gesponserte Produktempfehlung

Fit in den Frühling: Gesunder Darm, gesunder Körper

Lisa Albrecht
von Lisa Albrecht / 2. April 2017

Wie bereits in meinem letzten Newsletter angekündigt, bin ich wieder viel aktiver und sportlicher. Ich spüre den Frühling mit jedem Atemzug und möchte mich richtig fit machen. Der Winter war lang genug und die Erkältungszeit bei Einigen leider länger als geplant. Ich kümmere mich nun mehr um mich, habe die Neujahrsvorsätze aufgewärmt und neu aufgestellt. Das tut so gut! Ich stärke aktuell mein Immunsystem, denn es ist die Grundsäule guter Gesundheit. Kennst du das? Manchmal fehlen einem einfach ganz konkrete Tipps oder Ideen, was man denn für eine gute Gesundheit tun und wie man sie leicht umsetzen könnte. Ich möchte dich so gerne ein Stück motivieren, deine Gesundheit selbst in die Hand zu nehmen und etwas dafür zu tun. Denn du weißt: Wenn du nicht aktiv wirst, wird niemand für dich aktiv werden. In deiner Hand liegt der Erfolg. Gerne fasse ich meine Lieblingsmaßnahmen zusammen, die ich bei mir anwende, um dir einen Einblick zu geben, was vielleicht auch dir gut tun könnte.

Ernähre dich gesund

Ernährung & Trinkverhalten

Ich bin der Meinung, dass unsere Ernährung unsere Gesundheit sehr stark beeinflussen kann. Achte darauf, wie du dich ernährst. Sei gut zu dir und gebe deinem Körper nur gute Dinge. Tun dir alle Lebensmittel gut, die du ißt? Hast du wirklich für dich herausgefunden, was deinen Körper unterstützt und was ihn eher belastet? Ich habe für mich persönlich festgestellt, dass Gluten, Milch- und Fleischprodukte meinen Körper sehr stark belasten. Ich ernähre mich seit Mitte 2015 glutenfrei-vegan und bin seitdem wie ausgewechselt. Erst nachdem ich den Schritt gewagt habe, merkte ich, wie schlecht es mir eigentlich ging und wie stark ich auf Gluten reagiere. Vegan war ich schon einige Jahre davor, aber die Glutenfreiheit hat bei mir einen großen gesundheitlichen Erfolg gebracht. Meine Verdauung war noch nie so gut wie jetzt. Auch wenn meine Probleme nicht so extrem waren, trotzdem ist der Unterschied wie Tag und Nacht. Deshalb bin ich mir sicher, dass man sich die Mühe machen sollte bei gesundheitlichen Problemen doch einmal genauer zu schauen, ob nicht auch eine konkrete Unverträglichkeit vorliegt, anstatt sich jahrelang zu plagen, ohne die Ursache zu bekämpfen.

Iß frisch, iß viel grün und lasse verarbeitete Lebensmittel weg oder genieße sie nur in sehr kleinen Mengen so selten wie möglich. Trinke morgens bereits eine große Menge an Wasser, damit deine Zellen gut versorgt werden. Aus dem Interview mit Frau Prof. Dr. Michaela Axt-Gadermann weiß ich, dass meine Haut um 7,5 Jahre jünger aussehen kann, wenn ich regelmäßig viel trinke, zum Beispiel Wasser oder puren Kräutertee. Das ist einfach, effektiv und sehr gut für den Körper.

Plank-Challenge

Bewegung & Sport

Ich mache immer Sport im Alltag, aber so, dass ich mir nicht extra sehr viel Zeit dafür nehmen muss. Vielleicht kann man es eher Bewegung als "richtiger Sport" nennen. Aber bekanntlich ist jede sportliche Betätigung gut und willkommen für unseren Körper. Zeit ist bei mir oft Mangelware und damit ich fit bleibe, versuche ich Sport und Alltag zu verbinden. Falls es dir auch so geht und du mehr Bewegung in deinen Alltag einbauen möchtest, probiere doch diese Tipps aus.

  • Der Klassiker, aber ein echter Fitmacher: Die Treppe. Ich renne die Treppe hoch und runter. Bei jeder Kleinigkeit. Sobald ich den Gedanken habe, dass ich ja doch nicht hoch muss, weil es auch ohne irgendeine Sache geht (die ich oben im Haus vergessen habe), fällt mir ein, dass es eine Ausrede ist und schon flitze ich. :-)
Tanzen und Bewegung Zuhause
  • Spazieren gehen, bei jedem Wetter. Ich bin auch etwas schwer zu motivieren, wenn es regnet und ein kalter Wind weht. Zum Glück hilft mir auch unser Hund sehr. Aber genau diese Spaziergänge bleiben im Kopf und machen uns innerlich stark. Ich erinnere mich, wie ich Ende 2013 hochschwanger bei einem superstarken Regen mit Mann und Hund unterwegs war, als ob es gestern wäre. Der Wind hat uns fast weggepustet. Ich habe mich selten so gespürt und es war ein tolles Erlebnis!
  • Wenn du Kinder hast, wirst du kaum im Fitnessstudio trainieren können. Zumindest sieht die Realität bei sehr vielen so aus - es sei denn, die Kinder sind älter. Ich mache Sport mit meinem Kind. Wir hüpfen, turnen, machen diverse Übungen und haben auch noch Spaß dabei. Zusammen fahren wir einkaufen (Kind auf dem Fahrrad hinten) und wir wohnen in einer sehr hügeligen Gegend. Ich komme total fertig und verschwitzt nach Hause - aber ich weiß, dass mir das sehr gut tut. Übrigens, seit wir bewusst kein Auto haben, bewegen wir uns um 100% mehr und fahren viel Fahrrad.

Gesunder Darm & Immunsystem

Es gibt einige Tricks, die ich regelmäßig in meinem Alltag durchführe, die sich richtig positiv auf meine Darmgesundheit und das Immunsystem ausgewirkt haben. Außerdem möchte ich in kommender Zeit weitere spannende Booster ausprobieren, die bei anderen Menschen bereits gute Ergebnisse brachten.

Apfelessig

Apfelessig ist bei mir ein "Wundermittel". Ich mache mir ein Getränk aus 1-3 TL Apfelessig (naturtrüb), etwas Zimt und Ingwer. Ich war länger der Meinung, dass ich Ingwer nicht vertrage - aber jetzt kann ich ihn trinken ohne Probleme. Diese Kombination ist sehr anregend für unser Immunsystem und wirkt antibakteriell. Apfelessig aktiviert unsere Verdauungssäfte und wirkt auf den Darm anregend. Das Getränk wirkt sich übrigens basisch auf unseren Körper aus, auch wenn Apfelessig erst einmal sauer schmeckt. Apfelessig vertreibt auch Pilze und Bakterien aus unserem Körper.

Sauerkraut selber machen

Sauerkraut selber machen

Sauerkraut gilt als sehr gesund, da sich die Milchsäurebakterien positiv auf unsere Darmflora auswirken. Außerdem ist es sehr Vitamin-C-haltig. Leider ist gekauftes Sauerkraut aus dem Glas nicht mehr so lebendig, da es erhitzt wurde. Ich habe mich irgendwann getraut, mein Sauerkraut selbst zu machen. Ich dachte, das ist eine Zauberei - man braucht komplizierte Geräte und Zutaten. Aber Pustekuchen! Schaut euch einfach das Video von More Rawfood an und ihr werdet sehen, wie einfach das geht. Ich habe mein Sauerkraut genauso gemacht und es ist köstlich. Übrigens steht noch ein angebrochenes Glas gekauftes Sauerkraut neben dem Selbstgemachten im Kühlschrank und geschmacklich geben sie sich nicht viel. Nur ist mein Sauerkraut roh und voller lebendiger Vitalstoffe.

Trockenbürsten bzw. Trockenmassagen

In diesem Artikel über Trockenmassage habe ich euch bereits von meinen Erfahrungen und Vorteilen erzählt. Die Trockenmassage hat meine Haut nicht nur verbessert (durch bessere Durchblutung), sondern sorgt für eine seelische Ausgeglichenheit. Das entspannt so! Außerdem ist sie super gegen eine träge Verdauung (die ich nun dank der Ernährungsumstellung eh nicht mehr habe). Die Trockenmassage mache ich auch an meiner Kopfhaut, so sorgt sie für schönere Haare.

Nahrungsergänzungsmittel

B!TONIC Nahrungsergänzung

Ihr wisst, ich bin bei Nahrungsergänzungsmitteln vorsichtig, denn eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist die Basis für eine gute Nährstoffversorgung in unserem Körper. Die Realität ist jedoch leider nicht immer mit der Theorie in Übereinstimmung. Es gibt Lebensabschnitte, die eine gesunde Ernährung in den Hintergrund treten lassen - sowohl positive als negative. Aber auch längere Krankheitsabschnitte, Intensivsport oder Ernährungsfehler sorgen manchmal für zusätzlichen Bedarf. Wenn man bewusst Nahrungsergänzungsmittel zu sich nimmt, weil man an einem konkreten Problem "arbeitet", dann ist das meiner Meinung nach positiv und richtig. Ich habe bei meiner Darmsanierungskur auch auf Produkte zurückgegriffen, die mich zusätzlich unterstützt haben. Ich nehme z.B. Vitamin B12 und Vitamin D ein. Wenn man weiß, dass ein konkreter Bedarf besteht, ist ein Griff zum hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel sinnvoll. Gute Qualität eines Produktes steht natürlich im Vordergrund, genau bedeutet das für mich: Möglichst "saubere" Zutatenlisten, natürliche vegane Zutaten, keine Farbstoffe und keine Gluten. Auf mich kam der Hersteller B!TONIC zu und in einem langen Gespräch unterhielten wir uns über genau diese Thematik. Ihre Ansätze und die Qualität der Produkte (u.a. Made in Germany) hat mich überzeugt, denn die gut ausbalancierten Nahrungsergänzungsmittel sind für verschiedene Lebensabschnitte gut geeignet. Ich persönlich nehme Hilfsmittel dankend an und nutze sie für meinen Körper. Während dessen kümmere ich mich um eine gute Balance z.B. zwischen Ernährung und Sport.

Die vegane Kapsel von B!TONIC Orange Immune lässt sich auch öffnen
Die vegane Kapsel von B!TONIC Orange Immune lässt sich auch öffnen

Omega 3 Fettsäuren

Für mich persönlich sind z.B. die Golden Oils aktuell wichtig. Ich bin eine (noch) stillende Mama und die Omega 3 Fettsäuren (EPA & DHA) sind für mich (und mein Kind) natürlich ein Thema. Ich esse kaum Algen, bin in letzter Zeit mit Leinsamen etwas sparsamer gewesen. Also sorge für ein wenig mehr Ausgleich. Die Fettsäuren von Golden Oils wurden aus Algen extrahiert - sind somit pflanzlichen Ursprungs. Gut finde ich folgende Tatsache: "Der Gehalt an den essentiellen Fettsäuren EPA und DHA wurde im Vergleich zu ALA doppelt so hoch gewählt, um den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen hinsichtlich der Relevanz von EPA und DHA zu entsprechen. Zudem wurde Vitamin E (Tocopherol) als Antioxidans zugesetzt, um eine hohe Stabilität von ALA, EPA und DHA zu gewährleisten."

Die veganen Kapsel haben eine angenehme Größe
Die veganen Kapsel haben eine angenehme Größe

Natürlich sind Omega 3 Fettsäuren nicht nur für Schwangere und Stillende wichtig, sondern auch für Menschen, die z.B. unter Konzentrationsproblemen leiden oder Probleme mit dem Herz, Gefäßen oder Augen haben. Wichtig ist darauf zu achten, dass man eine gute Balance zwischen Omega 3- und Omega 6-Fettsäuren im Körper hat und bei der Wahl von Lebensmitteln z.B. auf Leinöl achtet. Schaut euch das Video von Rohe Energie mit Frau Dr. Petra Bracht an, ab der Minute 12.28 geht es um das Thema Omega 3 - fand ich ganz spannend.

Darmsanierung

Meine Darmsanierung habe ich mit Flohsamenschalen und Heilerde gemacht. Ich mixte mir morgens ein Getränk aus oben genannten Zutaten (1:1 ungefähr, dazu natürlich Wasser) und nahm es zu mir. Dazu habe ich sehr viel getrunken. Abends kamen bei mir noch gute Darmbakterien zum Einsatz, damit ich wieder im optimalen Gleichgewicht bin. Bevor ich eine Darmkur gemacht habe, machte ich ein Darmflora-Test, der mir schwarz auf weiß zeigte, welche Darmbakterien bei mir gerne wohnen und andere eher nicht so. Das ist super interessant und aufschlussreich. Denn es gibt ja auch Darmpräparate, die bestimmte Bakterienstämme enthalten, die man aber evtl. nicht benötigt. Ich bin immer dafür erstmal zu schauen, was man wirklich braucht! Ganz gut finde ich das Präparat Orange Immune, denn das unterstützt generell die Darmflora positiv, da es u.a. Inulin enthält. Inulin wird im Enddarm durch Bakterien zu kurzkettigen Fettsäuren umgebaut. Außerdem sorgt es dafür, dass die guten Lakto- und Bifidobakterien sich im Darm ansiedeln. Das führt automatisch dazu, dass sich die nicht gewünschten Darmbakterien nach und nach reduzieren. Die Inhaltsstoffe wie Zink, Ingwer-Extrakt und Vitamin C unterstützen zusätzlich den Darm und das Immunsystem.

Goldende Milch

Goldene Milch ist in aller Munde. Sie gilt als sehr gesund, leberreinigend und insgesamt entgifend. Sie stärkt unser Immunsystem und hält den Körper fit. Ich habe ein tolles Rezept entdeckt und bin ebenso gerade dabei, ab und an die goldene Milch in meinen Alltag zu integrieren.

Ingwershot

Ingwershots

Ingwershot ist ein sehr anregendes und gesundes Getränk nicht nur bei Erkältungen, sondern für ein starkes Immunsystem. Die Zutaten sind meistens Ingwer, Zitrone, Süßungsmittel der Wahl und Wasser. Je nach Geschmacksrichtung und Wirkung varriieren die Zutaten ein wenig. Nicole Just zeigt in ihrem Blog drei einfache Rezepte, wie man Ingershots selber machen kann. Denn dann spart man schon einiges an Geld, denn gekauft kostet so ein Getränk deutlich mehr. Außerdem sind frisch gemachte Säfte deutlich gesünder.

Fußbäder mit Natron und Apfelessig

Ich mache sehr gerne Fußbäder, denn sie sind sehr vielseitig und tun in der Regel dem Körper sehr gut. Nicht nur wenn mir kalt ist, genieße ich ein Fußbad. Bei ersten Erkältungssymptomen stecke ich die Füße in warmes Wasser. Ein Fußbad wirkt sich auf den gesamten Körper aus. Das Immunsystem und der Kreislauf werden angeregt. Die Lymphzirkulation wird verbessert. Mein Fußbad beginne ich mit warmen Wasser und erhöhe nach und nach die Temperatur. Anschließend kommt für 1 Minute ganz kaltes Wasser zum Einsatz. Zusätze wie Apfelessig oder Natron können die Wirkung verstärken. Apfelessig tötet Bakterien ab und sorgt für gesunde Haut. Natron macht ein Fußbad richtig basisch und zaubert eine sehr weiche Haut. Wer Probleme mit z.B. Thrombosen oder Krampfadern hat, sollte mit Fußbädern sehr vorsichtig sein. Ebenso bei Fieber oder Bluthochdruck ist Vorsicht geboten. Informiert euch bitte individuell, ob ein Fußbad für euch in Frage kommt.

Schreibt mir gerne in die Kommentare, welche Tipps ihr bei euch anwendet, die richtig gut tun und den gesamten Körper stärken. Es gibt ja noch viel mehr Dinge, die man für eine gute Gesundheit tun kann. Vielleicht kommen ja noch so viel Tipps zusammen, so dass ich einen zweiten Teil schreiben kann. :-)

Tipp: Damit du keinen Artikel mehr verpasst, vernetze dich mit uns per Facebook, Twitter, YouTube, Instagram, RSS-Feed, Newsletter.

Lisa Albrecht

Lisa Albrecht

Gründerin & Redakteurin

Ich bin Lisa Albrecht, 32 Jahre alt, verheiratet und Mama einer Tochter. Mit zwei Hunden ist im Moment unsere Familie komplett. Ich blogge über Gesundheit, Ernährung, Familie und Lifestyle. Ich habe eine große Schwäche für das Meer und mit frischen Erdbeeren kann man mich leicht bestechen.

Mehr über mich / Anfragen und Kooperationen

Deine Meinung

Hinweis: Wir werden deinen Kommentar nach einer Prüfung freischalten. Beleidigende, werbelastige oder markenrechtsverletzende Kommentare werden von uns nicht veröffentlicht.

eBook: Grüner Smoothie Profi in 7 Tagen

Grüner Smoothie Profi in 7 Tagen

Abonniere unseren kostenlosen Newsletter und du bekommst unser eBook als DANKESCHÖN.