich es nach knapp zwölf Stunden in den Kühlschrank gestellt habe... Weiterlesen ich hab es zweimal ausprobiert... bei dem ersten mal , habe ich nach zehn stunden nochmal Milch dazugegossen, wurde aber nicht so gut.. und gestern hatte ich es nach zwölf Stunden in den Kühlschrank gestellt und heute morgen sieht und schmeckt es wieder so seltsam... als oh es gärt oder so.. ich weiß nicht was ich falsch mache Q.Q
Hüssie 24.2.2016 um 20:34
Hallo ihr lieben, ich möchte mir auch gerne meinen eigenen Soyaghurt machen und hatte da was ganz tolles auf You Tube gefunden.
Man braucht also kein Ofen, sondern kann auch die warme Milch (welche den "yoghurt" reifen lässt) quasi einfach in eine Thermokanne füllen und die dann bei Zimmertemperatur reifen lassen. Weiterlesen Coole Idee!:))) Hat geklappt♡
Lisa von ich lebe grün! 25.2.2016 um 8:46
Liebe Hüssie,
super, dass es bei dir geklappt hat und lustig, dass du das schreibst! Ich habe die gleiche Methode vor nicht so langer Zeit ausprobiert (vermutlich auch auf YouTube entdeckt, weiß nicht mehr ganz genau) und leider hat es bei mir nicht funktioniert. Weiterlesen Also der Joghurt wurde schon dick (ich würde sagen, theoretisch schon geklappt), aber leider sah er ein wenig rosa aus und nach meiner Recherche sind das wohl bereits Bakterien, die da nicht hineingehören. Obwohl ich alles sauber gemacht hatte, war wohl doch noch was da, was das ausgelöst hat. Hmmm... Aber an sich wäre das natürlich noch viel genialer! Vielleicht sollte ich einfach nochmal ausprobieren... du machst mir Mut! :-) Danke!
Ganz liebe Grüße von
Lisa
Hüssie 25.2.2016 um 8:51
Liebe Lisa, danke für deine Antwort. Das tut mir leid, dass das nicht geklappt hat. Woran es evtl lag, kann ich dir leider nicht sagen. Vielleicht war die Kanne noch mit Resten bedeckt? Ich bin da auch Laien auf diesem Gebiet
Lisa von ich lebe grün! 2.7.2015 um 18:56
Liebe Karla,
hm, ich glaube, das musst du selbst ausprobieren. Mir schmeckt der gekaufte Joghurt sehr sehr gut, aktuell zum Beispiel der Sojade Natur oder Provamel Zero Natur - beide aus Sojabohnen und beide sehr lecker. Ich kann den Joghurt pur essen. Weiterlesen Ich würde sagen, dein selbstgemachter Joghurt schmeckt dann nach der Sojamilch, die du verwendest - und sie schmeckt nach Soja - wäre ja auch komisch, wenn die nicht so schmecken würde. :) Hast du schon andere Joghurt-alternativen probiert?
Liebe Grüße von
Lisa
Karla 2.7.2015 um 14:10
Gekaufter Sojajoghurt schmeckt so ekelhaft, dass ich einen Brechreiz bekomme. Schmeckt dieser auch so widerlich nach Soja?
Lisa von ich lebe grün! 12.5.2015 um 14:52
Liebe Sue,
vielleicht pürierst du einfach das Obst vorher und gibst es in Smoothie-Form dazu (in den fertigen Joghurt)? Ich würde Kokos im Blender mit etwas Joghurt superfein mixen (Ergebnis: Kokosjoghurt) oder eben diverse Früchte, um Fruchtjoghurt machen. Weiterlesen So hätte man keine Stückchen. Müsste man aber das Ergebnis ziemlich schnell aufessen, Stückchen halten denke ich etwas länger (die pürierte Masse wird schneller braun). Ich hoffe, ich konnte helfen? :)
Herzliche Grüße von
Lisa
Sue 12.5.2015 um 13:01
Hallo Lisa, was könnte man an Geschmack reingeben ohne Stückchen im Joghurt zu haben?
Alexandra 9.5.2015 um 15:40
Liebe Lisa,
herzlichen Dank für Deine Erfahrungen! Ich hatte gehofft, dass es so funktionieren würde und freue mich, es bestätigt zu sehen. Das wird gleich nachgemacht, nochmals vielen Dank!
Lisa von ich lebe grün! 25.4.2015 um 18:36
Hallo Nordlicht!
Das stimmt, die Müllmengen und die Produktionskosten fallen natürlich auch weg. Das ist auch super! Danke!
Ob Hafermilch gelingt, weiß ich nicht genau. Ich habe mal statt Soja eine andere Pflanzenmilch genommen (sorry, weiß jetzt nicht mehr, welche das war) und das Ergebnis war flüssig. Weiterlesen Hm... Aber ich könnte tatsächlich noch einen Versuch starten. Habe aber keinen Joghurt hier, muss erst mir wieder einen Becher kaufen.
Herzliche Grüße von Lisa
Lisa von ich lebe grün! 25.4.2015 um 18:32
Hallo Mensch,
das ist aber tatsächlich richtig blöd gelaufen. Hmm.... ob man das noch essen kann? Ist das Endergebnis nun nicht so etwas wie Kefir oder Frischkäse? :) Naja, so was in die Richtung. Ich kenne das noch von früher, dass man die sauergewordene Kuhmilch kurz aufkocht und daraus hat man dann Frischkäse gewonnen. Weiterlesen Aber dein Joghurt wurde ja dann nicht plötzlich sauer... Sorry, ich konnte nicht früher antworten. Jetzt ist die Masse ja eh schon gegessen oder entsorgt worden. Würde mich interessieren, was du damit noch gemacht hast. Beim nächsten Versuch passt man dann bestimmt mehr auf!
Viele liebe Grüße von Lisa
Nordlicht 24.4.2015 um 8:56
Hallo Lisa!
Da mir heute morgen genau dieser Gedanke kam, nämlich Jogurt / Soygurt selber herzustellen, habe ich beim googeln dein Rezept hier gefunden. Ich konnte mich noch schwach daran erinnern, dass eine türkische Freundin mir schon vor etlichen Jahren "ihr" Rezept verraten hatten: 1 Liter lauwarme Milch mit 1-2 EL Jogurt verrühren und ab damit auf die Heizung. Weiterlesen Mit den entsprechenden Jogurtkulturen, so dachte ich mir heute morgen, wird das bestimmt auch mit Soja- oder Hafermilch funktionieren. Und dann fand ich eben dein Rezept! Zur Berechnung der ersparten Kosten möchte ich gerne noch hinzufügen, dass man auf diese Weise die "Produktionskosten" und Müllmengen und damit die Auswirkungen auf die Umwelt enorm reduzieren kann. Da tut man also dem eigenen Geldbeutel und der Umwelt einen grossen Gefallen!
Mensch 23.4.2015 um 10:10
Hatte meinen Jogurt gestern Abend warm und ihn über Nacht im Topf stehen lassen, aber heute Morgen war eins der Gläser noch zu flüssig. Daraufhin hab ich dummerweise den Herd wieder angemacht. Und bin aus dem Zimmer. Irgendwann hat es gekocht. Und daher ist es jetzt... Weiterlesen gerinnt? Alsp ein Teil ist fest und unten ist Wasser. Die Jogurtkulturen sind jetzt also hinüber. Ist nur die Frage, ob man das trotzdem noch essen kann oder ich die 1300g wegschmeißen muss? :(
Lisa von ich lebe grün! 5.4.2015 um 11:34
Liebe Nina,
das tut mir leid, dass der erste Versuch nicht geklappt hat. Es kann sehr gut sein, dass die recht warme Masse nicht vorteilhaft ist. Die Joghurtkulturen sind da recht empfindlich. Ich bin natürlich auch kein Experte, die Masse sollte soweit ich mich informiert habe, nicht wärmer als Körpertemperatur sein. Weiterlesen Der Ofen kühlt ja auch recht schnell ab, deshalb kann man auf 50 Grad vorheizen und den Joghurt dann dort stehen lassen (nicht mehr reingucken). :) Hm, ich habe zum Beispiel heute einen Kuchen mit Mürbeteig und Pudding-Creme inkl. Birnenstückchen gebacken. Diese Masse könnte man super dafür verwenden! Einfach Vanillepudding reinrühren und backen. Wäre das was? :)
Herzliche Grüße und einen schönen Ostersonntag,
Lisa
Nina 4.4.2015 um 19:20
Hallo Lisa! Hast du denn auch einen Tipp, wie man einen misslungenen Versuch weiterverwerten kann? Mein Joghurt wird weder fest noch "sauer", ich glaube aber dass ich entweder den Johhurt in noch zu warme (45grad) Soja Milch eingerührt hatte (hab gelesen dass das mit dem agar-agar wohl klappt) und/oder die Ofentemperatur nicht gleichmaessig gehalten hab und zwischendurch zum gucken geoeffnet hatte (hatte ihn ausgeschaltet, dann wieder aus Angst dass der Ofen zu kalt ist weder auf 50grad hochgeschaltet).
Selber schuld wenn man sich nicht ans Rezept hält ;)
Will nur die Masse jetzt ungern wegwerfen - Ideen? Weiterlesen
Lg!
Lisa von Ich lebe grün! 4.4.2015 um 9:12
Liebe Nina,
ich nehme oft den Sojadrink von Alnatura (kaufe bei dm Drogerie) und den Sojajoghurt Zero von Provamel oder Berif Soja Fit Joghurt Natur. Ich achte auf Bio und mag gerne zuckerfreie Joghurtalternativen. Ich glaube nicht, dass der Joghurt aus dem Kühlschrank direkt kommen bzw. Weiterlesen kalt sein muss. Das habe ich nur geschrieben, weil die meisten den Joghurt ja im Kühlschrank hatten. Man muss also nicht warten bis der Joghurt zimmerwarm geworden ist. Ich bin gespannt, ob dein Versuch klappt!
Liebe Grüße von Lisa
Nina 3.4.2015 um 21:41
Danke für deine Antwort! Guakernmehl habe ich leidrr keines da, deshalb die Frage nach Agar-Agar. Dann werde ich es erst einmal ohne alles versuchen.
Noch zwei Fragen hätte ich aber: welche Milch und joghurt hast du denn jeweils genau verwendet (Marke, Sorte)?
Und muss der Joghurt denn unbedingt kalt sein? Weiterlesen LG!
Lisa von Ich lebe grün! 3.4.2015 um 19:52
Hallo Nina,
das mit dem Aufkochen weiß ich nicht, aber die Konsistenz am nächsten Tag ist bereits dicker. Hast du mal zum Beispiel Guarkernmehl ausprobiert nach der Joghurtherstellung hinzuzufügen? Guarkernmehl dickt auch kalte Speisen an. Ich weiß nicht wie die Kulturen in einer bereits mit Agar Agar angedickten Masse arbeiten. Weiterlesen Je nach AgarAgar-Menge könnte sie ziemlich fest werden. Ich würde den Joghurt nach dem er fertig ist, einfach mit Guarkernmehl andicken.
Liebe Grüße von Lisa
Lisa von Ich lebe grün! 3.4.2015 um 19:34
Hallo Wolferl,
vielen Dank, ich wünsche dir gutes Gelingen!
Beste Grüße von Lisa
Nina 3.4.2015 um 17:05
Hallo! Kann man den Joghurt andicken, indem man bspw. Die Milch vorher mit Agar-Agar aufkocht? LG!
Wolferl 1.4.2015 um 17:55
Vielen Dank liebe Lisa für das einfache Rezept. Bei uns wird sehr viel Sojajoghurt konsumiert und da rechnet sich das Selbermachen bestimmt. Ich gehe jetzt auch mal in die Küche und probieres es aus.